Landesweite Schwerpunktaktion zur Quarantänepflicht in Bretten am 20./21. Januar
17 von 122 in Quarantäne befindliche Personen nicht angetroffen

In zwei Tagen war ein Team, bestehend auf zwei Personen, der Brettener Ortspolizeibehörde im Einsatz, um Kontrollen in quarantänepflichtigen Haushalten durchzuführen.
  • In zwei Tagen war ein Team, bestehend auf zwei Personen, der Brettener Ortspolizeibehörde im Einsatz, um Kontrollen in quarantänepflichtigen Haushalten durchzuführen.
  • Foto: Chris Sommer/ Stadt Bretten
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Bretten (kn) In der vergangenen Woche hat die Ortspolizeibehörde Bretten an zwei Tagen flächendeckend in der Kernstadt und in den Stadtteilen kontrolliert, ob die behördlich angeordnete Quarantänepflicht in Bezu auf Corona eingehalten wird. Die Kontrollen waren Teil einer landesweiten Schwerpunktaktion im Auftrag des Ministeriums für Soziales und Integration zusammen mit dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration.

122 Personen überprüft

Dazu war am 20. und 21. Januar ein Team von zwei Vollzugsbediensteten der Ortspolizeibehörde im Einsatz, um insgesamt 122 in Quarantäne befindliche Personen zu überprüfen. Insgesamt konnten dabei 17 Personen nicht angetroffen werden. Das hat die Stadt Bretten mitgeteilt. Das heißt, die Türe wurde nicht geöffnet, oder die Person war beispielsweise beim Arzt oder beim Coronatest. Das Ordnungsamt überprüft nun, ob sich diese Personen erlaubt oder womöglich unerlaubt nicht am Quarantäneort aufgehalten haben.

Bußgeld oder Strafanzeige bei Verstoß

Bei einem unerlaubten Fehlen wird laut Verwaltung "eine ordnungswidrigkeitenrechtliche Prüfung" durchgeführt. "Die Schwerpunktaktion soll deutlich machen, dass ein Verstoß gegen diese Verpflichtung mit einem Bußgeld geahndet werden und gegebenenfalls sogar eine Strafanzeige nach sich ziehen kann", betont der Brettener Ordnungsamtsleiter Simon Bolg. "Auch wenn man sich nicht krank fühlt, kann das Coronavirus weitergegeben werden, daher ist es, gerade aus Rücksicht auf besonders gefährdeteMenschen wichtig, sich an die Quarantäneanordnungen zu halten", ergänzt Oberbürgermeister Martin Wolff.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen