Handelsbranche

Beiträge zum Thema Handelsbranche

Politik & Wirtschaft

Bis zu 12.000 Geschäftsschließungen und Insolvenzen erwartet
Einzelhandelsumsätze steigen im Südwesten trotz Umsatzminus mehrerer Branchen

Stuttgart (dpa/lsw) Trotz der für Zehntausende Betriebe existenzbedrohlichen Corona-Pandemie sind die Gesamtumsätze des Einzelhandels in Baden-Württemberg im Vorjahr sogar etwas gestiegen. Die Branche habe im Jahresvergleich 3,1 Prozent mehr umgesetzt als noch 2019, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Stuttgart mit. Grund sind vor allem stark gewachsene Geschäfte im Lebensmittelbereich, dort gingen die Erlöse um 8,4 Prozent nach oben. Das Plus in diesem extrem umsatzstarken...

  • Bretten
  • 19.02.21
Politik & Wirtschaft

Gelder für Händler kommen nur teilweise an/Click & Collect als Chance
Hilfen für den Einzelhandel

Bretten/Region (bea/hk) "Click & Collect", zu Deutsch "anklicken und abholen", ist seit dieser Woche für den Einzelhandel wieder erlaubt. Seit 16. Dezember mussten viele Händler in Baden-Württemberg ihre Ladentüren schließen, durften jedoch einen Lieferservice anbieten. Gastronomen mussten ihre Betriebe bereits im November schließen. Diese Regelungen der Bundes- und Landesregierungen sorgten seitdem für enorme Umsatzeinbußen bei vielen Händlern. Im Gegenzug wurden seitens des Staates...

  • Bretten
  • 13.01.21
Politik & Wirtschaft

Zu hohe Zugangshürden für Hilfen
Lage durch neuen Lockdown für Einzelhändler «katastrophal»

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Verlängerung des Corona-Lockdowns durch Bund und Länder wirkt sich nach Ansicht der Einzelhändler katastrophal auf die Branche aus. «Je länger der Lockdown andauert, desto mehr Unternehmen kommen an die Grenzen ihrer Möglichkeiten und desto mehr werden pleitegehen», sagte Sabine Hagmann, die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg, der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten». Im schlimmsten Fall müsse man damit rechnen, dass sich...

  • Bretten
  • 06.01.21
Politik & Wirtschaft
Der baden-württembergische Handelsverband befürchtet in den kommenden zwei Jahren rund 6000 Geschäftsschließungen und Insolvenzen.

Vor allem Textilhandel betroffen
Handel geht von rund 6000 Geschäftsschließungen aus

Stuttgart (dpa/lsw)  Der baden-württembergische Handelsverband befürchtet in den kommenden zwei Jahren rund 6000 Geschäftsschließungen und Insolvenzen. Betroffen sei vor allem der Textilhandel, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg, Sabine Hagmann, den «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag). «Da das Insolvenzrecht geändert worden ist, werden wir zum Jahresende kaum Insolvenzen sehen», sagte sie. «Das wird sich auf das kommende oder das übernächste Jahr verschieben...

  • Region
  • 02.10.20
Politik & Wirtschaft

Handelsverband BW: Umsatzeinbrüche im April schlimmer als gedacht
Bund plant branchenübergreifende Überbrückungshilfe

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Umsatzzahlen des Statistischen Landesamts für den Monat April haben beim Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) Entsetzen ausgelöst. «Nach den Zwangsschließungen durch die Corona-Krise sind wir an Hiobsbotschaften gewöhnt, aber dass es so schlimm wird, damit hätten wir nicht gerechnet», sagte HBW-Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann am Freitag. Übergreifend beträgt das Umsatzminus im Vergleich zum April 2019 mehr als 7 Prozent. Darunter sind jedoch Supermärkte, die...

  • Region
  • 20.06.20
Politik & Wirtschaft

6000 Insolvenzen befürchtet
Handel ruft um Hilfe

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Handelsverband fürchtet weiter um die Existenz vieler Tausend Geschäfte im Südwesten. Wegen der Corona-Beschränkungen habe der Umsatz des Nicht-Lebensmittel-Handels im April bundesweit um 14,5 Prozent unter dem Vorjahreswert gelegen. «Diese verheerenden Negativ-Umsätze erwarten wir auch für Baden-Württemberg», sagte die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, Sabine Hagmann, am Freitag und erneuerte in einem Brief an die Landesregierung ihre Forderung nach einem...

  • Region
  • 29.05.20
Politik & Wirtschaft
Die südwestdeutschen Händler fordern härtere Strafen für Ladendiebe.

Südwesten: Handelsbranche fordert härtere Verfolgung von Ladendieben

Die Handelsbranche im Südwesten fordert härtere Verfolgung von Ladendieben. Der Schaden wird jährlich auf 500 bis 700 Millionen Euro geschätzt. Stuttgart (dpa/lsw) Baden-Württembergs Einzelhandel beklagt hohe Einbußen durch Ladendiebstahl. Die Kriminellen gingen immer dreister vor und verursachten nicht nur hohen finanziellen Schaden, sondern sorgten auch für große Unsicherheit in der Belegschaft, sagte der Präsident von Baden-Württembergs Handelsverband, Hermann Hutter. Er schätzt den im...

  • Bretten
  • 17.12.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.