Erlebe Bretten

Der TSV Rinklingen schlägt den FzG Münzesheim nach einem spannenden Spiel mit 2:1

24. Spieltag, 17. April 2016, Rinklingen. (A.G.) Fußballherz was willst du mehr? Pfosten und Lattentreffer, sieben gelbe, zwei gelb/rote und eine rote Karte, Spannung, Emotionen Torchancen in Hülle und Fülle und natürlich Tore. Die Zuschauer bei der Partie zwischen dem TSV Rinklingen und Münzesheim kamen voll auf ihre Kosten und am Ende siegte der Gastgeber mehr als glücklich.

Münzesheim, im gesicherten Mittelfeld der Tabelle angesiedelt, konnte befreit aufspielen und dies tat die Elf von Trainer Norbert Pfob auch. Angetrieben von Mittelfelddirigent Johannes Laub spielten die Gäste mehr als gefällig.

Rinklingen fand nur schwer ins Spiel und musste bereits nach knapp 20 Minuten wechseln. Nach einer Attacke musste Domink Rebmann verletzt das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Erhan Sarisik. Er hatte auch die erste TSV-Möglichkeit, doch sein Schuss war zu schwach, so dass FzG Keeper Marcus Bihn halten konnte. Nach einer halben Stunde konnten die Rinklinger Fans jubeln. Der lauffreudige Benny Ernstberger spielte zu Francesco Cosi, dieser legte geschickt auf Alexander Suß und der vollendete zum 1:0. Stefan Leicht konnte nach einem Schuss von Johannes Laub mit einer tollen Fußabwehr den Ausgleich gerade noch verhindern.

Nach dem Wechsel drängte der TSV zunächst auf den zweiten Treffer und hatte binnen einer Minute durch Jonas Artemjew und Erhan Sarisik auch die Möglichkeiten dazu. Rinklingen leistete sich nun immer mehr Abwehr- und Abspielfehler. Yannik Zimmermann traf nach einem sehenswerten Konter zum verdienten 1:1.

Münzesheim drückte aufs Tempo und wollte unbedingt den Führungstreffer erzielen. Chancen dazu gab es genug. Doch entweder rettete Stefan Leicht mit Glanzparaden oder, wie bei dem völlig frei stehenden Marco Smiatek, war der Pfosten im Weg. Als beim TSV Torschütze Alexander Suß nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig das Spielfeld verlassen musste, war man mit dem Punktgewinn eigentlich zufrieden. Erst recht, als sein Kollege Francesco Cosi nur fünf Minuten später folgte.

Kurioserweise kam der TSV mit lediglich acht Feldspielern nun zu Tormöglichkeiten. Der eingewechselte Eray Toprakkazar sorgte für neuen Schwung auf der rechten Außenbahn und so hatten es die letzten Minuten in sich. Zunächst reklamierten die Rinklinger Spieler ein vermeintliches Handspiel im Münzesheimer Strafraum und nur Sekunden später zeigte der Unparteiische auf den Punkt, nachdem ein Rinklinger Angreifer zu Fall kam.

Eine Entscheidung, die zu Münzesheimer Protesten führte, so dass ein Spieler den Abpfiff nicht miterleben durfte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Joans Artemjew zunächst sicher, doch der Jubel währte nur kurz, da der Elfmeter wiederholt werden musste. Münzesheims „suspendierter“ Spieler hatte das Feld noch nicht verlassen. Der nervenstarke Joans Artemjew trat erneut an und traf zum viel umjubelten, glücklichen 2:1 Endstand.

Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen