Naturdenkmal

Beiträge zum Thema Naturdenkmal

Freizeit & Kultur
Von links: Jörg Biermann, Wolfgang Lübeck, Udo Stammnitz sowie Aaron Treut.

Bürgertelefon „Heißer Draht“ trägt Früchte
Wanderparkplatz um „Moltke-Eiche“ in Ruit aus Dornröschenschlaf erwacht

Bretten (hk) Im September 2020 hatte die Brettener Gemeinderatsfraktion der Wählerinitiative „die aktiven“ das Bürgertelefon „Heißer Draht“ eingerichtet. Fraktionsmitglied und Ruiter Ortsvorsteher Aaron Treut ist seitdem für die Anliegen von Brettener Bürgerinnen und Bürger verantwortlich. Dank einer Anregung von Udo Stammnitz konnte die „aktiven“-Fraktion nun Worten Taten folgen lassen. Der Vorplatz und der Wanderparklatz an der „Moltke-Eiche“ wurden auf Vordermann gebracht und können sich...

  • Bretten
  • 22.01.21
Freizeit & Kultur
Das alte Eisinger Loch in früheren Jahren: Am Grund des Lochs öffnet sich eine Höhle im Gestein.
10 Bilder

Dehoim in Eisingen
Das Eisinger Loch: Wo sich die Erde auftut

EISINGEN (ch) Eine geologische Attraktion der besonderen Art hat Eisingen mit dem berühmten Eisinger Loch unweit der Kreisstraße nach Neulingen-Göbrichen zu bieten. Genauer gesagt sind es zwei Löcher, die seit 1985 als Naturdenkmale geschützt sind. Denn zu dem vermutlich im Jahr 1527 entstandenen alten Eisinger Loch hat sich 1966 nur wenige Meter entfernt ein ursprünglich 47 Meter tiefes zweites Loch gesellt. Es handelt sich in beiden Fällen um Einsturztrichter, sogenannte Dolinen, im für die...

  • Region
  • 28.08.19
Freizeit & Kultur
Ludwig Barth an der alten Spindelpresse
10 Bilder

Was für ein Mostjahrgang 2018!

Bretten-Dürrenbüchig. Obst auflesen, Äpfel und Birnen in einem bestimmten Verhältnis mischen, das Obst mahlen, mit einer herkömmlichen Spindelpresse auspressen, den Saft kochen und als haltbarer Süßmost in Flaschen abfüllen. Most machen war schon immer mit viel Arbeit verbunden. So beschreibt der fast 80jährige ehemalige Landwirt Ludwig Barth in der Kraichgaustrasse in Dürrenbüchig seine Arbeit: Ehefrau Gudrun und Sohn Andreas helfen tatkräftig mit, denn beim Mosten mit den alten Gerätschaften...

  • Bretten
  • 18.09.18
Politik & Wirtschaft
Besuch in Kraichtal: (von links) Die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz mit Karl-Heinz Kempf, Herbert Fürstenberger und Georg Scheidl.
2 Bilder

Vom Wertstoffhof zur Lösswand: Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz besuchte Kraichtal

Einen ganzen Tag lang besuchte die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz die Stadt Kraichtal, die im Nordosten des Wahlkreises Bretten liegt KRAICHTAL (pm) Einen ganzen Tag lang besuchte die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz die Stadt Kraichtal, die im Nordosten des Wahlkreises Bretten liegt. „Es ist mein Anspruch an mich, so oft wie möglich Kommunen zu besuchen, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, um die Sorgen und Nöte, aber auch Kritik und Anregungen...

  • Region
  • 16.03.18
Politik & Wirtschaft
Wappen von Hemer im Sauerland

Jubiläumswochenende: Brettens Partnerstadt Hemer auf einen Blick

(ch) Bretten hat Freunde und Partner in ganz Europa. Wir geben einen kurzen Überblick. Hemer/Deutschland Partnerschaft mit Bretten: seit 1979 Lage: im Märkischen Kreis in Nordrheinwestfalen, am Nordrand des Sauerlandes Einwohner: rund 38.000 Sehenswürdigkeiten: Naturdenkmal Felsenmeer, Felsenmeermuseum Geschichte: Durch die im 16. Jahrhundert entstandene Metallverarbeitung und Papierherstellung ist die Wirtschaft bis heute industriell geprägt. In der Reformation wechselte nahezu die gesamte...

  • Bretten
  • 03.05.17
Politik & Wirtschaft
Die große Linde am Rinklinger Friedhof wird in den nächsten Tagen wegen Pilzbefalls stark beschnitten.
3 Bilder

Große Sorge um die Rinklinger Linde

(pm) Als in Frankreich 1789 die Revolution ausbrach, stand sie schon neun Jahre lang: die große Winterlinde (Tilla cordata) beim Friedhof Rinklingen ist schon 236 Jahre alt und gilt als eine der prächtigsten und größten Linden im Landkreis mit einem Stammumfang von 4,50 Meter. Doch das Naturdenkmal ist krank. Seit 2008 wird der Baum von Pilzen besiedelt, die das Holz zerstören und verstärkt seit 2014 wieder ihr Unwesen treiben. Sicherheitsrisiko für Anwohner und Passanten Inzwischen macht die...

  • Bretten
  • 03.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.