Alles zum Thema Energieeinsparverordnung

Beiträge zum Thema Energieeinsparverordnung

Bauen & WohnenAnzeige
Wer als Häuslebauer die Förderstufe KfW-40-Plus erreichen möchte, ist mit einem haustechnischen Maßnahmenpaket, das ein Lüftungsintegralsystem, eine Photovoltaikanlage und ein Energiemanagementsystem umfasst, bestens ausgerüstet. (Foto: epr/Stiebel Eltron)
2 Bilder

Win-win-Situation

Effiziente Haustechnik schont Ressourcen und spart langfristig Geld (HLC) Ob moderne Heiztechnik oder optimale Wärmedämmung – wer heute ein Haus baut, kommt um das Thema Energiesparen nicht herum. So sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) die gesetzlichen Mindeststandards für den Energieverbrauch einer Wohnimmobilie festgeschrieben, doch für die Sicherung staatlicher Fördergelder ist es notwendig, darüber hinauszugehen. Denn je besser die Energieeffizienz eines Gebäudes ist, desto höher...

  • Bretten
  • 26.01.18
Bauen & WohnenAnzeige
http://bahnstadt-carre.de/
4 Bilder

Einfacher zum Niedrigenergiehaus

Mit Hochleistungsdämmungen zu mehr Fördergeld für Neubau und Modernisierung (djd). Neu gebaute Einfamilienhäuser, die den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, sind bereits heute sehr energiesparend. Doch das ist dem Gesetzgeber nicht genug: Schon in einigen Jahren sollen sogenannte Niedrigstenergiehäuser zum Maß der Dinge im Neubau werden. Die Vorgaben für das nahezu klimaneutrale Haus lassen sich mit einer konsequenten Rundum-Dämmung und modernen Heiztechniken schon heute...

  • Bretten
  • 06.12.17
Bauen & WohnenAnzeige
Der Energieausweis hilft Kauf- und Mietinteressenten den zu erwartenden Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser unterschiedlicher Objekte vergleichend abzuschätzen.
2 Bilder

Aktualisieren statt abwarten

Die Auflagen für den Energieausweis könnten sich künftig erhöhen (djd). Ist der Energieausweis einer Immobilie abgelaufen, kann dies für den Eigentümer bei Vermietung oder Verkauf böse Folgen haben, denn seit dem Jahr 2007 ist dieses Dokument gesetzliche Pflicht. Seit der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 müssen sogar schon in der Immobilienanzeige die wichtigsten Kennzahlen aus dem Energieausweis angegeben werden. Bei der anschließenden Besichtigung des Hauses oder der Wohnung muss der...

  • Bretten
  • 02.08.17
Bauen & WohnenAnzeige
Es lohnt sich, besser zu dämmen als in der Energiesparverordnung (EnEV) gefordert. Denn nur dann können zur Finanzierung staatliche Förderungen beantragt werden.
3 Bilder

Besser als die EnEV verlangt

Warum es sich rechnet, gesetzliche Vorgaben zu übertreffen (djd). Sowohl im Neubau als auch in der Altbaumodernisierung ist eine gute Dachdämmung unerlässlich. Zum einen vermindert sie Energieverluste nach oben durch die aufsteigende Wärme. Und zum anderen ist sie eine Grundvoraussetzung, um in den Dachräumen ein Klima zu schaffen, in dem man es auch an heißen Sommertagen aushalten kann. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) macht sowohl für den Neubau als auch für die Modernisierung von...

  • Bretten
  • 02.08.17
Bauen & Wohnen
Steckbrief für Gebäude: Bei Verkauf oder Vermietung einer Wohnung oder eines Hauses muss der Eigentümer den Interessenten einen gültigen Energieausweis vorlegen. Foto: djd/MINOL
3 Bilder

Neue Vorgaben für Energieausweise

Im Jahr 2017 müssen die ersten abgelaufenen Energieausweise erneuert werden (djd). Vor zehn Jahren wurden die ersten Energieausweise für Gebäude ausgestellt. Jetzt müssen Vermieter und Verkäufer den Ausweis unter Umständen erneuern - und neue Vorgaben beachten. Beim Energieausweis hat sich einiges geändert Die ersten Energieausweise laufen 2017 ab: Mit der Energieeinsparverordnung EnEV 2007 wurden sie schrittweise eingeführt, und ein ausgestellter Ausweis ist jeweils zehn Jahre lang gültig....

