Impfzentrum Sulzfeld

Beiträge zum Thema Impfzentrum Sulzfeld

Politik & Wirtschaft
Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) stellt den Shuttlebus in Sulzfeld zum Kreisimpfzentrum ab 29. Juli ein.

Rückläufige Nachfrage bei Impfzentrum und Shuttleverkehr
Shuttle zum Kreisimpfzentrum Sulzfeld wird zum 29. Juli eingestellt

Sulzfeld (kn) Der Shuttle-Verkehr zum Kreisimpfzentrum (KIZ) in Sulzfeld wird ab Donnerstag, 29. Juli eingestellt, das teilte der KVV in einer Pressemittilung mit. Hintergrund seien die Gleisbauarbeiten auf der Kraichgaubahn und die daraus resultierenden betrieblichen Änderungen bei der Stadtbahnlinie S4. Letztmals verkehren die Shuttle-Busse zum KIZ somit am Mittwoch, 28. Juli. Rückläufige Nachfrage bei Impfzentrum und Shuttleverkehr Zu Beginn der Schulsommerferien sollen umfangreiche...

  • Bretten
  • 24.07.21
Politik & Wirtschaft

Umfang von Impfstofflieferungen im Mai noch unklar
Impfkampagne soll ab Sommer unter Volldampf laufen

Stuttgart (dpa/lsw) In der Hoffnung auf steigende Impfstofflieferungen haben sich das Land, Ärzte, Sozialverbände und die Kommunen auf eine gemeinsame Linie und eine faire Verteilung der Impfdosen im Land verständigt. Beim sogenannten Impfgipfel beriet Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag mit den rund 100 Konferenzgästen vor allem die praktische Umsetzung des Impfens für die Zeit, in der die ersehnten Mengen an Impfstoff auch tatsächlich in den Regalen liegen werden. In ersten...

  • Bretten
  • 16.04.21
Politik & Wirtschaft
Der ärztliche Leiter Dr. Dieter Hassler, Landrat Christoph Schnaudigel und der organisatorische Leiter des Impfzentrums Heidelsheim Steven Rieger (von links) tauschen sich über den aktuellen Stand aus.

Impfzentren im Landkreis Karlsruhe impfen auch über Ostern
Landrat wehrt sich gegen "Gerüchte und Falschbehauptungen"

Landkreis Karlsruhe (kn) Impfstopps oder geänderte Empfehlungen für die Verimpfung von Astrazeneca erfordern auch von den Organisatoren der Kreisimpfzentren Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld eine hohe Flexibilität. Der Landrat des Landkreis Karlsruhe, Christoph Schnaudigel, verschaffte sich am Gründonnerstag, 1. April, ein eigenes Bild über die Abläufe. „Ich freue mich, dass wir ein so motiviertes und flexibles Team in Heidelsheim und Sulzfeld gewinnen konnten. Ohne den persönlichen Einsatz...

  • Region
  • 01.04.21
Politik & Wirtschaft
In Baden-Württemberg können künftig sehr viel mehr Menschen als bislang auf eine Corona-Impfung hoffen.

Coronavirus in Baden-Württemberg
1,7 Millionen neu Impfberechtigte in Baden-Württemberg

Stuttgart (dpa/lsw) In Baden-Württemberg können künftig sehr viel mehr Menschen als bislang auf eine Corona-Impfung hoffen. Durch die angekündigte Änderung der Impfverordnung des Bundes sind im Südwesten ab sofort rund 1,7 Millionen Menschen zusätzlich impfberechtigt, wie ein Sprecher des Sozialministeriums am Dienstag, 9. März, mitteilte. Grund ist die geänderte Empfehlung für den Astrazeneca-Impfstoff, nach der nun auch Menschen über 65 Jahre damit geimpft werden dürfen. Zu den neu...

  • Region
  • 10.03.21
Politik & Wirtschaft

Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat den Betrag als Anreiz für die Testungen in Abstrichstellen und Fieberambulanzen ausgelobt
130 Euro brutto pro Stunde für Ärzte in Impfzentren

Stuttgart (dpa/lsw) Ärztinnen und Ärzte erhalten für ihre Arbeit in den Impfzentren in Baden-Württemberg 130 Euro brutto pro Stunde. Diesen Betrag habe die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg als Anreiz für die Testungen in Abstrichstellen und Fieberambulanzen ausgelobt, teilte ein Sprecher des Sozialministeriums in Stuttgart mit. «An diesen Zahlen haben wir uns auch in den Impfzentren orientiert.» Für medizinische Fachangestellte würden bis zu 50 Euro pro Stunde übernommen, alle...

  • Bretten
  • 05.03.21
Blaulicht

Land will wegen Lieferengpässen einen Teil der Reserve nutzen
Baden-Württemberg ändert Impfstrategie

Stuttgart (dpa/lsw) - Aufgrund von Lieferengpässen beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ändert das Land seine Impfstrategie und greift künftig auf Reserven zurück. Dies sei notwendig, um alle vereinbarten Termine einhalten zu können, teilte das Sozialministerium am Freitag mit. Künftig halte man nicht mehr wie bisher 50 Prozent aller Impfdosen zurück, sondern nutze einen Teil der Reserve. Land erhält geringere Impfstoffmengen Grund für das Abweichen von der bisherigen Strategie ist...

