Nächste Woche beginnt Auftragsvergabe für Abriss der alten Rechbergklinik
Baubeginn für Fachärztezentrum nicht gefährdet

So soll das künftige Fachärztezentrum Rechberg einmal aussehen - rechts im Hintergrund der Neubau der Rechbergklinik.
2Bilder
  • So soll das künftige Fachärztezentrum Rechberg einmal aussehen - rechts im Hintergrund der Neubau der Rechbergklinik.
  • Foto: Abbildung: Südbau GmbH
  • hochgeladen von Chris Heinemann

BRETTEN (ch) Das zusätzlich zum Neubau der Rechbergklinik geplante Fachärztezentrum auf dem Rechberg liegt weiter im Zeitplan. Das berichtete Südbau-Geschäftsführer Markus Vierling am Montagabend beim Treffen der Bürgerinitiative Pro Rechbergklinik (BI). Die Firma Südbau ist zugleich Bauherr und Investor des Fachärztezentrums.

Bürgerinitiative macht Druck

„Spätestens im Sommer 2020“ kann laut Vierling mit dem Bau begonnen werden, wenn der seit Mitte März leerstehende Altbau der Rechbergklinik abgerissen ist. Das ist nach den Worten des BI-Vorsitzenden Paul Metzger „ein halbes Jahr zu spät“. Die BI habe sich mit RKH-Regionaldirektorin Susanne Stalder, vormals Jansen, verständigt, dass der Abbruch möglichst schnell vonstattengehe, damit schon Anfang 2020 gebaut werden könne. Denn mittlerweile habe sich das ganze Projekt „mindestens um ein Jahr verzögert“. Metzger weiter: „Wir machen Druck. Es geht um die qualitative Erweiterung der Klinik durch ein Fachärztezentrum.“

Projektleiter: Baubeginn im Januar möglich

Wie eine exklusive Nachfrage der Brettener Woche beim zuständigen Projektleiter der Kliniken des Landkreises Karlsruhe, Lothar Laier, ergab, hat die Ausschreibung der Abrissarbeiten bereits um Ostern stattgefunden. „Nächste Woche ist die Vergabe der Aufträge geplant“, so der Projektleiter. Ende Juni/Anfang Juli könnten die Abrissarbeiten am Altbau dann beginnen. Allerdings werde am Anfang noch nicht viel zu sehen sein, weil erst innerhalb des Gebäudes alle voneinander trennbaren Bestandteile ausgebaut werden müssten. Der eigentliche Abriss beginne im Herbst. Dass sich die Abrissarbeiten ins kommende Jahr hinein ziehen könnten, hält Laier für ausgeschlossen: „Die Abrissarbeiten müssen bis 31. Dezember fertig sein.“ Das sei vertraglich so festgehalten. Daher könne Südbau im Januar beginnen.

Aufstockung und Anbau

Der Südbau-Geschäftsführer hatte argumentiert, bevor der Abrisstermin nicht sicher sei, könnten mit den interessierten Fachärzten keine Verträge unterschrieben werden. Sonst drohten im Falle von Verzögerungen Vertragsstrafen. Das Fachärztezentrum soll durch Aufstockung und gleichzeitigen Anbau an den roten Bestandsbau zwischen alter und neuer Rechbergklinik entstehen.

Mehr über die Rechbergklinik Bretten lesen Sie auf unserer Themenseite

So soll das künftige Fachärztezentrum Rechberg einmal aussehen - rechts im Hintergrund der Neubau der Rechbergklinik.
Das künftige Fachärztezentrum auf dem Rechbarg: Der rote Bestandsbau zwischen dem Altbau der Rechbergklinik (links) und dem Neubau (rechts) soll dafür aufgestockt und erweitert werden.
Autor:

Chris Heinemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.