Knappe 2:3-Niederlage des FC Neibsheim gegen FC Forst am Kerwesonntag

Am Kerwesonntag war der Aufstiegsaspirant FC Forst zu Gast im Talbachstadion und das Spiel lockte zahlreiche einheimische Zuschauer und auch ein paar Gästefans an. Der FC Forst konnte nach einem schnellen und packenden Spiel seine 3:2-Führung über die Zeit retten. Die Hausherren, derzeit betreut vom langjährigen FC-Mitglied Marcus Wörner, legten los wie die Feuerwehr. Man beschäftigte die Gäste in ihrer eigenen Spielhälfte und Forst brauchte 25 Minuten, um erstmals gefährlich vor dem Neibsheimer Gehäuse aufzutauchen. Aber FCN-Torhüter Binder klärte aus fünf Metern bravourös per Fußabwehr gegen den freistehenden Gästestürmer. Nach einer halben Stunde war er allerdings machtlos, als Forst den Ball eroberte, blitzschnell nach vorne spielte und Dumitru Bacal das Leder zum 0:1 eiskalt versenkte. Der FC Neibsheim war unbeeindruckt und agierte weiterhin auf Augenhöhe gegen den hochkarätig besetzten Gästekader. Erneut Dumitru Bacal erhöhte für seine Farben auf 2:0, als er im Fünfmeterraum an den Ball kam und aus kurzer Distanz erfolgreich war (38. Spielminute). Die Möglichkeit zum Anschlusstreffer vergab Timo Sebold kurz vor dem Pausenpfiff: einen Freistoß von der Strafraumgrenze schoss er über das Gästetor. Nach dem Seitenwechsel drängte der FC Neibsheim vehement auf den Anschlusstreffer und bot dem FC Forst zwangsläufig Raum für gefährliche Gegenangriffe. In der 65. Spielminute konnte sich erneut FCN-Goalie Christian Binder auszeichnen, als er eine Eins-zu-Eins-Situation überragend abwehrte. Kurz darauf musste er sich zum dritten Mal geschlagen geben. Einen satten Torschuss von Martin Hassmann parierte Binder reaktionsschnell, aber den Abpraller versenkte Alessio Geißler aus 12 Metern im Netz und es stand 0:3 (73. Minute). Erst in der Schlussviertelstunde des Spiels traf endlich auch die Heimelf und machte das Match nochmals spannend. Zuerst verkürzte Timo Sebold sehenswert nach 84 Minuten auf 1:3 und 120 Sekunden später fiel der 2:3-Anschlusstreffer: Marco Sauer umkurvte die Gästeabwehr wie Slalomstangen und erzielte den umjubelten zweiten Neibsheimer Treffer. Zum verdienten Punktgewinn nach einer Energieleistung reichte es leider nicht mehr. Die Gäste überstanden auch die fünfminütige Nachspielzeit und stemmten sich mit geschickter Spielverzögerung, unsportlichen Provokationen und harten Foulspiels gegen den drohenden Punktverlust. Nach dem Schlusspfiff konnte der FCN erhobenen Hauptes das Feld verlassen, nachdem man den Fußballfans gegenüber den Vorwochen eine riesige Leistungssteigerung und ein engagiertes Spiel geboten hatte. Im proppevollen FC-Clubhaus feierte man anschließend zusammen mit dem Kerwe-Jahrgang ausgelassen die Neibsheimer Martini-Kerwe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.