"Entscheidungen mit Herz und Verstand": Freie Wähler Vereinigung stellt Kandidatenliste für Gemeinderatswahl vor

Stellen sich der Wahl (von links): Thomas Rebel, Bernd Diernberger, Kathrin Breuer und Bernd Brenner.
3Bilder
  • Stellen sich der Wahl (von links): Thomas Rebel, Bernd Diernberger, Kathrin Breuer und Bernd Brenner.
  • hochgeladen von Christian Schweizer

"Die Kandidaten sind dieses Mal sogar auf uns zugekommen. Das war auch für mich ein Novum", erzählt Stadtrat Bernd Diernbeger von der Freie Wähler Vereinigung (FWV) Bretten begeistert, wenn er an die Zusammenstellung der Kandidatenliste für Gemeinderatswahl in Bretten zurückdenkt.

Bretten (swiz) "Die Kandidaten sind dieses Mal sogar auf uns zugekommen. Das war auch für mich ein Novum", erzählt Stadtrat Bernd Diernbeger von der Freie Wähler Vereinigung (FWV) Bretten begeistert, wenn er an die Zusammenstellung der Kandidatenliste für Gemeinderatswahl in Bretten zurückdenkt. Im Gespräch mit der Brettener Woche präsentierte Diernberger die 26 Namen umfassende Liste gemeinsam mit drei neuen, aber in Bretten nicht minder bekannten Mitgliedern bei der FWV: Kathrin Breuer, Listenplatz vier, hat sich mit der Bürgerinitiative Verkehrsentlastung und ihrem Engagement für das Mobilitätskonzept einen Namen gemacht. Bernhard Brenner, Listenplatz drei, ist den Brettener Bürgern als Leiter des Polizeireviers der Melanchthonstadt bekannt und auch den Fotografen und Künstler Thomas Rebel, Listenplatz acht, muss die FWV den Bürgern nicht vorstellen.

Angeführt wird die Liste von Stadtrat Diernberger

Angeführt wird die Liste von Stadtrat Diernberger. Nicht mehr zur Wahl antreten werden Heidemarie Leins, die seit 1999 Fraktionsvorsitzende der FWV im Gemeinderat war und Noch-Stadtrat Gernot Fritz. Der Vorsitzende der FWV, Martin Feurer, findet sich dagegen auf Listenplatz neun wieder. Mit Sibille Elskamp, Listenplatz sechs, hat die Vereinigung auch eine prominente "Überläuferin" in ihren Reihen, denn Elskamp sitzt aktuell noch mit Jörg Biermann, Ingo Jäger und Arianne Maaß für die Fraktion "die aktiven" im Gemeinderat. "Insgesamt", so Diernberger, "haben wir elf neue Kandidaten in unseren Reihen."

Große Motivation der Neulinge

Die Motivation für den Gemeinderat ist den drei Neulingen Breuer, Brenner und Rebel beim Gespräch mit der Brettener Woche anzumerken. "Wir sind entschlossen, uns für die Lebensqualität in Bretten einzubringen. Mein Vorteil ist, ich kenne die Stadt gut und weiß, wo der Schuh drückt. Und mit vier Kindern kann ich auch einiges zum Thema Familie sagen", skizziert Brenner seine kommunalpolitischen Vorteile. Ihm gehe es dabei vor allem darum, für Bretten "Entscheidungen mit Herz und Verstand zu treffen". Das sieht auch Rebel so und ergänzt: "Mir ist vor allem wichtig, dass es sich bei der FWV um eine tolle Mannschaft handelt und ich als Mitglied komplett unabhängig bin." Schließlich müsse man keiner Leitlinie einer Partei folgen.  Dabei wolle er als Stadtrat vor allem "diese negative Stimmung, die in Teilen in Bretten herrscht", ändern. "Das ist mir ein Rätsel. Bretten ist doch so viel besser. Wir wollen den Leuten zeigen, wie toll wir es hier haben", so Rebel überzeugt.

Arbeit mit der Jugend im Fokus

Für Breuer steht, neben der ihr bekannten Verkehrsproblematik, auch die Arbeit mit der Jugend, im Speziellen mit dem Jugendgemeinderat, im Fokus. "Wir saßen schon mit dem Jugendgemeinderat zusammen und wollen diesen in unsere politische Arbeit stärker einbinden, denn dieses Gremium wurde bis jetzt zu wenig wahrgenommen." Doch dieses jugendliche Engagement müsse gefördert werden, damit keine Frustration entsteht, sagt Breuer. Dies sieht auch Diernberger so und betont: "Die Jugendlichen fühlen sich auch selbst nicht so wahrgenommen und ein bisschen in den Hintergrund gedrängt. Wir wollen sie in den Dialog bringen und das zu einem regelmäßigen Gedankenaustausch machen." Dabei sei der Initialgedanke für die Einbindung des Jugendgemeinderats von der FWV gekommen, sagt Diernberger augenzwinkernd. "Die anderen Parteien sind eigentlich nur auf diesen Zug aufgesprungen."

Programm folgt später

Das Programm mit dem die FWV in die Kommunalwahl am 26. Mai gehen will, werde im Übrigen zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt, so Diernberger. Wichtig sei es aber vor allem, so Rebel, die Bürger an die Wahlurnen zu bringen. "Darum trommeln wir alle auch für diese Wahl und wollen das Interesse dafür wecken. Das ist eine Persönlichkeitswahl und darum sind wir alle Multiplikatoren".

Liste für Kreistag

Neben der Kandidatenliste für den Gemeinderat hat die FWV im Übrigen auch die Liste für den Kreistag präsentiert. An der Spitze steht der Brettener Oberbürgermeister Martin Wolff, gefolgt von Heidemarie Leins und Martin Feurer.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen