BUND Bretten

Beiträge zum Thema BUND Bretten

Freizeit & Kultur

Trockenheit erhöht Brandgefahr
Waldbrände vermeiden!

Die seit Wochen anhaltende Trockenheit und tropische Temperaturen haben auch in den Wäldern von Bretten und Umgebung zu erhöhter Waldbrandgefahr geführt. In dieser Situation reicht ein kleiner Funke, um einen Brand zu entfachen. Alarmierend ist, dass nahezu alle Waldbrände durch menschliche Unachtsamkeit verursacht werden. Deshalb hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) landesweit zur Achtsamkeit im Wald aufgerufen: Parken Sie in Waldnähe nur auf ausgewiesenen...

  • Bretten
  • 10.08.20
Freizeit & Kultur

Schutz einheimischer Bestäuber
Kurze Wege retten Wildbienen

Bretten/Region (gd) Weltweit sind neben den Honigbienen die vielen Arten von Wildbienen unverzichtbare Bestäuber, die reiche Obst- und Gemüseernten garantieren. Um den Bestand dieser nützlichen Insekten zu sichern, genügt es laut dem BUND Bretten aber nicht, deren Brutplätze und Futterpflanzen zu erhalten. Ganz entscheidend sei die Entfernung, die sie zwischen ihrem Nest und den Blüten zurücklegen müssen, die ihnen Nektar und Pollen liefern. Je kürzer die Entfernung, desto höher die Zahl der...

  • Bretten
  • 26.07.20
Freizeit & Kultur
  2 Bilder

In immer mehr Brettener Gärten und öffentlichen Grünanlagen wird er angepflanzt: Der Lavendel
Der Lavendel - Arzneipflanze 2020

Bretten (kn) Der Lavendel liebt die heißen und trockenen Sommer der Mittelmeerländer. Doch der Klimawandel hat es ihm ermöglicht, sich auch nördlich der Alpen auszubreiten. Seine meist blauen oder lila Blüten sind eine Futterquelle für zahlreiche Insektenarten wie Honigbienen, Hummeln und andere Wildbienen. Auch Schmetterlinge wie Weißlinge oder gar das Taubenschwänzchen, das mit raschen Flügelschlägen wie ein Kolibri im Rüttelflug vor den Blüten schwebt, naschen an den Blüten des...

  • Bretten
  • 15.06.20
Freizeit & Kultur
  2 Bilder

Farn an Stützmauer in Bretten entdeckt
BUND entdeckt Hirschzungenfarn

Bretten (bund) Die länglich zungenförmigen Blätter haben zu seinem Namen geführt. Der Hirschzungenfarn, wissenschaftlich Asplenium scolopendrium bezeichnet, ist durch seine Blattform leicht von anderen einheimischen Farngewächsen zu unterscheiden. Seine ledrigen Blätter können eine Länge von einem halben Meter erreichen und wachsen in Büscheln trichterförmig aus einem Wurzelstock. Diese Pflanze, die Schatten und Feuchtigkeit bevorzugt, wurde kürzlich von aufmerksamen Mitarbeitern des BUND in...

  • Bretten
  • 24.05.20
Freizeit & Kultur

Hirschkäfer in Büchig entdeckt

Ein stattliches Exemplar eines Hirschkäfers wurde dieser Tage im Brettener Ortsteil Büchig entdeckt. In einem Hausgarten krabbelte diese größte einheimische Käferart über den Gartenweg. Bei den männlichen Hirschkäfern, die eine Länge von bis zu neun Zentimetern erreichen können, sind die Oberkiefer geweihartig vergrößert. Die Weibchen sind deutlich kleiner und tragen kein Geweih. Der Bestand dieser Käferart hat durch die Beeinträchtigung seiner Lebensräume in Mitteleuropa stark...

