VBU-Vize kritisiert Aus für Kaufland-Billig-Tankstelle: Zukunft des innerstädtischen Kaufland-Areals weiter unklar

Vollendete Tatsachen: Die Billig-Tankstelle von Kaufland auf der Diedelsheimer Höhe ist bereits Geschichte. (Foto: ch)
 
(Foto: ch)
Bretten: Kaufland |

Knapp neun Monate nach Bekanntgabe der Schließung des Kaufland-Standorts an der Brettener Melanchthonstraße ziehen sich die Gespräche zwischen der Stadt Bretten und dem Einzelhandelskonzern über die künftige Nutzung hin. Derweil hat Kaufland seine Billig-Tankstelle am Standort Diedelsheimer Höhe unlängst geschlossen.

BRETTEN (ch) Knapp neun Monate nach Bekanntgabe der Schließung des Kaufland-Standorts an der Brettener Melanchthonstraße ziehen sich die Gespräche zwischen der Stadt Bretten und dem Handelskonzern über die künftige Nutzung hin. Derweil hat Kaufland seine Billig-Tankstelle am Standort Diedelsheimer Höhe unlängst geschlossen.

Gespräche dauern noch Monate

Wie eine Unternehmenssprecherin gestern auf Nachfrage der Brettener Woche mitteilte, werden „die Gespräche bezüglich der Abstimmung zur Nachnutzung“ des Areals an der Melanchthonstraße „weiterhin intensiv geführt“. Die Entwicklung von Nutzungskonzepten und deren Abstimmung mit den entsprechenden Behörden sei ein komplexer Prozess mit vielen Beteiligten, heißt es weiter. Sobald verbindliche Entscheidungen getroffen worden seien, werde man „umgehend informieren“. Dies könne jedoch „noch einige Monate“ in Anspruch nehmen.

Frage nach Lidl-Nutzung unbeantwortet

Die Frage, ob der Konzern jemals geplant habe oder noch plane, das Areal als neuen Lidl-Standort weiter zu nutzen, wie von unbestätigter Seite berichtet wurde, ließ die Sprecherin unbeantwortet. Kaufland hatte Mitte Juli 2017 mitgeteilt, dass die Filiale an der Melanchthonstraße Mitte 2019 geschlossen wird, weil die Immobilie „nicht mehr den heutigen Kaufland-Anforderungen an eine zeitgemäße Einkaufsstätte“ entspreche. Zugleich hatte Kaufland angekündigt, seinen zweiten Standort auf der Diedelsheimer Höhe umfangreich zu modernisieren. Die Modernisierung solle noch vor Schließung des Standorts Melanchthonstraße abgeschlossen werden.

Verstößt Tankstellen-Aus gegen Vereinbarung?

Als Grund für die Schließung der Billig-Tankstelle auf der Diedelsheimer Höhe nannte das Unternehmen jetzt die geplante Erweiterung der Parkplätze. Dies läuft jedoch nach Aussage des zweiten Vorsitzenden der Vereinigung Brettener Unternehmen (VBU), Paul Metzger, einer noch zu seiner Zeit als Oberbürgermeister getroffenen beiderseitigen Vereinbarung zuwider. Demnach wurde der Kaufland-Standort auf der Diedelsheimer Höhe seinerzeit nur unter der Auflage genehmigt, dass das Unternehmen dort eine Billigtankstelle betreibt. Dies hatte laut Metzger den Zweck, Bretten aus der Jahre lang beklagten Hochpreiszone für Sprit herauszuholen. In der Folge hätten andere Tankstellen ihre Preise tatsächlich gesenkt, was sich wiederum günstig auf die örtliche Kaufkraftbindung in Einzelhandel und Gastronomie ausgewirkt habe.

Haltung der Stadt unklar

Ohne die Bereitschaft, die von der Stadt geforderte Billigtankstelle zu bauen, wäre es Metzger zufolge damals höchstwahrscheinlich zur Ansiedlung eines konkurrierenden Globus-Markts mit Billigtankstelle gekommen. Der VBU-Vize kann sich „nicht vorstellen, dass die Stadt Bretten, eventuell im Zuge der Beurteilung von Bauabsichten für das Kaufland auf der Diedelsheimer Höhe, die Schließung der Billigtankstelle billigend in Kauf genommen und die im Bebauungsplan ausgewiesene Fläche für die Tankstelle für andere Nutzungen freigegeben haben könnte.“ Auf Fragen dazu und nach dem Stand der Gespräche mit der hinter Kaufland stehenden Schwarz-Gruppe war von der Brettener Stadtverwaltung bis Redaktionsschluss keine Antwort zu erhalten.

Mehr zum Thema Kaufland lesen Sie auf unserer Themenseite Kaufland
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.