Diedelsheimer Kinder bauten eine LEGO - STADT

Bereits am Donnerstag, 27.9., ging es für die Mitarbeiter der Evang. Kirchengemeinde Diedelsheim und Dürrenbüchig, sowie des CVJM Diedelsheim e.V. los. Ein Anhänger voller Lego®Steine wartete darauf im Gemeindezentrum Diedelsheim an Ort und Stelle gebracht zu werden. Zahlreiche Kisten und Platten wurden nach innen geschleppt; die letzten Vorbereitungen getroffen, damit es am Freitag pünktlich losgehen konnte. Kaum vorstellbar, dass eine knapp 6 Meter lange und 3m breite Platte am Samstagabend voll gebaut sein sollte.
Über 40 Kinder sind am Freitag nach und nach eingetrudelt. Die meisten waren schon heiß aufs Legobauen und wären am liebsten schon heimlich in den Bauraum geschlichen, um sich alles anzuschauen und loszugehen. Doch nach einer Begrüßung war die Einführung natürlich als erstes angesagt. Man konnte sich entscheiden womit man beginnen wollte zu bauen. Zur Auswahl standen Großprojekte, die nach Plan gebaut wurden, Bausätze, wie man sie im Laden kaufen kann oder Traumhäuser und Autos, die man bauen konnte, wie man Lust hatte.
Dann ging es endlich mit dem Bauen los. Die ersten Steine wurden geholt, Pläne studiert und überlegt. Eine Jungs Gruppe baute zum Beispiel die ortsansässige Spedition Enderes nach, wieder andere bauten ein Indiaca-Feld nach, eine typische Sportart des CVJM.
Nach einer ersten Bauphase ging es weiter mit fetzigen Liedern, einer biblischen Geschichte und Vertiefung in Kleingruppen, um über das Gehörte nochmal zu reden. Anschließend wurde fleißig weiter gebaut, bis die Kids von den Eltern abgeholt wurden.
Am Samstagmorgen ging es bereits um 9.30Uhr weiter. Die Kids waren hochmotiviert. Schließlich sollte die Stadt bis am Abend fertig gebaut sein. Mit der Zeit wurde die Platte voller. Die ersten Großprojekte, wie ein Krankenhaus, Hochhäuser und die Kirche wurden fertig gestellt und unter großem Applaus auf die Platte gestellt. Ebenso gab es zahlreiche Bausätze- 60 an der Zahl- die nach und nach gebaut wurden und nachmittags auf die Platte gestellt wurden.
Sowohl morgens als auch nachmittags traf man sich nochmals zum Singen, Geschichte hören und Kleingruppen. Nach dem Mittagessen gab es noch ein Geländespiel, um sich richtig auszupowern und genügend Energie für die letzten Stunden zu tanken.
Gegen 17.30Uhr war dann die Bauzeit beendet. Die letzten Steine wurden aufgeräumt, alles auf die Platte gestellt und ein Bild mit allen Teilnehmern und Mitarbeitern geschossen.
Am Sonntagmorgen gab es in der Kirche einen Familiengottesdienst. Es wurden Bilder gezeigt, ein kleines Anspiel aufgeführt und eine Geschichte gehört. Anschließend ging es gemeinsam ins Gemeindezentrum. Dort wurde die Stadt nach einer Rede von Herrn Pfarrer Rolf Weiß und dem Ortsvorsteher Martin Kern durch das gemeinsame Bauband durchschneiden feierlich eröffnet.
Stolze Kinder zeigten ihren Eltern nun, was sie in den letzten zwei Tagen gebaut haben. Es gab vieles zu entdecken, zum Beispiele eine Limousine mit ausgerolltem roten Teppich, eine Zeitmaschine, ein Schwimmbad, ein Flughafen und vieles mehr.
Die rund 30 Mitarbeiter blicken auf ein anstrengendes aber tolles Wochenende zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.