Bauerbach gelingt die Revanche

Gegen die Zweitvertretung aus Büchig feierte der FV Bauerbach den ersten Heimsieg der noch jungen Saison. Mit einem 1:0 konnte der FV die bittere Heimniederlage in der ersten Pokalrunde vergessen machen.

Bauerbach konnte im Vergleich zum letzten Spieltag wieder auf Emanuel Geider, Ugur Bozkurt und Dennis Specht zurückgreifen. Simon Maurer dagegen musste verletzungsbedingt passen. Aus einer geordneten Defensive heraus versuchte die Heimmannschaft, das Spiel zu kontrollieren. Das gelang die meiste Zeit ganz ordentlich. Büchig agierte anfangs mit zwei Stürmern und presste früh auf die Hintermannschaft. Dies zwang die Hintermannschaft zu einigen Befreiungsschlägen, richtige Torgefahr strahlten die Gäste jedoch zumeist nicht aus. Die erste Chance des Spiels hatte Michael Marinos, der mit einer schönen Direktabnahme knapp das Tor verfehlte. Ebenfalls gute Schusschancen hatten Pierre Steiner und Danny Chianta. Die beste Büchiger Chance resultierte aus einem Abstimmungsfehler auf der linken Seite. Ein Gästeakteur tauchte frei im Strafraum aus und schoss den Ball an die Unterkante der Latte. Von dort aus sprang der Ball wohl noch auf der Linie auf. Der gut leitende Schiedsrichter Sebastian Stadler entschied trotz Protesten der Gäste auf Weiterspielen. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Die Mannschaft wurde von Cagdas Altuntas in der Halbzeitpause gut eingestimmt und kam mit Schwung aus der Kabine. Michael Marinos schickte den lauffreudigen Nico Metzner auf die Reise, der den Ball direkt in die Gefahrenzone flankte. Dort stand Ugur Bozkurt goldrichtig und sorgte mit einem platzierten Kopfball für die viel umjubelte Führung. Die Gäste hatten nach diesem frühen Schock in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz, da sich Bauerbach etwas tiefer fallen ließ. Das defensive Mittelfeld um Christoph Mraz stand heute jedoch sehr sicher und konnte den Spielaufbau zumeist unterbinden. Die wenigen brenzligen Situationen konnten ebenfalls von der Abwehr oder dem gut aufgelegten Torhüter Tobias Jordan entschärft werden. Kurz vor Ende der Spielzeit ließ sich der Spielertrainer der Gäste, Lukas Lohkemper im Wortgefecht zu einer Beleidigung hinreißen. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als dem kurz zuvor eingewechselten Spieler die Ampelkarte zu zeigen. Da die Viktorianer die sich bietenden Räume nicht gut ausnutzten, blieb es bis zum Ende spannend. Es blieb letztlich jedoch beim knappen, aber verdienten Sieg.

Mit sechs Punkten aus drei Spielen kann man von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Am nächsten Wochenende wollen die Mannen um Kapitän Jannik Specht beim nächsten Derby in Rinklingen nachlegen. Spielbeginn ist um 13:15 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.