Neiguggt in Neulingen: Interview mit Bürgermeister Michael Schmidt
„Einschnitt in allen Lebensbereichen“

Michael Schmidt ist Bürgermeister von Neulingen.
  • Michael Schmidt ist Bürgermeister von Neulingen.
  • Foto: Gemeinde Neulingen
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Neulingen (swiz) Seit 2006 ist Michael Schmidt das Oberhaupt der Gemeinde Neulingen und wurde 2014 mit stolzen 93,8 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Im Interview mit der Brettener Woche spricht Bürgermeister Schmidt über die Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt und vor welchen Herausforderungen die Gemeinde in den kommenden Jahren steht.

Herr Schmidt, zu Anfang müssen wir natürlich das Thema Corona ansprechen. Gerade der Haushalt der Kommunen leidet ja besonders stark unter der immer noch herrschenden Pandemie. Wie eng muss der Gürtel in Neulingen geschnallt werden?
Wir haben bereits vor der eigentlichen Corona-Pandemie mit einer verhaltenen wirtschaftlichen Gesamtentwicklung gerechnet und einige Investitionen auf das Jahr 2021 verschoben. Tatsächlich ist unser Gewerbesteueraufkommen nun um 50 Prozent, also etwa eine Million Euro eingebrochen. Der Einkommenssteueranteil liegt ebenfalls 10 Prozent unter den Planzahlen. Sollte sich hier nicht in 2021 eine merkbare Erholung ergeben, wird dies natürlich Auswirkungen haben müssen. Sorgen bereiten mir aber weniger die Investitionstätigkeiten an sich, sondern auch die pandemiebedingten Mehrausgaben im laufenden Betrieb. So rechnen wir derzeit mit etwa 300.000 Euro Mehraufwand durch mehrmals tägliche Reinigungsaktionen in den Hallen, Schulen und Kindergärten. Strukturelle Mehrausgaben in diesen Größenordnungen bei gegebenenfalls längerfristigen Einnahmeausfällen sind natürlich bedenklich.

Gab es Projekte zu beklagen, die den notwendigen Einsparungen durch die Pandemie zum Opfer gefallen sind?
Nein, nötigenfalls müssen und können Projekte auf einen späteren Zeitpunkt geschoben werden.

Wie haben Sie die Reaktionen auf die Pandemie bei der Neulinger Bevölkerung erlebt?
Ich denke es war für uns alle ein Schock, von heute auf morgen eine tief einschneidende Veränderung in unserem Leben akzeptieren zu müssen. Den Ernst der Lage musste man aber nicht besonders betonen. Die Bürgerschaft hat auf die veränderte Situation individuell reagiert und weitestgehend das Beste daraus gemacht. Erkennbar haben viele Menschen ihre Freizeitgestaltung ins Freie verlagert – der Zuwachs an Radfahrern und Fußgängern ist schon bemerkbar gewesen.

Welche großen Projekte sind in Neulingen in den nächsten Monaten und Jahren geplant?
Wir prüfen derzeit eine zusätzliche Eigenwasserversorgung zur bisher 100-prozentigen Bodenseewasserversorgung. Hierzu laufen Prospektionen für entsprechende Brunnenbohrungen auf der Gemarkung Göbrichen. In Göbrichen soll beim Fußballverein FV 08 ein zusätzliches Trainings- und Kleinspielfeld in 2021 hergestellt werden. In Bauschlott möchten wir bei der Gräfin-Rhena-Halle einen Anbau realisieren, der der Gemeinde und dem Musikverein Bauschlott gewisse Lagerflächen und Unterrichtsmöglichkeiten eröffnet.

Ein wichtiges Standbein in finanzieller Hinsicht sind für die Gemeinden ihre Industrie- und Gewerbebetriebe. Doch Gewerbeflächen sind rar. Wie ist die Gemeinde Neulingen in dieser Hinsicht aufgestellt?

Die Gemeinde verfügt seit vielen Jahren über keine weiteren Gewerbeflächen mehr. Ein geplantes Interkommunales Gewerbegebiet gemeinsam mit Ölbronn-Dürrn und Kieselbronn bedarf vor weiterer Planungsschritte eines Bürgerentscheides darüber, der pandemiebedingt erst einmal verschoben wurde.

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen für die Gemeinde Neulingen in den kommenden Jahren?
Wenn wir gerade jetzt Corona als einen Einschnitt in fast alle Lebensbereiche erleben müssen, sollten wir uns als Bürgerschaft und Gemeinde mehr denn je die Fragen stellen, was für uns in Zukunft wichtig oder eher weniger prioritär erscheint und folgerichtig danach handeln. Die elementaren Lebensbedürfnisse wie Wasserversorgung, Erhalt unserer Wälder, Klima- und Umweltschutz in allen Bereichen stehen hier ganz vorne.

Die Fragen stellte Brettener Woche-Redaktionsleiter Christian Schweizer.

Mehr zu Neiguggt in Neulingen finden Sie auf unserer Themenseite.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen