Tigers Waiblingen/Kurpfalz Bären
Samira Brands Tigers Waiblingen verteidigen dank Samira Brands großem Auftritt in der Crunchtime die Tabellenführung

Samira Brand, die in der Crunchtime die entscheidenden Akzente setzte...PLAYER OF THE MATCH...
FotoArchiv Merkel+Merkel
13Bilder
  • Samira Brand, die in der Crunchtime die entscheidenden Akzente setzte...PLAYER OF THE MATCH...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel



Gelungener Start der Waiblinger Tigers...

Die Nachwuchs- Tiger-Fans ...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Die Nachwuchs- Tiger-Fans ...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Thomas Zeitz'ens Tiger-Team (VfL Waiblingen)  startete furios in die Partie und nach 7 Minuten hatten Caren Hammer, die famose Linksaußen Rabea Pollakowski, Vanessa Nagler (7 Meter), erneut Rabea Polakowski und noch einmal Rabea Pollakowski gleich mal klar gemacht, wie sie die Partie angehen wollten und auch durchziehen wollten.

Spielmacherin und Königin im Waiblinger Mittelfeld und auch der Rundsporthalle war der Ketscher Neuzugang des Sommers: Samira Brand, die Haßlocherin, die einst über Mundenheim nach Ketsch kam und mit der Band der Red Ladies 2019 in die Bundesliga aufstieg, um dann 2021 nach ihrer Meinung (siehe Rheinpfalz-Artikel und Interview im Net) unter unschönen Begleitumständen von Ex-Trainer Adrian Fulladjusch weggeekelt zu werden...

Große Motivation bei der Haßlocherin Samira Brand...

Die Zeichen des Tabellenführers, der immer noch nicht Frisch Auf Göppingen, der erklärte Favorit der Trainer der Zweiten Liga, heißt, sondern Tigers Waiblingen, waren eindeutig: die zwei Punkte müssen her, zumal Samira Brand, extrem motiviert, aber wie sich zeigte, sehr souverän, sehr selbstbewusst und wenn es aggressiv wurde, auch sehr sehr professionell, sehr sehr cool das Match anging.
Die richtige Melange...

Mireia Torras Parera , die katalanische Regiesseurin der Ketscher Red Ladies, von Granollers gekommen, kurvt nach innen...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Mireia Torras Parera , die katalanische Regiesseurin der Ketscher Red Ladies, von Granollers gekommen, kurvt nach innen...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Bis zur Pause war so in der postmodern-futuristischen Waiblinger Rundsporthalle ein achtbarer 18:12 Tigers-Vorsprung herausgeworfen worden, so dass frau beruhigend in die second Half gehen konnte.

Linksaußen Rebecca "Engel" Engelhardt (Ketsch), die sich gegen die Tigers nur mit drei Treffern in Szene setzen konnte, nicht unbdingt ihr Match...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Linksaußen Rebecca "Engel" Engelhardt (Ketsch), die sich gegen die Tigers nur mit drei Treffern in Szene setzen konnte, nicht unbdingt ihr Match...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Lara Eckhardt auf Ketscher Seite hatte im Verbund mit Torfrau Katarina Longo (kam vom BVB), die frühzeitig in der ersten Halbzeit die Ketscher Juniorennationalspielerin Johanna Wiethoff abgelöst hatte, dafür gesorgt, dass die TSG Ketsch nicht schon in der ersten Halbzeit vor 250 Fans in der Rundsporthalle unterging.

Katarina Longo, die Ex-BVB Spielerin (A-Jugend), die scheinbar Johanna Wiethoff im Ketscher Tor überholt hat. Immer längere Einsatzzeiten bei Franzi Steil...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Katarina Longo, die Ex-BVB Spielerin (A-Jugend), die scheinbar Johanna Wiethoff im Ketscher Tor überholt hat. Immer längere Einsatzzeiten bei Franzi Steil...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel
Sina Michels (RR) und Lea Marmodee (RM), die in der Pause des Spiels gegen die Tigers etwas ratlos waren.
Spielmacherin Lea Marmodee durfte in der zweiten Hälfte ran, um relativ rasch wieder auf der Bank für Katja Hinzmann Platz zu machen.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Sina Michels (RR) und Lea Marmodee (RM), die in der Pause des Spiels gegen die Tigers etwas ratlos waren.
    Spielmacherin Lea Marmodee durfte in der zweiten Hälfte ran, um relativ rasch wieder auf der Bank für Katja Hinzmann Platz zu machen.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Vermeidung eines Debakels...

