Bretten: Angebliche Bombe war Zucchino

Ein Kürbis hat in Bretten zu einem Polizeieinsatz geführt, weil ein Anwohner den Zucchino mit einer Bombe verwechselt hatte.

Bretten (kn) Aufatmen am frühen Donnerstagmorgen, 2. November, in Bretten. Ein 81-jähriger Hausbesitzer hatte dem Brettener Polizeirevier aufgeregt am Telefon mitgeteilt, dass er eine Weltkriegsbombe in seinem Garten gefunden habe. Wie die Polizeibeamten bei ihrer Überprüfung vor Ort feststellten, handelte es sich bei der angeblichen Bombe allerdings um ein 40 Zentimeter langes Kürbissgewächs. Die Ähnlichkeit zu einer Bombe war aber in der Tat groß.

Unbekannter hat Koloss wohl in den Garten geworfen

Der etwa fünf Kilo schwere Zucchino dürfte von einer unbekannten Person über die Hecke in den Garten des Mannes geworfen worden sein. Dieser übernahm dann auch die Beseitigung des Gemüses.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.