Forstplanung bis 2028 beschlossen
Gemeinderat Oberderdingen tagt im Wald

Bernd Schneble, Leiter der Forstabteilung Ost beim Landkreis Karlsruhe (links), Gemeindeförster Michael Deschner (Mitte) und Bürgermeister Thomas Nowitzki bei der "Forst-Sitzung".
2Bilder
  • Bernd Schneble, Leiter der Forstabteilung Ost beim Landkreis Karlsruhe (links), Gemeindeförster Michael Deschner (Mitte) und Bürgermeister Thomas Nowitzki bei der "Forst-Sitzung".
  • Foto: pa
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Oberderdingen (kn) Mit einer öffentlichen Sitzung mitten im Gemeindewald hat der Oberderdinger Gemeinderat bei der „Kuglerhütte“ die Forsteinrichtungsplanung für die nächsten zehn Jahre beschlossen. Einstimmig hat das Gremium damit die Weichen für die Zukunft des 520 Hektat großen Forstes gestellt. Bürgermeister Thomas Nowitzki konnte mit Forstdirektor Bernd Schneble, dem Leiter der Forstabteilung Ost beim Landkreis Karlsruhe und Gemeindeförster Michael Deschner gleich zwei Forstleute als fachkundige Berater begrüßen.

„Global denken – lokal handeln“

Die Eigentümerziele für den Gemeindewald stellte der „Schultes“ unter das Vorwort „Global denken – lokal handeln“. Die Funktionen des Waldes als Wirtschaftswald und Erholungswald sowie vor allem auch dessen ökologische Bedeutung standen im Mittelpunkt des rund drei Kilometer langen Weges zu vier Stationen, an denen die Gemeinderäte von den Forstleuten informiert wurden und die geplanten Entwicklungen beraten konnten.

Wald hat um 10.000 Festmeter zugenommen

Der Holzeinschlag wird, so die Gemeinde, in den nächsten zehn Jahren um rund 20 Prozent auf jährlich rund 3.300 Festmeter reduziert. Dies geschieht, obwohl der Holzvorrat im Gemeindewald, trotz einer zu 97 Prozent erfüllten Vergabe der Planungen 2009 bis 2018 um etwas mehr als 10.000 Festmeter zugenommen hat. Der Gemeinderat befürwortete zudem ein Totholzkonzept, wie es von der Landesforstdirektion für Baden-Württemberg vorgeschlagen wurde.

25 Prozent der Bäume über 100 Jahre alt

Trotz der Trockenperioden 2018/2019, die auch im Gemeindewald von Oberderdingen Spuren hinterlassen haben, attestierte Forstdirektor Schneble dem Forst einen insgesamt guten Zustand. Als Fazit hielt er fest, dass erfreulicherweise mehr als ein Viertel des Baumbestandes über 100 Jahre alt ist. Die Anzahl der Nadelholzbaumarten liegt bei 25 Prozent, Hauptbaum im Oberderdinger Wald ist die Buche. Auch beim Personal herrscht Beständigkeit: Michael Deschner bleibt auch in den nächsten Jahren der zuständige Förster im Gemeindewald Oberderdingen. Ab dem Jahr 2020 wird er zudem für die Gemeindewälder in Sulzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen Verantwortung tragen.

Bernd Schneble, Leiter der Forstabteilung Ost beim Landkreis Karlsruhe (links), Gemeindeförster Michael Deschner (Mitte) und Bürgermeister Thomas Nowitzki bei der "Forst-Sitzung".
Die Oberderdinger Gemeinderäte während des Waldbegangs.
Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.