Schließungen

Beiträge zum Thema Schließungen

Soziales & Bildung

Evangelisches Stift Freiburg stellt Forderungen an die Politik
Nachjustierungen bei Lockerungen im Pflegebereich dringend benötigt

Bretten/Landkreis Karlsruhe (kn)  Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) steigen die Coronainfektionen in Senioreneinrichtungen besonders schnell an. Daher warnt das Evangelische Stift Freiburg in einer Pressemitteilung vor den möglichen Folgen der verfrühten Lockerungen im Pflegebereich (in Bezug auf die Ausgangsregelungen vom 04.05.2020 und die angekündigten Besuchslockerungen ab dem 11.05.2020)  und bezeichnet diese als verfrüht. Das Evangelische Stift Freiburg bittet die Politik...

  • Region
  • 10.05.20
Politik & Wirtschaft

Krankenhäuser und Altenheime
Ab 18. Mai sind Besuche wieder erlaubt

Stuttgart (dpa/lsw) - In Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen im Südwesten sind ab 18. Mai wieder Besuche erlaubt. Das teilte Gesundheitsminister Manne Lucha am Samstag in Stuttgart mit. «Die Zeit bis dahin müssen wir den Einrichtungen auf deren eigenen Wunsch hin geben, um den Übergang so vorzubereiten, dass die Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin bestmöglich geschützt sind», so Lucha (Bündnis 90/Die Grünen). «Es besteht ein großes Spannungsverhältnis zwischen dem berechtigten Wunsch...

  • Bretten
  • 10.05.20
Freizeit & Kultur

Wann kann Spielbetrieb aufgenommen werden?
Amateurtheater stehen vor einer ungewissen Zukunft

Stuttgart (dpa/lsw) - Die baden-württembergischen Amateurtheater fordern von der Politik eine klare Aussage, wann sie den Proben- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können. «Es wäre gut zu wissen, ab wann geht wieder etwas», sagte Naemi Zoe Keuler, die Präsidentin des Landesverbands Amateurtheater, in Stuttgart. Bislang seien mehr als 1000 Vorstellungen mit einem Schaden von 3,3 Millionen Euro abgesagt worden. Die Freilichtsaison falle dieses Jahr völlig aus. Es herrsche eine große Unsicherheit....

  • Region
  • 10.05.20
Politik & Wirtschaft
Die Stadt Karlsruhe will mit einem großen Sparpaket einer Haushaltslücke vorbeugen.

Streichen, Reduzieren, Schließen

Die Stadt Karlsruhe muss sparen, um einer drohenden Haushaltslücke vorzubeugen. Diese könnte sich schon im Jahr 2017 auf ein Defizit von 12,6 Millionen Euro und für 2018 auf 25,7 Millionen Euro belaufen. Geplant sind nun 304 Einzelmaßnahmen, von denen viele aber noch die Zustimmung durch den Gemeinderat benötigen. Karlsruhe (swiz) „Seit einigen Jahren steigen die Gesamtaufwendungen stärker als die Gesamterträge.“ Dieser einfache Satz der Stadt Karlsruhe birgt eine Menge Sprengstoff. Denn auf...

  • Bretten
  • 18.04.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.