A8-Lärmschutz in Mutschelbach: Freie Demokraten für Vergleich Land-Bund nach Bundestagswahl

Die beiden FDP-Bundestagskandidaten Christian Jung (r.) und Valentin Christian Abel informierten sich gerade am 13. August 2017 in Mutschelbach über den fehlenden Lärmschutz an der Bocksbachtalbrücke. (CB/TJ)
  • Die beiden FDP-Bundestagskandidaten Christian Jung (r.) und Valentin Christian Abel informierten sich gerade am 13. August 2017 in Mutschelbach über den fehlenden Lärmschutz an der Bocksbachtalbrücke. (CB/TJ)
  • hochgeladen von Freie Demokraten FDP / Region Bretten

Karlsbad-Mutschelbach. Die Freien Demokraten in der Region wollen die immer noch bestehenden Lärmprobleme in Mutschelbach nach der Bundestagswahl „einvernehmlich“ lösen. „Ich bin irritierter denn je, dass der fehlende A8-Lärmschutz rund um die Bocksbachtalbrücke bei Mutschelbach nicht schon längst eingebaut wurde. Stattdessen handeln gewählte Politiker nicht und sorgen intern noch nicht einmal dafür, dass die Lärmmessungen anteilig finanziert werden“, sagte Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) am Sonntag nach für ihn nicht nachvollziehbaren Äußerungen von CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Fischer und der CDU-Landtagsabgeordneten Christine Neumann zur Finanzierung der auch von der FDP geforderten Lärmmessungen in den Badischen Neuesten Nachrichten/BNN (19.8.2017).

„Es bringt nichts, sich öffentlich zu duellieren, wer die Lärmmessungen bezahlt. Da das Lärmproblem aber bisher nicht gelöst wurde, müssen wir nach der Bundestagswahl rasch eine Einigung herbeiführen, wie in Mutschelbach auch ohne eine aufwendige und teure Lärmmessung der A8-Lärmschutz eingebaut wird. Es geht nur um 700000 Euro! Ich denke da an einen Art Vergleich zwischen Land und Bund, damit nicht permanent über Zuständigkeiten gestritten wird und das Problem endlich gelöst wird“, sagte Jung. Der FDP-Politiker lobte in diesem Zusammenhang Landrat und Regionalverbandsvorsitzenden Dr. Christoph Schnaudigel (CDU), der öffentlich, aber auch hinter den Kulissen, das Bundesverkehrsministerium und den zuständigen Minister Alexander Dobrindt (CSU) zu überzeugen versucht habe, das Mutschelbacher Lärmproblem unbürokratisch zu lösen. „Zurzeit fehlt dazu leider noch der politische Wille, das wird sich aber hoffentlich bald ändern“, sagte Jung weiter.

Autor:

Freie Demokraten FDP / Region Bretten aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.