Eine vielfältige Sommerserenade

Zu seinem alljährlichen Sommerkonzert hatte das Edith-Stein-Gymnasium am vergangenen Donnerstag eingeladen und bot ein vielfältiges Programm der unterschiedlichen Musikgruppen.
Das Orchester unter der Leitung von Julia Heil eröffnete den Abend mit der Promenade aus Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" - ursprünglich als Klavierzyklus komponiert, von Maurice Ravel dann 1922 orchestriert. Das dargebotene Arrangement stammte von dem 1957 geborenen Komponisten James Rae. Nach dieser stimmungsvollen Eröffnung wurde es mit dem "Muppet Show Theme" von Sam Pottle und Jim Henson schwungvoll und amüsant. Auch mit "You raise me up" ( Brendan Graham und Rolf Lovland), bei dem Felix Frank mit seinem Altsaxophon mit schönem warmen Ton das Solo übernommen hatte, und mit "Happy" von Pharell Williams bewies das Orchester, dass es auch in der Unterhaltungsmusik zu Hause ist. Doch auch etwas Klassisches erklang, nämlich drei Stücke aus der "Peer Gynt Suite" erfreuten das Publikum. Diese Suite stammt aus der Bühnenmusik für das gleichnamige dramatische Gedicht von Henrik Ibsen, die der norwegische Schriftsteller bei Edvard Grieg in Auftrag gegeben hatte. Grieg hatte dann 1888 aus dieser Schauspielmusik seine 2 Suiten zusammengestellt. Natürlich durfte weder die "Morgenstimmung" noch "In der Halle des Bergkönigs" an diesem Abend fehlen. Hier dankte das Publikum mit wirklich großem Applaus den Schülerinnen und Schülern.
Ein ganz anderes Programm boten die zwei Gitarren AG´s von ??? Mall. Die Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Sommer erst mit dem Gitarrenunterricht angefangen hatten, konnten mit "80 Millionen" von Max Giesinger und "Happier" von Marshmello begeistern. Die Gesangspartien hatten Gamal Amostafa, Daniel Ujvari und Pascal Böttcher, alle aus Klasse 5, übernommen.
Der Popchor von Daniela Wolff schloss sich an mit "If I were a boy" der texanischen Sängerin Beyonce und "The Lion King" von Elton John. Da der Popchor schon etwas länger besteht, war es für das Publikum schön, diesen wiederzuhören und auch zu erleben, wie der Chor sein Repertoire immer mehr erweitert.
Julia Heil kündigte dann die Solisten an und betonte, wie schön es doch sei, dass Schülerinnen und Schüler auch bereit sind, als Solisten oder als Kammermusikensemble aufzutreten. Valery Keppler spielte am Flügel das "Adagio" aus der Ballettsuite Nr. 2 von Mussorgsky und das sehr beeindruckend. Der Geiger Noah Bahcecioglu erfreute die Hörerinnen und Hörer besonders mit seinem selbst komponierten Stück "Your smile". Schließlich trat noch ein Saxophonquartett auf mit "Boulevard of broken dreams" der amerikanischen Band Greenday (Lina Juretzko, Magnus Bendl, Katja Hiller und Felix Frank).
Den schönen Abend beendete dann die Schulband, die von Verena Fischer geleitet wird. "Billie Jean" von Michael Jackson, "Clocks" von Coldplay und "Rolling in the Deep" führten dazu, dass das Publikum wirklich begeistert applaudierte und beschwingt den Abend ausklingen lassen konnte.

Autor:

Christine Kutzner-Apostel aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.