Konsum

Beiträge zum Thema Konsum

Recht & FinanzenAnzeige
txn. Viele Händler bieten Null-Prozent-Finanzierungen an, um Verbrauchern die Kaufentscheidung zu erleichtern. Wer diese Angebote regelmäßig nutzt, läuft jedoch Gefahr, den Überblick über seine monatlichen Verpflichtungen zu verlieren. Ansprechpartner vor Ort vermitteln die LandFrauenGuides.  Foto: B. Pietrzyk/123rf

Wenn die Ratenzahlung das Leben bestimmt
Null-Prozent-Finanzierung

txn. Früher wurden langlebige Konsumgüter wie Autos meist über Ratenzahlungen finanziert. Heute wird das Abbezahlen auch für kurzlebige Produkte wie Mobiltelefone oder sogar für den täglichen Lebensbedarf genutzt. Dazu tragen vor allem auch die sogenannten Null-Prozent-Finanzierungen bei. Für Verbraucher ist es verlockend, keine Zinsen zahlen zu müssen. Dennoch lauern Gefahren. Auch wenn der Händler scheinbar großzügig keine Zinsen erhebt, entstehen Kosten, da die Finanzierung über eine Bank...

  • Bretten
  • 31.05.21
Soziales & Bildung

Was können Eltern tun? Kurzvideo für Eltern ist online
Medienkonsum von Jugendlichen

Region (kn) Nahezu alle Jugendlichen besitzen heutzutage ein Smartphone. Die Nutzung von WhatsApp, YouTube und Instagram sind am beliebtesten. Vor allem bei männlichen Jugendlichen liegt auch das "Zocken" hoch im Kurs. Verständlich, denn Medien geben Jugendlichen erweiterte Experimentierräume und neue Identifikationsmöglichkeiten. Durchschnittlich waren Jugendliche in den letzten Jahren mehr als drei Stunden täglich online. Einen balancierten Umgang mit Medien zu finden ist daher eine...

  • Region
  • 08.06.20
Recht & FinanzenAnzeige
Nachhaltigkeit beginnt beim Einkauf: Wer bei Obst und Gemüse auf saisonale und regionale Produkte achtet, vermeidet lange Transportwege und unterstützt heimische Landwirte. Foto: djd/Geld und Haushalt
4 Bilder

Mit kleinen Veränderungen bei Konsum, Reisen und im Haushalt viel bewirken
Nachhaltigkeit beginnt beim Einkauf

(djd). Müssen wir unser Leben komplett auf den Kopf stellen, um nachhaltiger und umweltbewusster zu leben? Im Gegenteil, häufig reicht es bereits, eingefahrene Alltagsgewohnheiten zu verändern. Der Einkauf von Lebensmitteln ist ein gutes Beispiel dafür: Statt der Flug-Ananas kann man besser auf heimisches Lagerobst zurückgreifen und mitten im Winter auch auf Erdbeeren oder frischen Spargel verzichten. Wer sich stattdessen regional und saisonal ernährt, kann bereits viel verändern - lange...

  • Bretten
  • 30.03.20
Politik & Wirtschaft

Ökologischer Fußabdruck – was ist das?

Der ökologische Fußabdruck ist eine Maßeinheit, die beschreibt, wie viel Fläche in Hektar (das ist ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 100 m) auf der Erde notwendig ist, um den aktuellen Lebensstil der Bevölkerung dauerhaft zu ermöglichen. Er ist somit ein Maßstab für die Nachhaltigkeit des Lebensstils von einzelnen Menschen, Unternehmen, Städten und Ländern. Wenn der ökologische Fußabdruck dauerhaft zu groß für unsere Erde ist, dann wird dies in Zukunft zu enormen Problemen führen. Am besten...

  • Region
  • 31.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.