Anzeige

ADAC-Ecotest: Nur ein Plug-in-Hybrid kann überzeugen

Toyota Prius Plug-in Hybrid. Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota
5Bilder

Nur ein Plug-in-Hybrid kann überzeugen

Der Toyota Prius Plug-in Hybrid hat im aktuellen ADAC-Ecotest als einziges von fünf an der Steckdose aufladbaren Fahrzeugmodellen die Bestwertung von fünf Sternen erhalten. Sowohl bei der Schadstoffbewertung als auch beim CO2-Ausstoß landet der Prius Plug-in auf dem ersten Platz (kombiniert gewichtet 1,0 l/100 km + 7,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen 22 g/km – bei entleerter Traktionsbatterie: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen 79 g/km). Keiner der vier Wettbewerber erreichte mehr als drei Sterne.
Der Automobilclub stellt aber auch fest, dass unter Kostenaspekten ein sparsamer Dieselantrieb günstiger ist. Zu den hohen Anschaffungskosten kämen vergleichsweise hohe Unterhaltkosten, wenn man die Eigenschaften eines Plug-in-Hybrids nicht geschickt nutze. Der ADAC sieht daher ein „insgesamt durchwachsenes Bild“. Der Toyota Prius Plug-in ist mit Abstand das sparsamste Auto im Vergleich, sowohl was den Strom- als auch was den Benzinverbrauch betrifft. Der ADAC gab dem Toyota in der Schadstoffbewertung 47 von 50 möglichen Punkten und die maximale CO2-Punktzahl. „Er hat mit 122 PS zwar die geringste Leistung, mit seinen gut 1,5 Tonnen Gewicht jedoch am wenigsten zu schleppen, so dass man mit ihm völlig ausreichend motorisiert ist. Herausragend ist auch sein in jeder Situation niedriger Schadstoffausstoß, hier ist er erheblich besser als die Konkurrenten“, lautet das Ecotest-Fazit. Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz zwei der VW Passat Variant GTE, der ein durchschnittliches Ergebnis bei den Schadstoffen wie auch beim CO2-Ausstoß erzielt. Den dritten Platz belegt der Kia Optima Plug-in Hybrid, er ist ähnlich sparsam wie der Passat unterwegs, hat aber einen höheren Schadstoffausstoß. Wie auch beim VW sind für den Kia die Kohlenmonoxid- und Partikel-Emissionen ein Problem, die sich bei kaltem Verbrennungsmotor ergeben. Nur zwei bzw. einen Stern gibt es für den BMW 225xe und den Volvo XC90 T8 Twin Engine. Bei beiden sind laut ADAC die Strom- sowie Benzinverbrauchswerte hoch bis sehr hoch. Beim Volvo ist es der Größe und dem enormen Gewicht des SUV von über 2,3 Tonnen geschuldet. Die Verbrauchswerte des BMW bezeichnet der Automobilclub dagegen als „überraschend hoch“, seien aber durch zwei Fahrzeuge bestätigt. (ampnet/jri)

Autor:

Kraichgau News Ratgeber aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.