Badewelt Bretten steht kurz vor Eröffnung

Das große neue Becken wartet auf die ersten Badegäste. swiz
7Bilder
  • Das große neue Becken wartet auf die ersten Badegäste. swiz
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Die Badewelt Bretten wird am 17. März offiziell eingeweiht. Freier Eintritt am Brettener Messewochenende vom 25. bis 26. März. Die Saunaeröffnung ist für Mitte April geplant.

Bretten (swiz) Zwei Tage hat es gedauert, bis das große Schwimmbecken im neuen Hallenbad in Bretten mit Wasser gefüllt war. Jetzt glitzert die spiegelglatte Wasseroberfläche unberührt im strahlenden Sonnenlicht, das durch die großen Panoramafenster auf das neue Becken mit integriertem Strömungskanal fällt. So ruhig wie bei der Baustellenbegehung der Brettener Woche mit Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Kleck wird das Wasser des neuen Beckens in der Badewelt Bretten, wie das sanierte und erweiterte Schwimmbad ab sofort heißt, danach wohl nur noch selten sein.

Offizielle Einweihung der Badewelt Bretten am 17. März

Denn die Eröffnung der Badewelt naht nach drei Jahren Bauzeit mit großen Schritten. „Am 17. März wird das Hallenbad in einem offiziellen Festakt übergeben. Und ab dem 21. März ist das Bad dann für alle Badegäste geöffnet”, erklärt Kleck beim Rundgang. Allerdings müssen sich die Gäste wegen der Baustelle noch auf einige Einschränkungen einstellen. „Wir können die Leute zwar ab dem 21. März im neuen Beckenbereich schwimmen lassen, der Zugang über den neuen Eingang mit neuem Drehkreuz, Theken sowie neuen Umkleiden und Duschen ist aber erst ab dem Wochenende vom 25. und 26. März möglich”, so Kleck. An diesem Wochenende, an dem parallel auch die Messe Bretten stattfindet, erwartet die Besucher des Hallenbades dann aber auch noch ein besonderes Schmankerl. „Wir werden das ganze Wochenende über kostenlosen Eintritt in den Badebereich bieten”, kündigt Kleck an. Zudem wird es Führungen geben, bei denen das Bad und die dahinter stehende Technik besichtigt werden kann.

Sauna in der Badewelt Bretten soll Mitte April fertig sein

Dass der kostenlose Eintritt nur für den Bäderbereich, nicht aber für die große neue Saunalandschaft mit fünf Saunen, einem Dampfbad und einem Eisbrunnen gilt, hat bauliche Gründe. Das Schwitzparadies befindet sich noch im Bau. Allerdings befinden sich die Bauarbeiten in den finalen Zügen. „Wir planen die Saunenlandschaft bis Mitte April fertigzustellen”, sagt Kleck, als er durch diesen Trakt der neuen Badewelt Bretten läuft. Und diesen Zeitplan scheinen dort alle verinnerlicht zu haben, denn an jeder Ecke sieht man geschäftige Handwerker arbeiten. Sie legen unter anderem letzte Hand an den Sauna-Innenhof, in dem die Gäste an der frischen Luft „ausdampfen” können. An einer anderen Ecke werden noch Steckdosen montiert und viele Leitungen verlegt. Auch im Außenbereich vor dem neuen Eingang rollen zahlreiche Bagger, um den Bereich rechtzeitig fertigzustellen. „Im Zuge der Erweiterung des Bades werden wir dort auch neue Parkmöglichkeiten schaffen”, betont Kleck. Bisher sei der Platz vor dem Schwimmbad, das mit dem Freibad als Kombibad betrieben wird, mehr oder weniger als wilder Parkplatz benutzt worden.

Aufstockung des Personals geplant

Aufgestockt werden aber nicht nur die Parkplätze, sondern auch das Personal in der Badewelt Bretten. „Da wir die Betriebsführung des Bades übernommen haben, musste da etwas geschehen”, so Kleck. Insgesamt werden in der Badewelt 20 Mitarbeiter beschäftigt sein. „Momentan suchen wir unter anderem noch nach Rettungsschwimmern. Es ist aber nicht leicht auf dem Arbeitsmarkt überhaupt Personal für diesen Bereich zu finden, da es nicht viele Menschen gibt, die diesen Beruf ergreifen.” Neue Mitarbeiter wurden auch für die Gastronomie des Hallenbades eingestellt. „Wir haben uns entschieden, dort eine Systemgastronomie mit einfachen Speisen anzubieten. Außerhalb der Öffnungszeiten haben die Leute dann die Möglichkeit, sich mit Getränken und Snacks vom Automaten zu versorgen”, betont Kleck.

Baukosten liegen bei 17 Millionen Euro

Positives kann der Geschäftsführer der Stadtwerke bei den Baukosten vermelden. „Trotz dreijähriger Bauzeit und der darin eingerechneten Verteuerung der Baustoffe, haben wir es fast geschafft, die Kostenlinie von 16 Millionen Euro zu halten.” 17 Millionen Euro soll die neue Badewelt laut Kleck am Ende schließlich kosten.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.