Es konnte so in der zweiten Hälfte für die Kurpfalz Bären nur darum gehen, den totalen Untergang versus das Samira-Brand-Team zu verhindern, das Ergebnis in Grenzen zu halten.

Und siehe da ...Ketsch war aggressiver aus der Kabine gekommen, die Deckung ging an die Grenzen des Fair Plays, es wurde press gedeckt, 10 Meter vorm eigenen Kasten gecheckt, griechisch-römisch gerungen, Sophia Sommerrock und Rebecca Engelhardt testeten die Trikots der Waiblinger Girls, was die ein andere Strafminute  bescherte, aber es war ja nichts mehr zu verlieren.

Samira Brand wurde ebenfalls bereits mehr als  10 Meter vorm Tor von zum Teil drei Ketscherinnen in die Handball-Mangel genommen. Das alles zeigte Wirkung , Franzi Steil ,die Ketscher Trainerin, hatte wohl deutliche Worte in der Pause gefunden..., und der Vorsprung der Waiblinger Tigers schmolz bis zur 48.Minute, nach einem Treffer der in der zweiten Halbzeit gekommenen Ketscher Spielmacherin Katja Hinzmann, eines der großen Kurpfalz-Bären-Talente, auf 25:24.

Ketscher Red Ladies vor dem unerwarteten Coup versus die Waiblinger Tigers

Nervosität kam bei den Tigern auf und ein Unentschieden für Ketsch war in Reichweite, zumal Ketsch in der 50. Minute durch die phantastisch aufspielende Lara Eckhardt (RL) zum 25:26 aus Ketscher Sicht kam.

Cara Reuthal mit für sie durchschnittlicher Torausbeute. 4 Goals, 1/2 Siebenmetern. Erstaunlich wenig Einsatzzeit gegenüber vorherigen Spielen, wo sie durchgehend überzeugt hatte. Eigentlich Gewinnerin dieser bisherigen Runde bei Ketsch im rechten Rückraum mit 7 Toren im Schnitt...Trainergeheimnisse ? Regisseurin Mireia  Torras Parera auf halbrechts in der zweiten Halbzeit  "geparkt" ?, um das große Talent Katja Hinzmann bringen zu können ?
FotoArchiv Merkel und Merkel
  • Cara Reuthal mit für sie durchschnittlicher Torausbeute. 4 Goals, 1/2 Siebenmetern. Erstaunlich wenig Einsatzzeit gegenüber vorherigen Spielen, wo sie durchgehend überzeugt hatte. Eigentlich Gewinnerin dieser bisherigen Runde bei Ketsch im rechten Rückraum mit 7 Toren im Schnitt...Trainergeheimnisse ? Regisseurin Mireia Torras Parera auf halbrechts in der zweiten Halbzeit "geparkt" ?, um das große Talent Katja Hinzmann bringen zu können ?
    FotoArchiv Merkel und Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Jetzt schien es auf ein Unentschieden, vielleicht gar einen nach der Pause nicht zu erwartenden Auswärtssieg hinauszulaufen, zumal Cara Reuthal (4 Goals), die Ketscher Shooterin aus dem halbrechten Rückraum in der 51.Minute noch einmal auf 25:26 stellen konnte.

Aber die 52.,53. und 54.Minute war die ganz große Zeit, der grandiose Auftritt  DER Spielerin des Abends SAMIRA BRAND, die all ihre Routine, all ihre Cleverness, all ihr Können in dieser entscheidenden Phase der Crunchtime bewies und operationalisierte, darunter einen traumhaften Seitwurf, der knallhart und unerreichbar für Jo Wiethoff links neben dem linken Pfosten einschlug.
Ohne Samira Brand wäre der Coup, das zur Halbzeit verlorene Match doch noch zu drehen, den Kurpfalz Bären gelungen.
In der 58.Minute kamen die RED LADIES durch Sophia Sommerrock nochmals auf 29:31 heran, ein Unentschieden war immer noch possibel, wenn man weiß, wie schnell es im Handball gehen kann.

