Licht und Schatten bei der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten

Mit personellen Neuigkeiten eröffnete Alex Huber, Vorsitzender der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, im Speisesaal der Hauptwerkstatt in Bruchsal die Mitgliederversammlung. 

Bruchsal (kn) Mit personellen Neuigkeiten eröffnete Alex Huber, Vorsitzender der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, im Speisesaal der Hauptwerkstatt in Bruchsal die Mitgliederversammlung. So begrüßte er Markus Liebendörfer, der zukünftig als Hauptgeschäftsführer für den Bereich Werkstätten zuständig sein wird sowie Bernd Gärtner, der als Geschäftsführer für den Bereich Wohnen verantwortlich ist. Gemeinsam mit Geschäftsführer Robin Kaupisch, der vorrangig für die Verwaltung und die Integrationsfirma multicap zuständig ist, werden Gärtner und Liebendörfer eine gleichberechtigte Geschäftsleitung bilden. Liebendörfer wird dabei als Sprecher der Geschäftsleitung fungieren. Dem scheidenden GeschäftsführWerkstatt in Graben-Neudorfer, Dirk Ringer, dankte Huber für seine Arbeit.

Werkstatt in Graben-Neudorf wurd erweitert und umgebaut

Neues gibt es auch bei der Werkstatt in Graben-Neudorf in der Unteren Reut: So wird ein Umbau und eine Erweiterung des Lagers sowie der dortigen Förder- und Betreuungsgruppe im Verlauf des Jahres 2020 stattfinden. Sie wurde aufgrund des Platzmangels im Lager nötig, um Fläche und Palettenstellplätze zu schaffen. Auch die Förder- und Betreuungsgruppe wird in ihren Betreuungsräumen erweitert. Die geplanten Baukosten belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro, so Huber. Eine Förderung sei aufgrund der Nutzung als Lagerflächen nicht möglich. Bei der zweiten Werkstatt in Graben-Neudorf entwickeln sich die Belegungszahlen 17 Monte nach Eröffnung gut: 44 von 60 Plätzen sind dort bereits belegt. In seinem Jahresbericht ging Ringer auch auf das Wohnpflegeheim 1 in Bruchsal ein, das im Rahmen eines Transparentberichtes mit der Note „sehr gut“ bewertet wurde.

„Die Zeit des Wachstums ist vorbei“

Nach solch positiven Nachrichten dämpfte Geschäftsführers Robin Kaupisch die Euphorie ein wenig und betonte: „Die Zeit des Wachstums ist vorbei“, so Kaupisch mit Blick auf die stagnierenden Belegungszahlen der Menschen mit Behinderung in den Werkstätten. Die Zahlen in den Förder- und Betreueungsgruppen seien aber steigend. Die Entwicklung der beiden CAP-Märkte verlaufe zufriedenstellend, erklärte Kaupisch. Trotzdem bemühe man sich um jeden Kunden und freue sich über weitere Zuwächse. Bei der anschließenden Wahl des Vorstands wurden sowohl die Vorstandsmitglieder als auch Alex Huber als Vorsitzender wiedergewählt. Als neu gewähltes Mitglied im Vorstand konnte Andrea Unser begrüßt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.