Aktuelle Serviceseiten auf kraichgau.news

Interview mit Norbert Grießhaber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau
„Erleben mit allen Sinnen“

Der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau, Norbert Grießhaber.
  • Der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau, Norbert Grießhaber.
  • hochgeladen von Christian Schweizer
Jetzt Leserreporter werden

Bretten (swiz) Das Peter-und-Paul-Fest wird in erster Linie von einer überragenden ehrenamtlichen Leistung getragen. Dennoch braucht es auch Sponsoren, die finanzielle Mittel für die Infrastruktur und sonstige Kosten des Festes bereitstellen. Ohne sie wäre das Fest in seiner jetzigen Form nicht denkbar. Einer der Langzeit-Sponsoren ist die Sparkasse Kraichgau. Im Kurz-Interview erklärt Norbert Grießhaber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau, die Beweggründe des Sponsorings und was ihn am Peter-und-Paul-Fest so fasziniert.

Die Sparkasse Kraichgau unterstützt das Peter-und-Paul-Fest in Bretten schon seit vielen Jahren. Wie kam es zu diesem Engagement und warum ist man dem Fest über so viele Jahre treu verbunden?
Grießhaber: Die Sparkasse ist seit 1850 in Bretten ansässig und wir verstehen uns als Teil dieser Stadt und ihrer Geschichte. Daher fühlen wir uns auch dem Peter-und-Paul-Fest sehr verbunden, denn es ist das Fest der Bürgerinnen und Bürger. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen engagieren sich selbst in den Vereinen und Gruppen. Deshalb ist es für uns eine Herzensangelegenheit, die Vereinigung Alt-Brettheim bei der Organisation des Festes und damit auch bei der Bewahrung des kulturellen Erbes finanziell zu unterstützen. Es ist beeindruckend, wie die Mitglieder ein historisches Ereignis so lebendig werden lassen – vor allem alles ehrenamtlich. Genau dieses Ehrenamt spielt für uns in der Sparkasse Kraichgau eine ganz wichtige Rolle. Menschen, die sich derart engagieren, schaffen Zusammenhalt und tragen zu einer lebenswerten Gesellschaft bei.

Was macht für Sie persönlich den Reiz des Peter-und-Paul-Festes aus?
Mich begeistert vor allem die Zeitreise in eine längst vergangene Epoche. Man taucht ein in das Leben von 1504, erlebt es mit allen Sinnen. Seine Menschen mit den mittelalterlichen Gewändern, seine Bräuche, seine Speisen und Getränke, seine Kultur und Musik. Alles ist historisch untermauert und beschert uns ein farbenfrohes Abbild der Geschichte Brettens. Ich hoffe, dass die Menschen aus Bretten, der Region und aus ganz Europa diese besondere Atmosphäre des Peter-und-Paul-Festes bald wieder erleben können.

Wie wichtig ist für Sie die Beschäftigung mit der Vergangenheit und das „Leben der
eigenen Geschichte“, wie es Bretten während des Peter-und-Paul-Fests ja vormacht?

Die Beschäftigung mit unserer Geschichte schenkt uns wertvolles Wissen über unsere Herkunft, die Veränderung und Entwicklung der Gesellschaft, die Möglichkeiten des gesellschaftlichen Zusammenlebens und letztlich über unsere eigene Identität. Geschichte hilft uns, die historisch gewachsene Welt um uns herum besser zu verstehen. Geschichte ist aber auch spannend und macht Spaß. Denn Geschichte ist nichts anderes als eine Sammlung menschlicher Geschichten. Und die hören und erleben wir in Bretten beim Peter-und-Paul-Fest hautnah und emotional.

Die Fragen stellte Brettener Woche/kraichgau.news-Redaktionsleiter Christian Schweizer.

Mehr zum Peter-und-Paul-Fest lesen Sie auf unserer großen Themenseite.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Sonderthemen

Weindorf Kürnbach

Themenseite zum Kürnbacher Weindorf am 20. und 21. Mai 2022.

Sportfest Neibsheim

Themenseite zum Sportfest beim FC Neibsheim vom 20. bis 22. Mai.

Himmelfahrtslauf Wössingen

Themenseite zum Himmelfahrtslauf des TV Wössingen mit Jubiläums- und Festwochende ab 26. Mai.

Jetzt Leserreporter werden
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.