Klimaschutzprogramm 2030

Beiträge zum Thema Klimaschutzprogramm 2030

Bauen & WohnenAnzeige
3 Bilder

Dachdeckerhandwerk steht bereit
Steuerliche Förderung für Sanierungen

(akz-o) Seit diesem Jahr lohnen sich energetische Sanierungen für Hausbesitzer mehr denn je. Noch 2019 hatten Bundestag und Bundesrat einen entsprechenden Steuerbonus beschlossen. Mit dem Gesetz wird ein weiterer Schritt zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 angegangen. „Eigenheimbesitzer können sich jetzt über Steuervorteile freuen und Dachdecker über Aufträge, die unser Gewerk zudem zu einem wichtigen Erfüller des Klimaschutzprogramms machen“, begrüßt Dirk Bollwerk, Präsident des...

  • Bretten
  • 07.10.20
Bauen & WohnenAnzeige
Fotoquelle: goodluz / Fotolia
7 Bilder

Mit neuen Fenstern bis zu 40.000 Euro sparen
Fensterbauer - Steuertipp

Ab diesem Jahr bietet die Bundesregierung im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 eine steuerliche Förderung für die energetische Gebäudesanierung: 20 Prozent ihrer Sanierungskosten können Eigenheimbesitzer und Modernisierer direkt von der Steuerschuld absetzen. Frank Lange, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) in Frankfurt am Main, verrät, worauf man bei den lukrativen Förderungen achten muss – und wo am Haus die Sanierung besonders lohnt. Der Höchstbetrag der...

  • Bretten
  • 16.09.20
Bauen & WohnenAnzeige
Eine nachträgliche Dachdämmung ist eine klimafreundliche Maßnahme, die finanziell gefördert wird. Foto: djd/Linzmeier Bauelemente/Felix Röser
4 Bilder

Hohe Wirkung bei Materialien mit PU-Dämmkern
Fit für das Klimaschutzprogramm 2030

(djd). Gut 14 Prozent der schädlichen CO2-Emissionen in Deutschland gehen auf das Konto des Gebäudesektors. Darauf reagierte die Bundesregierung: Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 hat diese ein Maßnahmenpaket für den Klimaschutz geschnürt, das auch bei Gebäuden einen hohen CO2-Ausstoß teurer macht und CO2-Einsparungen durch Fördermaßnahmen belohnt. Diese Einsparungen können Bauherren und Sanierer unter anderem mit passenden Dämmungen erzielen. Energie einsparen wird belohnt "Gebäude-...

  • Bretten
  • 13.04.20
Bauen & WohnenAnzeige
Noch bis 2026 können hierzulande neue Ölheizungen eingebaut werden. Und erlaubt bleiben sie auch danach, wenn sie mit erneuerbaren Energien gekoppelt sind. Foto: Andrey Popov/shutterstock.com/Schütz GmbH & Co. KGaA/akz-o
2 Bilder

Klimaschutzprogramm 2030
Ölheizungen bleiben weiterhin erlaubt

(akz-o) Die Bundesregierung hat im Herbst 2019 im Klimaschutzprogramm 2030 Maßnahmen zur Einsparung von CO₂ beschlossen, die bei vielen privaten Haushalten für Verunsicherung sorgten: Das Klimapaket verbiete die Ölheizungen, es bestehe unmittelbar Handlungsbedarf und womöglich müssten alte Heizungen umgehend auf eigene Kosten ausgetauscht werden, so vielerorts die Befürchtungen. Doch Vorsicht – nichts davon stimmt so. Die Bundesregierung möchte mit dem Klimaschutzprogramm Anreize schaffen, um...

  • Bretten
  • 09.12.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.