Aktuelle Serviceseiten auf kraichgau.news

"Xavier" verschont Baden-Württemberg

Jetzt Leserreporter werden

Im Gegensatz zum Norden Deutschlands hat Sturmtief «Xavier» in Baden-Württemberg so gut wie keine Schäden hinterlassen.

Stuttgart (dpa/lsw) Im Gegensatz zum Norden Deutschlands hat Sturmtief "Xavier" in Baden-Württemberg so gut wie keine Schäden hinterlassen. Wie die Polizeipräsidien im Land am Freitag mitteilten, ist es in der Nacht weitgehend ruhig geblieben. Der Wind habe zwar einige Bäume geknickt, die jedoch zu keinen weiteren Folgen geführt hätten.

Bäume blockieren Bahngleise

Von Bäumen blockierte Bahngleise vor allem in den Räumen Hannover, Hamburg und Berlin haben jedoch auch im Süden zu Konsequenzen im Bahnverkehr geführt. Zwar verlassen die Fernzüge die Hauptbahnhöfe Stuttgart und Mannheim in Richtung Norden weitgehend pünktlich, doch spätestens in Hannover ist nach Auskunft einer Bahnsprecherin derzeit Endstation. Einige Züge kehrten bereits in Kassel-Wilhelmshöhe wieder um. Züge aus Basel mit Ziel Hamburg, die über Köln fahren, endeten in Dortmund.

Einzelne Gewitter mit leichten Böen

Der Freitag hat in Baden-Württemberg sehr ruhig und nahezu wolkenlos begonnen. Der Deutsche Wetterdienst in Stuttgart erwartet allerdings für den Nachmittag einzelne Gewitter mit leichten Böen bis 60 Stundenkilometern. Aus Nordosten kommt kühle Meeresluft ins Land. Am Wochenende muss vor allem mit Nebelfeldern gerechnet werden.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Sonderthemen

Garten im Sommer

Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Ratgeber rund um Ihren Garten.

Hofläden der Region

Themenseite mit Vorstellungen der Hofläden in der Region.

Jetzt Leserreporter werden
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.