Opterra Wössingen GmbH

Beiträge zum Thema Opterra Wössingen GmbH

MarktplatzAnzeige

OPTERRA
Aus der Region – für die Region

Walzbachtal (kn) Was haben das Kino am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, das Eisbärengehege im Karlsruher Zoo oder das die Bundesautobahn 8 überspannende Parkhaus am Flughafen Stuttgart gemeinsam? Die Antwort lautet: All diese Gebäude wurden aus Wössinger Zement gebaut! OPTERRA produziert aus regionalen Rohstoffen Zement, der sich in unzähligen Bauwerken der Region wiederfindet. Dabei ist das Zementwerk Vorreiter in Sachen Umwelt – und Arbeitsschutz. Aus der Region – für die...

  • Region
  • 22.07.20
Politik & Wirtschaft
Werkleiter Stephan Schenk (links) und Bürgermeister Timur Özcan im Opterra-Werk in Wössingen.

Walzbachtaler Bürgermeister Timur Özcan besucht Zementwerk
Özcan genießt Weitblick

Walzbachtal-Wössingen (kn) Der Walzbachtaler Bürgermeister Timur Özcan hat dem Opterra-Zementwerk in Wössingen einen Antrittsbesuch abgestattet. Kein Wunder, ist das Werk doch einer der bedeutendsten Gewerbesteuerzahler und einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gemeinde. Mitarbeiter in der dritten Generation arbeiten nach Aussagen von Opterra im Werk, dessen Turm für einige Wahrzeichen, für andere ein beliebtes Ausflugsziel ist. Denn das Werk lädt regelmäßig Vereine und Institutionen zur...

  • Region
  • 24.01.20
Politik & Wirtschaft
Richard Seidel ist Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie des Opterra-Werks in Wössingen.

Bundesbeste Auszubildende geehrt
Auszeichnung für Richard Seidl von Opterra Wössingen

Berlin/Walzbachtal (kn) Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat in Berlin die bundesbesten Auszubildenden in IHK-Berufen geehrt. Unter ihnen ist in diesem Jahr mit Richard Seidel auch ein Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie des Opterra-Werks im Walzbachtaler Teilort Wössingen. Die Super-Azubis wurden traditionell im Rahmen eines großen Festaktes geehrt. Eric Schweitzer, Präsident des DIHK, und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek überreichten den...

  • Region
  • 09.12.19
Freizeit & Kultur
Der Walzbachtaler Bürgermeister Timur Özcan (links) mit Werkleiter Stephan Schenk und zwei stolzen Läuferinnen der Gemeinde Walzbachtal.

Zementwerkslauf der Opterra Wössingen
Voller Erfolg bei Kaiserwetter

Walzbachtal-Wössingen (kn) Bei Kaiserwetter fand zum vierten Mal der beliebte Zementwerkslauf der Opterra Wössingen in Kooperation mit dem TV Wössingen statt. Der Lauf und die familiäre Atmosphäre begeisterte die über 500 Besucher und knapp 200 Sportler. „Das Streckenprofil ist für Hobbysportler anspruchsvoll, aber von der Landschaft her wunderschön“, kommentierte ein Pforzheimer Teilnehmer, der mit dem Fahrrad angereist war. Die Großeltern einer Vierjährigen beobachteten entspannt ihre Enkelin...

  • Region
  • 02.10.19
Freizeit & Kultur
Beim Bambini-Lauf über 200 Meter zeigen bereits die Kleinsten Siegeswillen. Foto © OPTERRA Wössingen GmbH
11 Bilder

OPTERRA Wössingen GmbH veranstaltet in Kooperation mit dem TV Wössingen diverse Läufe
Der 4. Zementwerkslauf in Wössingen

Wössingen Am Sonntag, 29. September 2019, findet zum vierten Mal der beliebte Zementwerkslauf statt. Die OPTERRA Wössingen GmbH veranstaltet in Kooperation mit dem TV Wössingen diverse Läufe bis zu zehn Kilometern rund um das Zementwerk. Die anspruchsvollen Strecken fordern den zahlreichen Läufern aus der ganzen Region einiges ab, die Siegerehrung und das belebende Erlebnis mit der Natur entschädigen reichlich. Für die Bevölkerung ist der Zementwerkslauf eine schöne Gelegenheit, auch ohne...

  • Bretten
  • 17.09.19
Soziales & Bildung
Stephan Schenk, Werkleiter OPTERRA Wössingen, Armin Krumm, Leiter Schlosserei, Arbeitsgemeinschaft gefährdeter Jugendlicher (AGJ)

OPTERRA Wössingen spendet Arbeitskleidung
Mehr Sicherheit für Jugendliche

Walzbachtal (kn) 180 Teile hochwertiger neuer Arbeitskleidung wechseln ihren Besitzer: Das Wössinger Zementwerk spendet Hosen und Jacken im Wert von rund 4.000 Euro an die Arbeitsgemeinschaft gefährdeter Jugendlicher (AGJ) in Freiolsheim (Gaggenau). In der auf Suchtkrankheiten spezialisierten Rehaklinik am Rande des Schwarzwalds werden Patienten in betriebseigenen Werkstätten wie Schlosserei, Schreinerei und Gärtnerei auf dem Weg zu einer sozialen Rehabilitation begleitet. Die von den Patienten...