  • Bretten
  • 13.05.20
Freizeit & Kultur

Reptil des Jahres 2020
Die Zauneidechse

Bretten. Auf der Brettener Gemarkung gibt es die bis zu 25 Zentimeter langen Zauneidechsen noch. Sie besiedeln verschiedene Lebensräume wie Böschungen, Waldränder, Streuobstwiesen und Gärten. Männchen und Weibchen weisen große Unterschiede in Zeichnung und Färbung auf. So tragen die Männchen zur Paarungszeit im Frühling ein leuchtend grünes Hochzeitskleid, während die Weibchen eher braun gefärbt sind. Im Mai/Juni legt das Weibchen etwa ein Dutzend weichschalige Eier in selbst gegrabene...

  • Bretten
  • 05.05.20
Freizeit & Kultur
Die Mauerspinne ist gerade mal circa drei Millimeter klein.

Fassaden-Beschmutzer und wichtiger Insektenfänger
Mauerspinne in Bretten sehr aktiv

Bretten (gd) Ein Brettener Hausbesitzer hatte vor einigen Jahren die Wände seines Eigenheims neu streichen lassen. "Jetzt sind diese schon wieder mit dunklen, fast schwarzen, watteartigen Flecken übersät. Die Renovierung meiner Hausfassade war für die Katz“, beschwerte sich der Betroffene. Schlimmer noch: Die Suche nach dem Verursacher dieser Fassadenverschmutzung blieb erfolglos. Verursacher ist eine kleine Spinne Das hat seinen Grund, denn der Verursacher ist eine gerade mal circa drei...

  • Bretten
  • 27.03.20
Freizeit & Kultur
Die Mühe hat sich gelohnt: Durch die vielen blühenden Pflanzen ist der Tisch für Wildbienen und andere Insekten reich gedeckt

Vielfältige Aktivitäten im vergangenen Jahr
Engagement des BUND gewürdigt

Für seine unermüdliche und richtungsweisende Arbeit zur Erhaltung der Artenvielfalt wurde der Bund für Umwelt- und Naturschutzschutz Deutschland (BUND) Bretten von NaturLife und EDEKA im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Kein Wunder, zeigte doch der Rückblick bei der Jahreshauptversammlung der BUND Ortsgruppe Bretten, dass auch das Jahr 2019 wieder arbeitsreich und durch vielfältige Aktivitäten geprägt war. Schwerpunkte waren wie auch in den vergangenen Jahren der Schutz der Amphibien und...

  • Bretten
  • 15.02.20
Freizeit & Kultur
Beerenwanze
  6 Bilder

zu wenig qualifizierte Artenkenner
Nur was man kennt kann man auch schützen!

Die bereits vor Jahren von der Bundesregierung im Rahmen einer „Nationalen Strategie zur Entwicklung der Natur“ ergriffenen Maßnahmen reichen nicht aus, um die Artenvielfalt zu erhalten. Die Zerstörung von Lebensräumen für wildlebende Pflanzen und Tiere geht ungebremst weiter, ebenso die Belastung der Natur durch Umweltgifte. Verschärfend kommt hinzu, dass es zu wenig qualifizierte Artenkenner gibt. So hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bei einer Umfrage festgestellt,...

  • Bretten
  • 05.02.20
Soziales & Bildung
Großes Engagement für den Lutz (von links): Schulleiterin Barbara Sellin, Thomas Weber, Gerhard Dittes, Mathias Menzel, Samuel Werner, Natalie Weidmann und Dorothée Just.

Umwelt AG der BSB spendet für Aussiedlungsprojekte
Auf den Luchs gekommen

Bretten (kn) In fast allen deutschen Wäldern war früher der Eurasische Luchs unterwegs. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde jedoch das letzte Tier erschossen. Laut Bundesamt für Naturschutz sei es ein Gewinn für die heimische Artenvielfalt, dass heute wieder 85 erwachsene Luchse durch Deutschland streifen. Das seien jedoch viel zu wenige, um ihr Überleben dauerhaft zu sichern, so das Amt. 320 Euro für den BUND Grund genug für die Umwelt AG der Beruflichen Schulen Bretten (BSB), eine...

