Jahresabschlussfeier des Fanfaren- und Trommlerzug Bretten
„Ich war noch niemals in New York ….“

Bretten (gs) Seine Jahresabschlussfeier gestaltete der Fanfaren- und Trommlerzug Bretten 1504 gezielt mit Blick auf eine siebentägige Reise, die im September 2023 über Toronto und die Niagara-Fälle nach New York zur Steubenparade führt. „Die Planungen dazu sind schon weit fortgeschritten“, machte der Vorsitzende, Gerhard Schwarz, Werbung für dieses Mega-Event. „Und dann marschieren wir über die 5th Avenue und spielen den Berliner“, wird der Vorsitzende weiter zitiert. Aber nicht nur die Ankündigung der New York-Reise stand im Saal des Bernhardushauses auf dem Programm. Unter der musikalischen Leitung von Siegfried Schneider bot der Fanfaren- und Trommlerzug den Gästen ein kleines Konzert. Beiden Stabführern, Lukas Schwarz und Siegfried Schneider, wurde für ihre Arbeit das ganze Jahr über entsprechend gedankt.

Laudatio für Gerhard Schwarz

Zahlreiche Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft standen an. Christian Löber, Raimund Vieth, Christoph Dambowy, Hans Ertel, Gernot Fritz, Simone Löber Cedric Mader, Dietmar Märkle, Dieter Mathews, Oliver Scheib, Longinus Schmidt, Peter Weinmann, Uwe Weiß und Martin Wolff wurden für ihre Vereinstreue geehrt. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde der Vorsitzende der VAB, Peter Dick, ausgezeichnet. 25 Jahre aktiv dabei ist Hanna Mößner. Sie erhielt die goldene Vereinsehrennadel. Für 30-jährige Vereinszugehörigkeit wurde Erich Sachsenheimer ausgezeichnet. Lukas Schwarz und Peter Dick hielten anschließend eine Laudatio für Gerhard Schwarz, der bereits seit 40 Jahren aktiv dabei ist und davon bereits seit 22 Jahren in verschiedenen Ämtern im Vorstand vertreten und seit 2016 Vorsitzender ist. „Der lebt 24 Stunden am Tag nur für den Verein“, beschrieb Lukas Schwarz den Geehrten.

Laudatio für Gerhard Schwarz

Ein abwechslungsreiches Programm wurde aus den Reihen der Aktiven aufgestellt und vorgetragen. Sascha und Natascha Trautz führten gekonnt durch den Abend. Ein von Natascha Trautz kommentierter bildlicher Jahresrückblick führte die Gäste durch ein mit zahlreichen Auftritten gespicktes Jahr 2019. Gegen Ende der Veranstaltung versammelten sich nochmals alle Aktiven auf der Bühne. Gekonnt trug Sascha Trautz den Song von Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“ vor, während beim Refrain alle mitsingen konnten. Gerhard Schwarz stellte dann kurz vor, dass man dieses absolute Highlight durchziehen möchte. „Yes, we can“ und „Ich möchte Euch alle mitnehmen“ animierte er auch die Gäste zur Teilnahme an dieser Reise. Wer einfach Lust hat dabeizusein, als Spieler im Verein anfangen möchte, die Reise einfach so begleiten will, darf sich gerne jederzeit melden. „Blau-Weiß verbindet und wird diesen geilen Ausflug ermöglichen“, so Schwarz weiter. Zu guter Letzt gab es dann vom FZB-Quartett mit dem Song „Gute Nacht Freunde“ eine Gesangseinlage, was jedoch nicht bedeutete, dass alle nach Hause gingen. Vielmehr wurde noch stundenlang gefeiert und über die New York-Reise spekuliert und diskutiert.

Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.