Kohlenmonoxid-Austritt in Pforzheimer Wohnung: Drei Personen in Lebensgefahr

Eine tote Taube in einem Abgasrohr hat mutmaßlich eine lebensgefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration in einer Wohnung in Pforzheim verursacht.
  • Eine tote Taube in einem Abgasrohr hat mutmaßlich eine lebensgefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration in einer Wohnung in Pforzheim verursacht.
  • Foto: Pixabay, Golda
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Eine tote Taube in einem Abgasrohr hat mutmaßlich eine lebensgefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration in einer Wohnung in Pforzheim verursacht.

Pforzheim (Roland Böhm und Sophia-Caroline Kosel, dpa/lsw) Eine tote Taube in einem Abgasrohr hat mutmaßlich eine lebensgefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration in einer Wohnung in Pforzheim verursacht. Drei Bewohner wurden am Freitagabend, 1. März, bewusstlos gefunden. Sie wurden in Spezialkliniken gebracht, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Das mutmaßliche Unglück ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Innenstadt. Bei den lebensgefährlich Verletzten handle es sich um einen 39-jährigen Mann und zwei Frauen im Alter von 47 und 22 Jahren.

"Crashrettung" wegen akuter Lebensgefahr

Ein Polizeisprecher teilte mit, einer der drei Bewohner sei von Jemandem vermisst worden - und dieser habe die Polizei informiert. Die Beamten hätten sich dann einen Schlüssel beschafft, die drei Bewusstlosen gefunden und die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst informiert.Die Feuerwehr teilte mit, zwei Einsatzkräfte seien zufällig in der Nähe unterwegs gewesen, als der Notruf einging. Sie hätten sich wegen der akuten Lebensgefahr für die Bewohner zu einer "Crashrettung" entschieden - und dabei in Kauf genommen, dass sie sich selbst gefährden. Ohne die eigentlich vorgeschriebenen Atemschutzgeräte hätten sie die drei Verletzten aus der Wohnung in das Treppenhaus gebracht. Am späteren Abend sagte ein Polizeisprecher, es sei unklar, ob die Lebensgefahr noch bestehe.

Tote Taube blockierte Abgasrohr

Der Notruf war den Angaben zufolge um 17.08 Uhr bei der Polizei eingegangen. Das Mehrfamilienhaus wurde von der Feuerwehr evakuiert. Dort sind laut Polizei 23 Menschen gemeldet. Die Feuerwehr, die mit 31 Einsatzkräften am Ort war, betreute 15 Bewohner in einem Bus - bis feststand, dass es in ihren Wohnungen keine erhöhten Kohlenmonoxidwerte gab.Die Kriminalpolizei ermittle, teilte die Polizei mit. Ursache für die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration könnten Gasthermen in der Wohnung gewesen sein, hieß es. Die Feuerwehr teilte kurz darauf allerdings mit, dass ein Schornsteinfeger eine tote Taube im Abgasrohr fand - und dieses dadurch wohl blockiert war.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.