  • Bretten
  • 05.02.20
Freizeit & Kultur

BUND : INSEKTENATLAS
- Daten und Fakten über Nützlinge und Schädlinge in der Landwirtschaft -

Insekten sind weltweit massiv bedroht. Darunter auch unersetzliche Bestäuber wie Wildbienen, die uns reiche Ernten von Obst und Gemüse sichern. Eine über Jahrzehnte verfehlte Agrarpolitik mit großflächigen Monokulturen und Einsatz giftiger Pestizide hat zu einem dramatischen Rückgang dieser nützlichen Insekten geführt. Dabei ist gerade die Landwirtschaft auf sie angewiesen. Der INSEKTENATLAS zeigt die Ursachen und Zusammenhänge des Insektensterbens auf. Manche Insekten können auch schädlich...

  • Bretten
  • 17.01.20
Freizeit & Kultur
  4 Bilder

Pilz-Steckbrief des BUND Bretten
Der Schopf-Tintling

Bretten. Auf Wiesen, Wegrändern und auf Rasenflächen der Brettener Parkanlagen sind die Fruchtkörper dieses Pilzes anzutreffen. Sein erst elliptischer, dann glockenförmiger Hut ist mit hellen Schuppen bedeckt. Bei der Reife zerfließt der Hut zu einer tintenartigen schwarzen Flüssigkeit, die früher zur Herstellung von dokumentenechter Tinte verwendet wurde. Deshalb wird er als Tintling bezeichnet. Der Pilz besteht aus einem dünnen Fadengeflecht, das den Boden durchzieht. Dieser Pilz ernährt...

  • Bretten
  • 07.01.20
Freizeit & Kultur
  5 Bilder

Gewässerschau 2019
Wasserqualität muss verbessert werden

Die diesjährige Gewässerschau - sie gehört zur Pflichtaufgabe jeder Gemeinde - fand kürzlich entlang von Weissach und Salzach statt. Beteiligt waren Bürgermeister Michael Nöltner, Stadtrat und Ortvorsteher von Ruit Aaron Treut, Bauamtsleiter Karl Velte und Monika Rausch-Förster vom Tiefbauamt sowie Sachkundige des Landratsamtes. Als Vertreter des Naturschutzes nahmen Gerhard Dittes und Matthias Menzel vom BUND Bretten teil. Die Besichtigung ging entlang der Weissach vom Gelände des...

  • Bretten
  • 11.12.19
Freizeit & Kultur

In Bretten zu Hause
Die Feldspitzmaus

Bretten (kn) „Die Spitzmaus kann mit ihrem kleinen Mäulchen weder die Kühe ins Eiter (Euter) beißen, wie die Sage geht, noch ist sie giftig.“ So steht es in einem Lehrbuch der Naturgeschichte von 1834. Tatsächlich hat die Feldspitzmaus (Crocidura leucodon) ein Insektenfressergebiss mit vielen kleinen, spitzen Zähnchen und gehört deshalb nicht zu den Nagetieren wie Mäuse und Ratten. Ihre Nahrung besteht deshalb hauptsächlich aus Insekten und deren Larven sowie Asseln, Schnecken und Würmer. Die...

  • Bretten
  • 08.12.19
Soziales & BildungAnzeige
Auszeichnung für die Schaffung von Trockenbiotopen: (von links) Christa Franck (BUND), Gerhard  Dittes (BUND), OB Martin Wolff,  Michaela Meyer (EDEKA), Annika Hoffmann (MGB), Axel Kleinschumacher (NatureLife-International) sowie das Ehepaar Schröter (EDEKA Königsbach) .