Linksaußen Rabea Pollakowski (6 Goals) von den Tigers Waiblingen..starke Performance über links...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Linksaußen Rabea Pollakowski (6 Goals) von den Tigers Waiblingen..starke Performance über links...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Aber Linksaußen Rabea Pollakowski ( 6 Goals/2 von 3 Siebenmetern), wer sonst, Jungstar Vanessa Nagler (6 Goals) und Rechtsaußen Leonie Henkel (3 Treffer) schraubten dann bis zur Schluss-Sirene am 34:30 pro Tigers, bei einem Gegentreffer von Lara Eckhardt zum 33:30 in der 60. Minute.
34:30 für die Waiblinger Tigers, ein Ergebnis, das nach der zweiten Halbzeit und der hochspannenden Crunchtime zu deutlich ausfiel.

Die Waiblinger Tiger und ihre Siegerinnen-Party....
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Die Waiblinger Tiger und ihre Siegerinnen-Party....
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel
Die Waiblinger Tiger Alina Ridder und Svenja Wunsch (Tor) umarmen sich nach dem für die Tabellenführung enorm wichtigen Sieg...vs. die Kurpfalz Bärinnen...
20:2 Points und die Tabellenspitze vor Solingen-Gräfrath 19:3 Punkte und Frisch Auf Göppingen sowie den Spreefüxxen Berlin mit jeweils 18:4...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Die Waiblinger Tiger Alina Ridder und Svenja Wunsch (Tor) umarmen sich nach dem für die Tabellenführung enorm wichtigen Sieg...vs. die Kurpfalz Bärinnen...
    20:2 Points und die Tabellenspitze vor Solingen-Gräfrath 19:3 Punkte und Frisch Auf Göppingen sowie den Spreefüxxen Berlin mit jeweils 18:4...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel
Sieger-TEAM-Foto, mit der Nummer 13 Mittelfeldstrategin Samira Brand...
FotoArchiv Merkel
  • Sieger-TEAM-Foto, mit der Nummer 13 Mittelfeldstrategin Samira Brand...
    FotoArchiv Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Die Red Ladies aus Ketsch, auch Kurpfalz Bären genannt, bedanken sich bei ihren treuen Fans, dass sie sie auch in der Waiblinger Rundsporthalle treu und tapfer bis zum Beinahe-Coup unterstützt haben. Zweite von links auf dem Foto Lara Eckhardt, Torschützenkönigin des Abends mit 9 Treffern.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Die Red Ladies aus Ketsch, auch Kurpfalz Bären genannt, bedanken sich bei ihren treuen Fans, dass sie sie auch in der Waiblinger Rundsporthalle treu und tapfer bis zum Beinahe-Coup unterstützt haben. Zweite von links auf dem Foto Lara Eckhardt, Torschützenkönigin des Abends mit 9 Treffern.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

DEN UNTERSCHIED MACHTE SAMIRA BRAND, die in der Crunchtime ihr junges Team auf die endgültige Siegerinnenstraße einbiegen ließ.
Eine Spielerin mit absoluter Bundesligaqualität, die dies mit Genugtuung, aber großem Stil am Samstagabend in der Waiblinger Rundsporthalle auch zelebrierte. Sie wäre unter normalen Umständen auf der gegnerischen, der roten Seite gestanden. Das Ergebnis wäre wohl ein anderes gewesen.
CHAPEAU, Samira Brand...

Best Player of the Match: SAMIRA BRAND (Tigers/VfL Waiblingen), LARA ECKHARDT (Ketscher Kurpfalz Bären)

Samira Brand, die in der Crunchtime die entscheidenden Akzente setzte...PLAYER OF THE MATCH...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Samira Brand, die in der Crunchtime die entscheidenden Akzente setzte...PLAYER OF THE MATCH...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel


Beste Torschützinnen Tigers
: Vanessa Nagler (6), Samira Brand (6), Rabea Pollakowski (6)

Beste Torschützinnen Kurpfalz Bären (Ketsch): Lara Eckhardt (9), Sophia Sommerrock (6), Cara Reuthal (4, ein Siebenmeter), Katja Hinzmann (4)

Text: Wolfgang Merkel

Autor:

Wolfgang Merkel aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen