Erlebe Bretten

Kopfschmerzen durch Schulstress

Regelmäßige Kopfschmerzattacken können die Leistungsfähigkeit der Betroffenen etwa in der Schule merklich beeinträchtigen. Foto: djd/Initiative Schmerzlos/C.Futcher-istock
2Bilder
  • Regelmäßige Kopfschmerzattacken können die Leistungsfähigkeit der Betroffenen etwa in der Schule merklich beeinträchtigen. Foto: djd/Initiative Schmerzlos/C.Futcher-istock
  • hochgeladen von Kraichgau News Ratgeber

So können Jugendliche lernen, mit ihren Beschwerden umzugehen

(djd). Der Schulalltag kann für Kinder bisweilen schon einmal stressig sein: Bis zu drei Arbeiten pro Woche sind keine Seltenheit. Viele Schüler reagieren mit wiederkehrenden Beschwerden auf den Leistungsdruck. Allen voran: Kopfschmerzen. Eine Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigte, dass über 80 Prozent der 12- bis 19-Jährigen in den letzten sechs Monaten Kopfschmerzen hatte.

Lieber gleich zum Neurologen

Experten wie die Essener Neurologin Dr. med. Astrid Gendolla raten den Eltern dazu, die Kopfschmerzen ihrer Kinder ernst zu nehmen und frühzeitig einen Neurologen aufzusuchen. Im Gespräch mit dem Spezialisten könne die Kopfschmerzart ermittelt und Lösungen für den Umgang mit dem Schmerz gefunden werden. Die „Initiative Schmerzlos” hat es sich zur Aufgabe gemacht, über den Umgang mit Schmerz bei Jugendlichen aufzuklären. Wie Studienergebnisse aus dem Jahr 2014 zeigen, können bereits einfache Lebensstiländerungen oder Anleitungen zu Stressmanagement und Entspannungsübungen dazu beitragen, die Kopfschmerzen von Jugendlichen zu verringern. Unter www.initiative-schmerzlos.de finden sich weiterführende Tipps für eine angemessene Schmerzbehandlung, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Jugendlichen zugeschnitten ist.

Schmerztagebuch führen

„Ein Kopfschmerztagebuch ist die Basis für jede Kopfschmerztherapie”, so Dr. med. Raymund Pothmann, Facharzt für Neuropädiatrie, Spezielle Schmerztherapie und Systemische Psychotherapie sowie Leiter des Zentrums für Integrative Kinderschmerztherapie in Hamburg. Auf dieser Grundlage können individuelle Belastungsfaktoren sowie mögliche Auslöser und Verstärker der Schmerzanfälle identifiziert und der Lebensstil entsprechend angepasst werden. Allerdings lassen sich nicht alle Schmerzattacken verhindern. "Das Bewusstsein, den Schmerz auch im Schulalltag kontrollieren zu können, ist für Betroffene von besonderer Bedeutung", erklärt Prof. Dr. med. Dr. phil. Stefan Evers, Neurologe aus Coppenbrügge. Beim Umgang mit Schmerzmitteln rät der Experte, neben einer angemessenen Dosierung auf eine rechtzeitige und bestimmungsgemäße Einnahme zu achten.

Regelmäßige Kopfschmerzattacken können die Leistungsfähigkeit der Betroffenen etwa in der Schule merklich beeinträchtigen. Foto: djd/Initiative Schmerzlos/C.Futcher-istock
Wann hat die Qual ein Ende? Für Jugendliche ist es besonders wichtig, sich dem Schmerz nicht ausgeliefert zu fühlen. Foto: djd/Initiative Schmerzlos/scoutgirl-istock
Autor:

Kraichgau News Ratgeber aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen