Existenzsicherung

Beiträge zum Thema Existenzsicherung

Soziales & Bildung
Der 31-jährigen Yasemin N. drohte der Einzug ins Obdachlosenheim. Dank eines Lesers der Brettener Woche hat sie ein neues Zuhause in Bretten gefunden. Foto: archiv

Alleinerziehende Mutter mit fünf Kindern muss dank eines Lesers der Brettener Woche nicht ins Obdachlosenheim
"Fühlen uns endlich wieder wohl"

Bretten (hk) Yasemin N. ist glücklich: Einem Leser der Brettener Woche hat es die fünffache Mutter zu verdanken, dass sie und ihre Kinder auch in Zukunft ein sicheres Dach über dem Kopf haben. Bis vor einigen Wochen hatte die 31-Jährige noch bangen müssen, in der städtischen Obdachlosenunterkunft in Bretten zu landen, nachdem sie eine gerichtlich angeordnete Frist zur Räumung ihrer Wohnung in einem Brettener Stadtteil erhalten hatte (wir berichteten). Dorthin wollte sie aber ihrem Baby und...

  • Bretten
  • 08.09.21
Soziales & Bildung
Die 31-jährige Yasemin N. muss ihre Wohnung in einem Brettener Stadtteil verlassen. Ihr droht der Einzug ins Obdachlosenheim.

Brettenerin mit fünf Kindern droht Einzug ins Obdachlosenheim
„Das ist das Letzte, was ich will“

Bretten (hk) Yasemin N. (vollständiger Name ist der Redaktion bekannt) ist mit ihren Kräften am Ende. Sie läuft auf einem Feldweg am Rande eines Ortsteils von Bretten und schiebt einen Kinderwagen vor sich her. Darin schlummert ihr nicht einmal ein Jahr alter Sohn, nichts ahnend von den Sorgen seiner Mutter: In knapp zwei Wochen muss die 31-Jährige samt Baby und dessen vier älteren Geschwistern zwischen drei und zehn Jahren ihre Wohnung in einem Brettener Stadtteil geräumt haben. Bis jetzt hat...

  • Bretten
  • 04.08.21
Soziales & Bildung
Gestrandet an der Stadtbahnhaltestelle: Szenen wie diese am Karlsruher Hauptbahnhof soll es in Bretten nicht geben.
2 Bilder

Die Zahl der Obdachlosen in Bretten stagniert – aber es zeichnen sich neue Risiken ab
Auf einmal ohne Dach über dem Kopf

BRETTEN/REGION (ch) In Großstädten gehören sie zum Straßenbild. Ab und zu sieht man sie auch an Stadtbahnhaltestellen oder vor Einkaufsmärkten: Frauen oder Männer mit ihrer meist in Plastiktüten verpackten, bescheidenen Habe. Andere sind äußerlich gar nicht als Obdachlose zu erkennen. Auch in Bretten und der Region gibt es Menschen ohne eigenes Dach über dem Kopf. „Freiwillig“ oder „unfreiwillig“ obdachlos Durchziehende Obdachlose, im Volksmund „Landstreicher“ genannt, fallen für den Brettener...

  • Bretten
  • 12.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.