Hasskriminalität kommt im Südwesten meistens von rechts

Jetzt Leserreporter werden

Bei der Hasskriminalität sind Angriffe aus dem rechten Spektrum nach wie vor das größte Problem.

Stuttgart (dpa/lsw) - Bei der Hasskriminalität sind Angriffe aus dem rechten Spektrum nach wie vor das größte Problem. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Innenministeriums in Stuttgart 564 politisch motivierte Straftaten in der Hasskriminalität erfasst - davon wurden 531 Taten dem rechten Bereich zugeschrieben. Grünen-Landeschef Oliver Hildenbrand sagte der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart: "Die Zahlen zeigen, wie gefährlich rechte Ausgrenzungs- und Abwertungsideologien sind. 94 Prozent der Hassverbrechen sind rechtsradikal motiviert." 

Von Angriffen betroffen sind Juden, Muslime, Flüchtlinge oder Homosexuelle

Unter Hasskriminalität werden politisch motivierte Straf- und Gewalttaten verstanden, die sich gegen Menschen richten, weil diese einer bestimmten Gruppe angehören - etwa durch ihre Religion, Hautfarbe, Nationalität oder sexuelle Orientierung. Von den Angriffen betroffen sind etwa Juden, Muslime, Flüchtlinge oder Homosexuelle.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Sonderthemen

IRONMAN 70.3 Kraichgau

IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie am 29. Mai.

Bürgerfest Gondelsheim

Themenseite zum Bürgerfest in Gondelsheim vom 27. bis 29. Mai.

Jetzt Leserreporter werden
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.