Auszeichnung der BUND-Ortsgruppe und des Melanchthon-Gymnasiums Bretten
2.000 Euro für Schaffung und Pflege von Trockenbiotopen

Königsbach-Stein. (kn) Die BUND-Ortsgruppe Bretten setzt sich gemeinsam mit Schülern des Melanchthon-Gymnasiums für ein Refugium für Insekten und deren Futterpflanzen ein. Ihr Engagement wird nun von Edeka Südwest in Zusammenarbeit mit der Stiftung NatureLife-International mit 2.000 Euro unterstützt. Scheckübergabe bei Edeka Schröter in Königsbach-Stein Auf einem Grundstück der Stadt Bretten überwuchert eine Brombeerhecke sämtliche Futterpflanzen für Insekten und bedroht so den Lebensraum...

  • Bretten
  • 24.10.19
Freizeit & Kultur

Schutz der Wildbienen als Gemeinschaftsprojekt
BUND und MGB beim Naturerlebnistag

Bretten (gd) Mit dem Brettener Naturerlebnistag hatte es der Wettergott wieder gut gemeint. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen strömten mehrere hundert Besucher zum Saatschulgebäude im Großen Wald, um die Veranstaltungen verschiedener Gruppen rund um das Thema Natur zu besuchen. Wie in den vergangenen Jahren hatten sich der BUND und das Melanchthon-Gymnasium mit ihrem Projekt zum Schutz der einheimischen Wildbienen beteiligt. Die Besucher drängten sich am Infostand...

  • Bretten
  • 23.09.19
Soziales & Bildung
Ungefährlich trotz Ähnlichkeit: Die Hornissenschwebfliege besitzt keinen Stachel wie die echten Hornissen.

Kleine Insektenkunde der BUND-Ortsgruppe Bretten
Harmlose Hornissenschwebfliege

BRETTEN (gd) Wegen ihrer Färbung wird sie oft für eine Hornisse gehalten. Dabei ist die Hornissen-schwebfliege, die mit wissenschaftlichem Namen Volucella zonaria heiß und keinen Stachel besitzt, völlig harmlos. Diese bis zu zwei Zentimeter große Schwebfliegenart hat einen rotgelben Hinterleib mit zwei schwarzen Querstreifen. Die Flügel sind durchsichtig bräunlich gefärbt. Diese Fliege besucht die Blüten verschiedener Pflanzen wie den Schmetterlingsstrauch und die Schneebeere, um den süßen...

  • Bretten
  • 30.08.19
Freizeit & Kultur

Von Honig- und Wildbienen
Kinder vom Haus Regenbogen informierten sich über unersetzliche Bestäuber

Bretten (gd) Ohne Bestäubung durch Bienen gibt es keine Ernte von Äpfeln, Birnen, Kirschen und vielen anderen Kulturpflanzen. Doch woran erkennt man diese nützlichen Insekten? Wie leben sie? Und wie wird Honig gemacht? Auf diese Fragen suchten Vorschulkinder Antworten. Dazu hatte die Kindergartenleiterin Annerose Summer den Vorsitzenden des BUND Bretten, Gerhard Dittes, in das Haus Regenbogen eingeladen. Anhand von Fotos zeigte er den wissbegierigen Kindern ausgewählte und leicht erkennbare...

  • Bretten
  • 21.07.19
Freizeit & Kultur

Seltener Fund in Bretten
Ligusterschwärmer im Honeymoon

Die Überraschung war groß, als kürzlich in einem Diedelsheimer Garten eine bei uns inzwischen selten gewordene Schmetterlingsart – und diese auch gleich bei der Paarung - entdeckt wurde: Mit einer Flügelspannweite von bis zu zwölf Zentimeter zählt der Ligusterschwärmer zu den größten einheimischen Schmetterlingen. Seine Brust ist immer schwarz, aber die übrige Körperfarbe kann sich von Tier zu Tier stark unterscheiden. Dieser Falter ist nicht nur in unseren Wäldern, sondern auch gelegentlich...

