Dürre

Beiträge zum Thema Dürre

Politik & Wirtschaft
Die Dürre der letzten Jahre hinterlassen Spuren im Wald: Bei vielen Buchen werden die Kronen licht.

Anhaltende Dürreschäden
Kretschmann und Palmer sprechen von neuem Waldsterben

Tübingen (dpa/lsw)   Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) sehen Anzeichen eines neuen Waldsterbens wie in den 80er Jahren. Das sagten sie bei einem Termin mit Forstminister Peter Hauk (CDU) im Schönbuch-Naturpark (Kreis Tübingen) am Freitag. Das Treffen hätte eigentlich bereits am Montag stattfinden sollen. Wegen des Tods eines einjährigen Mädchens infolge eines Unfalls mit einem Begleitfahrzeug von Kretschmann hatte der...

  • Region
  • 12.09.20
Blaulicht
Forstminister Peter Hauk (CDU) warnt vor einer hohen Waldbrandgefahr im Südwesten und mahnt zur Vorsicht.

Rauchverbot im Wald bis Oktober
Hohe Waldbrandgefahr im Südwesten

Stuttgart (dpa/lsw)  Forstminister Peter Hauk (CDU) warnt vor einer hohen Waldbrandgefahr im Südwesten und mahnt zur Vorsicht. Hitze und Dürre haben die Bodenvegetation im Wald ausgetrocknet. «Ein umsichtiges Verhalten der Waldbesucher ist die Grundvoraussetzung, um Waldbrände zu vermeiden», teilte Hauk am Freitag in Stuttgart mit. Das Grillen auf mitgebrachten Grillgeräten im Wald sei tabu; bis Oktober gelte in den Wäldern Rauchverbot. Feuermachen nur an festen Feuerstellen «Das Feuermachen im...

  • Region
  • 31.07.20
Politik & Wirtschaft
Fast noch nie gab es in Baden-Württemberg einen so trockenen April wie in diesem Jahr.

Winter war viel zu warm
«Alarmierende Analyse»: März und April waren extrem trocken

Stuttgart (dpa/lsw)  Fast noch nie gab es in Baden-Württemberg einen so trockenen April wie in diesem Jahr. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 habe es nur zweimal in einem April noch weniger Niederschläge gegeben, berichtete das Umweltministerium am Donnerstag und sprach von einer «alarmierenden Analyse». In den Monaten März und April sei nach Messungen der Landesanstalt für Umwelt etwa 40 Prozent weniger Regen im Südwesten gefallen als im langjährigen Mittel. «So alarmierend,...

  • Region
  • 08.05.20
Freizeit & Kultur
Das Jahr 2018 war das wärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetter-Aufzeichnungen im Südwesten.

Neuer Wärmerekord für Baden-Württemberg 

Das Jahr 2018 war das wärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetter-Aufzeichnungen im Südwesten.  Stuttgart (dpa/lsw) Die Jahresmitteltemperatur lag in Baden-Württemberg bei 10,4 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vorläufig Bilanz zog. Damit wurde der bisherige Temperaturrekord aus dem Jahr 2014 um 0,3 Grad übertroffen. April bis November deutschlandweit zu warm, zu trocken und zu sonnenscheinreich Von April bis November verliefen laut DWD deutschlandweit alle Monate...

  • Bretten
  • 29.12.18
Freizeit & Kultur

Das war 2018: Supersommer bringt Sonne und Schatten

Der Supersommer 2018 offenbarte im Kraichgau Licht- und Schattenseiten. KRAICHGAU (ch) Für die einen brachte er sommerliche Vergnügen wie Freibad, Eisessen und Kulturgenuss - zum Beispiel beim Brettener „Sommer im Park“, für die anderen Hitzeleiden, Ernteausfälle und sogar Existenzsorgen: Der Super-Sommer mit Sonnenschein von April bis Oktober und Höchsttemperaturen nahe 40 Grad war auch im Kraichgau einer der heißesten und trockensten seit Beginn der Aufzeichnungen. Niedrige Wasserstände,...

  • Bretten
  • 27.12.18
Politik & Wirtschaft

Wegen Dürre: Südwest-Bauern müssen Mais noternten

Der Mais vertrocknet, das Futter wird knapp: In Baden-Württemberg müssen immer mehr Landwirte früh ernten, um einen Teil der Pflanzen zu retten. Stuttgart (dpa/lsw) «Wir rechnen mit 30 bis 40 Prozent geringeren Erträgen», sagte Landwirt Eugen Baur, dessen Maisfelder in Ostrach (Kreis Sigmaringen) am Montag rund sechs Wochen früher abgeerntet wurden als normalerweise. Der Mais sei wegen der Dürre zu früh reif und habe einen geringeren Energiegehalt. «Die Kolben sind kleiner, die Pflanze bringt...

  • Bretten
  • 20.08.18
Freizeit & Kultur
In den Bächen, Flüssen und Seen im Landkreis Karlsruhe sinkt der Wasserstand.

Landkreis Karlsruhe warnt: Kein Wasser aus Flüssen und Bächen entnehmen

In den Bächen, Flüssen und Seen im Landkreis Karlsruhe sinkt der Wasserstand, weil ergiebige Niederschläge fehlen und seit Tagen hohe Temperaturen herrschen. Das Landratsamt plädiert daher dafür, kein Wasser aus Flüssen und Bächen zu entnehmen. Kreis Karlsruhe (kn) In den Bächen, Flüssen und Seen im Landkreis Karlsruhe sinkt der Wasserstand, weil ergiebige Niederschläge fehlen und seit Tagen hohe Temperaturen herrschen. An den Fließgewässer-Pegeln im Landkreis liegen die Abflüsse nach Angaben...

  • Bretten
  • 03.08.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.