  • Bretten
  • 13.04.17
Bauen & Wohnen
Mit einer Rundum-Hochleistungsdämmung können auch Altbauten den Standard eines Niedrigenergiehauses oder besser erreichen. Foto: djd/puren
3 Bilder

Einfacher zum Niedrigenergiehaus

Mit Hochleistungsdämmungen zu mehr Fördergeld für Neubau und Modernisierung (djd). Neu gebaute Einfamilienhäuser, die den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, sind bereits heute sehr energiesparend. Doch das ist dem Gesetzgeber nicht genug: Schon in einigen Jahren sollen sogenannte Niedrigstenergiehäuser zum Maß der Dinge im Neubau werden. Die Vorgaben für das nahezu klimaneutrale Haus lassen sich mit einer konsequenten Rundum-Dämmung und modernen Heiztechniken schon heute...

  • Bretten
  • 13.04.17
Bauen & Wohnen
Ist die Förderung bewilligt, kann es mit dem Bau losgehen. (Foto: KfW-Bildarchiv/photothek.net)
3 Bilder

Jetzt bauen und profitieren!

Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard, desto höher die Förderung (epr) Der erste Schritt zum Eigenheim besteht darin, sich grundlegend über das Vorhaben zu informieren. Erfährt man dann von der sich immer weiter verschärfenden Energieeinsparverordnung (EnEV), denkt man vor allem an die Kosten, die beim Bau mit ihr einhergehen. Dank öffentlicher Förderprogramme lässt sich der Wunsch nach dem eigenen Haus dennoch erfüllen. Dazu gehört das KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“, das beim...

  • Bretten
  • 06.02.17
Bauen & WohnenAnzeige
Dämmung mit System: Bei der Erneuerung eines alten Dachs muss auch der Feuchteschutz stimmen. Foto: djd/puren
2 Bilder

Auch ohne dicke Dämmpakete energieeffizient modernisieren

Eine gute Dämmung des Dachs gehört zwingend zu einem energieeffizienten Haus und ist im Neubau heute selbstverständlich. (djd) Im Altbau muss das Dach meist nachträglich gedämmt werden – je nach Leistung des Dämmstoffs müssen dann dicke Schichten aufs Haus gepackt werden. "Das ist schon rein optisch nicht jedermanns Sache, und auch statisch kann es bei älteren Häusern Probleme geben, wenn das Gewicht der Dämmung und Dacheindeckung die Belastbarkeit des Dachstuhls überschreitet", warnt Fachautor...

  • Bretten
  • 01.06.16
Bauen & WohnenAnzeige
Der aktuelle Solarstromertrag des Plus-Energie-Hauses „Adelby“ beispielsweise lässt sich permanent live unter www.danhaus.de/solarstrom/live-report-adelby.html verfolgen.Foto: djd/Danhaus GmbH
2 Bilder

Kein Geld verschenken

Der Neubau mit energieeffizienter Technik lohnt sich heute mehr denn je (djd). Grundriss, Größe und Lage des Grundstücks: Wer einen Hausbau plant, hat zahlreiche Detailfragen zu beachten. Vor allem aber kommt es auf die sprichwörtlichen „inneren Werte“ an. Wie sparsam das Eigenheim beispielsweise mit Heizenergie umgeht, hat direkten Einfluss auf die staatlichen Zuschüsse. Dabei sollten Bauherren beachten, dass zum 1. April 2016 neue Förderkonditionen der KfW in Kraft getreten sind. Die Formel,...

  • Bretten
  • 27.04.16