  • Region
  • 27.08.19
Soziales & Bildung
Den symbolischen Check übergaben Jörg Heimburg (Leiter Steinbruch, Umwelt & Genehmigungen) und Stephan Schenk (Geschäftsführer und Werkleiter) an Sarah Barresi (Vereinsvorsitzende) und Manuela Rominski (Geschäftsführende Gesellschafterin).

Spende von der Firma Opterra
1.100 Euro für den Verein „Mühlwerk Sinneswandel“

Walzbachtal (hk) Großen Grund zur Freude gab es am Montag in Walzbachtal-Wössingen: Das Unternehmen Opterra überreichte eine großzügige Spende an den Verein „Mühlwerk Sinneswandel“. Sarah Barresi und Manuela Rominski nahmen den Spendenscheck von Stephan Schenk (Geschäftsführer und Werkleiter) und Jörg Heimburg (Leiter Steinbruch, Umwelt & Genehmigungen) entgegen. Der Kontakt zum Zementhersteller entstand durch ein Familienmitglied von Barresi, der bei Opterra tätig ist. „Mein Bruder bekommt...

  • Region
  • 16.07.19
MarktplatzAnzeige
Der Zementwerkslauf geht in die zweite Runde.
9 Bilder

Der Zementwerkslauf geht in die zweite Runde

Wössingen (pm) Am 24. September - dem Wahlsonntag - findet der zweite Zementwerkslauf in Wössingen statt. Organisiert wird der Lauf vom Zementhersteller Opterra in Wössingen mit Unterstützung des Turnvereins TV Wössingen, dem Fußballverein FV 04 Wössingen und dem Kindergarten Moby Dick. Die Veranstaltung richtet sich aber nicht nur an die Läufer, sondern auch an Nachbarn und Interessierte und bietet für jeden Besucher ein buntes Programm. Für die Läufer findet um 10 Uhr der...

  • Region
  • 14.09.17
Politik & Wirtschaft
Eröffnung des Naturlehrpfades: mit (von rechts am blauen Band) Thomas Beißwenger, Joachim Kößler, Dr. André Baumann, Andrea Schwarz, Stephan Schenk, Tino Villano und Dr. Judith Albrecht.
4 Bilder

Staatssekretär eröffnet Naturlehrpfad in Wössinger Steinbruch

Am 29. September 2016 ist der Naturlehrpfad im Steinbruch Böhnlich des Wössinger Zementwerks von prominenter Hand eröffnet worden. Staatssekretär Dr. André Baumann (Grüne) aus dem baden-württembergischen Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ließ es sich nicht nehmen, den Lehrpfad seiner Bestimmung zu übergeben. Ebenfalls gekommen waren Andrea Schwarz (MdL, Grüne), Joachim Kößler (MdL, CDU), die Bürgermeister Michael Nöltner (CDU) aus Bretten und Karl-Heinz Burgey (CDU) aus...

  • Region
  • 07.10.16
Freizeit & Kultur

Zementwerk Wössingen: BUND und BI Müll und Umwelt fordern Umstellung auf Erdgas

Nach Durchsicht der geänderten Genehmigung für das Zementwerk der Firma OPTERRA in Walzbachtal-Wössingen, in der neue Emissionsgrenzwerte für Kohlen-monoxid und Gesamtkohlenstoff festgesetzt wurden, erneuern der Regionalverband Mittlerer Oberrhein des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Bürgerinitiative (BI) Müll und Umwelt ihre Kritik. „In Wössingen wird das Zementwerk als Müllverbrennungsanlage missbraucht, was zu einem massiven Ausstoß von Umweltgiften in die...

  • Region
  • 30.06.16
Freizeit & Kultur
Einsatzübung der Feuerwehr im Zementwerk Wössingen.
3 Bilder

Gemeinsame Übung von Feuerwehr und Zementwerk Wössingen

Am Freitag, 10. Juni 2016, herrschte in den Abendstunden auf dem Gelände des OPTERRA Werkes Wössingen reges Treiben. Gegen 19.30 Uhr stiegen aus dem Steinbruch Böhnlich Rauchwolken auf. Einsatzkräfte aus dem Werk und der örtlichen Feuerwehr waren im Einsatz. Es war jedoch kein Ernstfall, zu dem sie angerückt waren. Vielmehr handelte es sich um eine Übung, deren Ziel es war, Abläufe, Techniken und Taktiken für den Ernstfall zu trainieren. Die Ausgangssituation: In einem Feststoff-Bunker, in...

  • Region
  • 24.06.16
Politik & Wirtschaft

Grüne rufen zu weiterer kritischer Beobachtung des Zementwerks Wössingen auf

Der neue Inhaber des Wössinger Zementwerks, die Opterra Wössingen GmbH, hatte im September 2015 eine Anhebung der Grenzwerte für Kohlenmonoxid (CO) und den gesamten organischen Kohlenstoffs (TOC) beim Regierungspräsidium Karlsruhe beantragt. Hierbei sollte zum Beispiel der Grenzwert für Kohlenmonoxid (Halbstunden-Mittelwert) auf das Zweiundzwanzigfache erhöht werden. Interessanterweise lagen diese beantragten Werte für Kohlenmonoxid sogar noch um zehn Prozent und für den gesamten organischen...

  • Region
  • 17.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.