Walzbach

Beiträge zum Thema Walzbach

Freizeit & Kultur
Start auf dem Lugenberg
2 Bilder

Radtour den Walzbach entlang
715 Kilometer für das Stadtradeln

Bretten-Dürrenbüchig Der Walzbach ist 20,3 km lang (von der Quelle bis zur Mündung in die Pfinz) und Namensgeber für den Zusammenschluss von Wössingen und Jöhlingen zu Walzbachtal vor genau 50 Jahren.  Unter Führung von Gerhard und Irene Rinderspacher haben 13 Radler aus Dürrenbüchig ihr Gruppenkonto beim Stadtradeln um 715 Kilometer erhöht. Über Walzbachtal, Weingarten, Staffort und Büchenau radelte die Gruppe zur Mündung des Walzbaches bei Neuthard in die Pfinzkorrektion. Dabei gab es viel...

  • Bretten
  • 11.07.21
Freizeit & Kultur
Walzbach unter "Schlosser's Brück"
5 Bilder

Die schlechten Erfahrungen eines Paten
Der Walzbachtaler Jubilar in Röhren gefasst

Walzbachtal (wb) Zu einem Jubiläum gehört im Allgemeinen auch die Aufzählung besonderer Ereignisse im Dasein des Jubilares. Der Zusammenschluss der Orte Jöhlingen und Wössingen zur Gemeinde Walzbachtal vor 50 Jahren ist ein solches Jubiläum. Der Namensgeber der Orte, der Mit-Jubilar Walzbach, sollte da nicht vergessen werden, musste er doch noch während der Eigenständigkeit der Gemeinden, wenige Jahre vor der Fusion, so einiges erdulden. Verlorene Idylle oder ökonomischer Mehrwert? Wössingen...

  • Region
  • 10.03.21
Freizeit & Kultur
Blatt vs. Handschuh
5 Bilder

Exoten im Wössinger Gemeindewald
Bäume mit Riesenblättern am oberen Walzbach

Am Ende des Wössinger Ernstweges, gleich zu Beginn des Waldes wurde eine kleine Fläche neu aufgeforstet. Dort fällt eine kleine Baumgruppe ins Auge die mit riesigen Blättern ausgestattet ist. Riesig ist bei dem Blattwerk durchaus wörtlich zu nehmen. Im Falle der Wössinger Exemplare hängen im Bereich der Baumkrone Blätter von einem Durchmesser von 60 oder mehr Zentimetern. Selbst der Blattstiel kann gut einen Zentimeter Durchmesser haben und fast einen halben Meter lang sein. Gerade in diesen...

  • Region
  • 12.11.20
Freizeit & Kultur
Kurz nach der Lausquelle,
das leere Bett gefüllt

Wasser marsch für das Walzbachtal
Oberlauf des gleichnamigen Baches fließt wieder

Wössingen(wb) Während die Narren mit ihrem Slogan gerade in die Fastenzeit gestartet sind und bis November Atem holen, macht ein reales Bächlein Ernst mit „Wasser marsch“. Nach einer wahren Durststrecke fließt der Walzbach wieder ab seinem Ursprung der Lausquelle. Lange musste man warten bis das Bett des Baches in seiner ganzen Länge mit Wasser gefüllt war. Seit einigen Tagen ist es jetzt soweit. Grund für das Versiegen einiger der oberen Quellen des Baches waren die beiden, viel zu trockenen,...

  • Region
  • 10.03.20
Freizeit & Kultur
Rastplatz an der "trocken gefallenen" Hungerquelle
6 Bilder

Kein Wasser für den Walzbach
Naturphänomen lässt auf sich warten

Im Osten von Wössingen und südlich von Dürrenbüchig findet man am Waldrand im Naturschutzgebiet Wössinger Waldwiesen eine Besonderheit. Was hier nur wie ein idyllisches Plätzchen erscheint ist eigentlich ein Quelltopf. Es ist die Hungerquelle die, wenn sie denn sprudelt, den Ursprung des Walzbaches markiert. Sie ist äußerst unberechenbar das Erscheinen betreffend. Mancher Forscher würde sich an ihrem Verhalten sicherlich die Zähne ausbeißen. Derzeit kann man nur ahnen dass hier Quellwasser...

  • Region
  • 19.07.19
Freizeit & Kultur
Der Historiker Thomas Adam sprach in Gondelsheim über die Gefahren von Naturkatastrophen in Baden-Württemberg und den Umgang der Menschen damit. Foto: ch
4 Bilder

Historiker: Flutgefahr ist an kleinen Bächen am größten

(ch) Im weltweiten Vergleich leben die Baden-Württemberger hinsichtlich Naturkatastrophen noch auf einer Insel der Seligen, aber innerhalb Deutschlands sind sie am meisten gefährdet. Zu dieser Schlussfolgerung kam der Historiker Thomas Adam am vergangenen 27. Mai in Gondelsheim bei einem Vortrag anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Buchs „Feuer, Fluten, Hagelwetter – Naturkatastrophen in Baden-Württemberg“. Vor knapp 30 Besuchern in den Gondelsheimer Schlosstuben ließ der Autor...

  • Region
  • 30.05.16
Freizeit & Kultur
Bei herrlichem Frühlingswetter war der Rundgang nicht nur lehrreich, sondern machte auch noch Spaß.

Pflegeplan soll entstehen

Bürgermeister Karl-Heinz Burgey konnte zu Beginn im Wössinger Hof eine stattliche Gruppe von Teilnehmerinnen und Teilnehmern begrüßen. Johannes Wolf vom Institut für Umweltstudien (IUS) Weibel & Ness GmbH führte die Anwesenden kurz in das Thema ein und unterstützte im weiteren Verlauf fachlich. Im Vorfeld war eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Gewässerstrukturen durchgeführt worden, auf der nun ein ausführlicher Gewässerpflege- und Entwicklungsplan aufgebaut werden soll. In einem ersten Teil...

  • Bretten
  • 27.04.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.