Pandemie

Beiträge zum Thema Pandemie

Recht & FinanzenAnzeige
txn. Trotz Kurzarbeit ändert sich der Urlaubsanspruch nicht, solange die Anzahl der Arbeitstage gleichbleibt. txn-Foto: archnoi1/123rf/randstad

Anspruch auf Erholungsurlaub bis Ende 2021 gültig
Urlaub und Kurzarbeit – geht das?

txn. Die Zahl der Reiseziele ist angesichts der Corona-Pandemie überschaubar. Die Urlaubsfreude sollte sich dadurch jedoch niemand trüben lassen. Das gilt auch für die vielen Angestellten und Arbeiter, die sich weiterhin in Kurzarbeit befinden. Bis 31. Dezember 2021 haben sie ebenfalls Anspruch auf den wohl verdienten Erholungsurlaub. Das war nicht immer so. Da mit dem Kurzarbeitergeld der Abbau von Arbeitsplätzen verhindert werden soll, verlangte die Bundesagentur für Arbeit bisher, dass...

  • Bretten
  • 26.01.21
Recht & FinanzenAnzeige
Einkommenseinbußen aufgrund von Kurzarbeit oder ein drohender Jobverlust belasten viele Familien. Foto: djd/Deutscher Sparkassenverlag
3 Bilder

Die Krise auf dem Konto rechtzeitig erkennen
Haushaltsbuch für mehr finanziellen Durchblick

(djd). Die Corona-Pandemie hat neben den gesundheitlichen Gefahren auch finanzielle Folgen für zahlreiche Menschen. Einkommenseinbußen aufgrund von Kurzarbeit, die teils seit Monaten andauert, sowie die Sorge um einen Jobverlust führen dazu, dass viele bewusster auf die eigenen Finanzen schauen. Etliche Menschen legen mehr auf die hohe Kante als in normalen Zeiten. Die Sparquote liegt doppelt so hoch wie sonst und erreicht im Schnitt ein Fünftel des verfügbaren Einkommens, zeigt das aktuelle...

  • Bretten
  • 26.01.21
Politik & Wirtschaft

In Esslingen müssen Masken auf öffentlichen Plätzen getragen werden
Pandemielage bleibt weiter angespannt

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Pandemielage in Baden-Württemberg bleibt weiter angespannt. Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen stieg am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 584, wie die Gesundheitsbehörden am Abend mitteilten. Insgesamt haben sich nun 52 806 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus blieb konstant bei 1898. Maskenpflicht in Fußgängerzone und auf Wochenmärkten Die größten Sorgen bereit den...

  • Region
  • 09.10.20
Wellness & LifestyleAnzeige
Geistige und körperliche Fitness sollten auch in Pandemiezeiten nicht zu kurz kommen. Foto: djd/Hennig Arzneimittel/Jovan Mandic/123RF
4 Bilder

Viele Menschen waren dieses Jahr gestresster und haben sich weniger bewegt
Wie Corona unserer Fitness schadet

(djd). Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt und damit bei vielen gesundheitlichen Tribut gefordert. So hatten laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Trivital vor allem bei den 30- bis 39-Jährigen mehr als ein Drittel (39 Prozent) Schwierigkeiten, in Zeiten von Homeoffice und fehlender Kinderbetreuung Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Auch die körperliche Aktivität hat gelitten: Fast die Hälfte der Deutschen gab an, sich weniger bewegt zu haben....

  • Bretten
  • 29.09.20
Soziales & Bildung
4 Bilder

Katastrophenvorsorge
Auf vieles gefasst sein.

Notfallvorsorge: Ein DauerthemaEs passieren Dinge, an welche man nicht gedacht hat. Oder bist Du liebe Leserin, lieber Leser davon ausgegangen, dass im Supermarkt Clopapier zugeteilt werden musste, weil die Leute horteten? Notfallvorsorge, auch durch Vorratshaltung mit Verstand, ist jetzt in der Pandemiezeit als Thema wieder aus der Versenkung aufgetaucht.  TierluftschutzkastenDamit wir wenigstens ein  wenig vorbereitet sind, wenn im Auto unterwegs was passiert, hat der Staat Verbandskästen und...

  • 29.07.20
Politik & Wirtschaft
Während sich das neuartige Coronavirus auch in Baden-Württemberg ausbreitet, bauen die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen deutlich aus und bereiten sich auf weitere Krankenfälle vor.

Anfeindungen gegen Corona-Patienten auf Social Media
Coronavirus: Land schaltet im Krisenmodus einen Gang höher

Stuttgart (dpa/lsw)   Während sich das neuartige Coronavirus auch in Baden-Württemberg ausbreitet, bauen die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen deutlich aus und bereiten sich auf weitere Krankenfälle vor. Das Kultusministerium hat angeordnet, dass Lehrer, Schüler, Kita-Kinder und Erzieher vorerst zu Hause bleiben sollen, wenn sie in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet gewesen sind. Dies gelte unabhängig von eigenen Krankheitssymptomen, teilte das Kultusministerium am Freitag in...

  • Region
  • 29.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.