  • Bretten
  • 15.07.19
Freizeit & Kultur
Die gut gelaunten Werber mit den BUND Mitgliedern Dittes, Menzel, Weinrebe vor dem Brettener Rathaus

Junge Leute starten Unterstützungsaktion für die Natur in Bretten
Natur- & Klimaschutz vor Ort: Jede Stimme zählt

In den nächsten Wochen sind fünf junge Leute des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland e.V. (BUND) in Bretten unterwegs, um allen Bürgern den regionalen Natur- und Umweltschutz vorzustellen und zu einer Unterstützung für den BUND einzuladen. Als förderndes Mitglied beim BUND kann man mithelfen, die Umweltbildung auszubauen, oder die Schutzmaßnahmen für Amphibien und Wildbienen zu unterstützen.Immer mehr Menschen stehen hinter dem BUND der sich für gefährdete Arten und ihrer...

  • Bretten
  • 12.07.19
Freizeit & Kultur

Gesucht : Die Asiatische Hornisse
Bald im Kraichgau heimisch?

Im September 2014 wurde sie in Waghäusel bei Karlsruhe entdeckt : Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax). Seither wurden auch ihre Nester hoch in den Bäumen gesichtet. Diese Wespenart ist dabei, bei uns heimisch zu werden. Ihre Heimat ist Südostasien. Vermutlich gelangte sie 2004 auf dem Seeweg aus China nach Südwestfrankreich. Von dort hat sie sich in rasantem Tempo ausgebreitet. Durch den Klimawandel mit den milden Wintern wird ist zu erwarten, dass sie sich im Kraichgau und...

  • Bretten
  • 08.07.19
Freizeit & Kultur
weibliche Käserfliege
  2 Bilder

Im Brettener Stadtwald zu Hause :
Die Käserfliege

Dem Spaziergänger stockt der Atem. Ein heftiger, penetranter Gestank nach Käse mitten im Wald sticht in die Nase. Ursache ist ein Insekt, das in bestimmten Situationen diesen üblen Duftstoff verbreitet : Die Stink- oder Käserfliege (Coenomyia ferruginea) ist eine Fliegenart aus der Familie der Holzfliegen, die bis zu zwei Zentimeter groß werden kann. Auffällig istder verhältnismäßig kleine Kopf mit den dunklen Augen. Der Hinterleib ist dick und die Flügel dunkel. Die Larven entwickeln sich...

  • Bretten
  • 02.07.19
Freizeit & Kultur

Wildbienenschutz immer beliebter
BUND und MGB mit Infos über Wildbienen

„Fachgerechte Nisthilfen für hohlraumbewohnende Wildbienen wie für die Gehörnte Mauerbiene sind bei den Brettenern immer mehr gefragt“, stellt Annika Hoffmann, Biologielehrerin am Brettener Melanchthon-Gymnasium, erfreut fest. Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts „Schutz unserer einheimischen Wildbienen“ informierten der BUND und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Biologie die Besucher des Brettener Wochenmarktes. Angesichts des weltweiten, dramatischen Insektensterbens setzen sich immer mehr...

  • Bretten
  • 09.06.19
Freizeit & Kultur
Gleich nach dem Schlüpfen der Weibchen paarten sich auch in Brettener Gärten die Rostroten Mauerbienen.

Insekt des Jahres 2019
Die Rostrote Mauerbiene macht das Rennen

Bretten (at) „Woher kommt plötzlich der dicke Dreckbatzen am Rolladenstopper?“ fragten sich kürzlich einige besorgte Brettener. Die „Übeltäterin“ ist die harmlose Rostrote Mauerbiene. Und der Dreckbatzen ist eines ihrer Brutnester. Für dessen Anlage ist sie nicht wählerisch: Fraßgänge von Käferlarven in Totholz, Ritzen im Mauerwerk oder manchmal sogar Türschlösser werden als Kinderstube für den Nachwuchs verwendet und sorgfältig mit Erdklümpchen verschlossen. Mauerbienen auch im Brettener...

  • Bretten
  • 30.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.