Jährliche Einladungsaktion von Jehovas Zeugen anlässlich der Feier zum Gedenken an den Tod Jesu Christi

Am 3. März 2018 begannen Jehovas Zeugen mit einer weltweiten Einladungsaktion zur Feier zum Gedenken an den Tod Jesu Christi, auch als Abendmahl des Herrn bekannt.

"Auch wenn der Alltag bei vielen richtig Kraft kostet und man sich manchmal wie in einem Karussell vorkommt, treffen wir immer wieder auf Menschen, die sich dem Stress entziehen und sich Zeit für Glaubensdinge nehmen", sagt Wolf Bauer, der sich zusammen mit seiner Familie an der Einladungsaktion beteiligt. Seit dem letzten Wochenende sind Jehovas Zeugen aus den beiden Versammlungen Sulzfeld und Bretten im Kraichgau unterwegs und laden zur diesjährigen Feier ein. "Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr gemeinsam die Gedächtnismahlfeier in der Ravensburghalle in Sulzfeld erleben dürfen", so Bauer. "Es ist ein wirklich großartiges Gefühl zu wissen, dass in diesen Tagen weltweit Millionen von Predigern unterwegs sind, um zu diesem wichtigen Ereignis einzuladen. Am 31. März werden dann innerhalb eines Tages weltumspannend wieder über 20 Millionen Menschen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten, Nationalitäten und Sprachen friedlich zusammenkommen und in einer einzigartigen Einheit gemeinsam Ihre Liebe zu Gott sowie Ihre Dankbarkeit und Wertschätzung zum Ausdruck bringen."

Am 31. März versammeln sich Jehovas Zeugen in 240 Ländern zu diesem Anlass, der für sie das wichtigste Ereignis im Jahr ist.

Jeder ist außerdem herzlich zu einem biblischen Sondervortrag mit dem Thema
„Jesus Christus — wer er wirklich ist“ eingeladen.
Dieser wird in der Woche vom 19. März gehalten. In der Karl-Fischer-Str. 11 in Sulzfeld kann man sich diesen Vortrag am Sonntag, den 25. März um 10 Uhr anhören.

David A. Semonian, ein Sprecher von Jehovas Zeugen, sagt: „Von den über 20 Millionen Besuchern, die 2017 zur Abendmahlfeier kamen, waren etwa 12 Millionen keine Zeugen Jehovas. Diese Gedenkfeier ist also weltweit ein bedeutsames jährliches Ereignis — nicht nur für Jehovas Zeugen, sondern auch für Millionen Besucher. Wir möchten alle in unserer Nachbarschaft mit der Einladung erreichen, damit jeder die Feier in seiner Nähe besuchen kann.“

Wer zu diesen Terminen nicht im Kraichgau ist, findet hier alternative Orte: "In meiner Nähe".
0
1 Kommentar
6
thedor storm aus Illingen | 11.03.2018 | 18:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.