  • Bretten
  • 29.01.21
Politik & Wirtschaft
Die Corona-Impfungen sollen für die Rückkehr in ein normales Leben nach der Pandemie sorgen (Symbolbild). insta_photos - stock.adobe.com

Corona-Impfungen im Landkreis Karlsruhe und Enzkreis laufen schleppend an/Viel Kritik an Terminvergabe
Viel Diskussion um Corona-Impfung

Region (swiz) Sie sind der Lichtblick in der düsteren Zeit der Corona-Pandemie: Die Impfstoffe der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer sowie jüngst Moderna sollen auch in Baden-Württemberg das Covid19-Gespenst vertreiben und eine Rückkehr in die Normalität in absehbarer Zeit ermöglichen. Doch seit dem zaghaften Start der Impfungen im Land hagelt es Kritik wegen mangelnder Impfstoffe sowie einem undurchsichtigen Terminmanagement. Geregelt ist die Priorisierung der Personengruppen, die als...

  • Region
  • 13.01.21
Politik & Wirtschaft
Die Corona-Impfungen haben in Baden-Württemberg noch keine Fahrt aufgenommen.

Baden-Württemberg hat bisher 170.000 Impfdosen erhalten
Kein Impfstoff da: Impfungen in den Regionen verzögern sich

Stuttgart (dpa/lsw) Die anhaltenden Engpässe bei der Impfstofflieferung bringen nun auch den Zeitplan der baden-württembergischen Impfkampagne durcheinander. In den rund 50 Kreisimpfzentren (KIZ) werden die ersten Spritzen deshalb eine Woche später als ursprünglich geplant aufgezogen. "Grund hierfür sind die Impfstofflieferungen durch den Bund", teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag, 7. Januar, in Stuttgart mit. Das Land habe bisher knapp 170.000 Impfdosen erhalten, die alle bereits...

  • Region
  • 07.01.21
Politik & Wirtschaft
Für die freiwillige Mitarbeit in den Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg haben sich landesweit bislang über 10.000 Bürgerinnen und Bürger gemeldet. Das hat das Regierungspräsidium Karlsruhe mitgeteilt.

Große Resonanz sorgt für Verzögerung bei Rückmeldungen
Landesweit über 10.000 Meldungen zur Mitarbeit in den Corona-Impfzentren

Region (kn) Für die freiwillige Mitarbeit in den Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg haben sich landesweit bislang über 10.000 Bürgerinnen und Bürger gemeldet. Das hat das Regierungspräsidium Karlsruhe mitgeteilt. „Mein herzlicher Dank gilt allen Freiwilligen, die bereit sind, einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten. Die Resonanz ist überwältigend und zeigt die große Hilfsbereitschaft in der aktuellen Situation“, betonte Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder. Allein im...

  • 07.01.21
Politik & Wirtschaft

Betriebskosten nicht berücksichtigt
Land zahlt 224 Millionen Euro zusätzlich fürs Impfen

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Corona-Impfaktion im Südwesten wird wegen bislang nicht berücksichtigter Betriebskosten teurer als vorgesehen. Das geht aus einer Kabinettsvorlage aus dem Gesundheitsministerium hervor, über die die «Stuttgarter Zeitung» am Dienstag berichtete. Die Gesamtkosten für das Impfen erhöhen sich demnach um zusätzliche 224 auf insgesamt mehr als 600 Millionen Euro. Das sei keine Überraschung, hieß es aus dem Ministerium. Es gehe um einige zusätzlich abzudeckende Kosten und...

  • Bretten
  • 29.12.20
Politik & Wirtschaft
Auch in Baden-Württemberg sollen die ersten Menschen am 27. Dezember gegen das Coronavirus geimpft werden.

Berechtigte Gruppen sollen rechtzeitig informiert werden
Am 27. Dezember soll das Impfen im Südwesten starten

Stuttgart (dpa/lsw) Auch in Baden-Württemberg sollen die ersten Menschen am 27. Dezember gegen das Coronavirus geimpft werden. Das bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Donnerstag, 17. Dezember. Er verwies auf eine Mitteilung der Gesundheitsministerkonferenz. Eine schriftliche Benachrichtigung von Impf-Berechtigten plant das Land nicht. Noch sei die Priorisierung ja noch gar nicht klar, sagte der Sprecher. Erst wenn man konkret wisse, wer zuerst geimpft werden dürfe und wie...

  • Region
  • 17.12.20
Politik & Wirtschaft
Die Landesregierung rechnet nicht mehr mit einer ersten Lieferung des Impfstoffs gegen das Coronavirus vor Weihnachten.

Coronavirus in Baden-Württemberg
Landesregierung rechnet mit Impfstoff erst nach Weihnachten

Stuttgart (dpa/lsw) Die Landesregierung rechnet nicht mehr mit einer ersten Lieferung des Impfstoffs gegen das Coronavirus vor Weihnachten. Zwar erwarte man noch dieses Jahr die ersten Lieferungen vom Bund, aber nicht mehr vor Weihnachten, bestätigte eine Sprecherin des Sozialministeriums auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur. "Die Signale gehen eher Richtung Ende des Monats", sagte sie. Erste Tranche mit gut 600.000 Impfstoff-Dosen Die zentralen Impfzentren stünden allerdings planmäßig...

  • Region
  • 10.12.20
Politik & Wirtschaft
Vor-Ort-Termin im künftigen Kreisimpfzentrum EGO Halle 4 in Sulzfeld: Bürgermeisterin Sarina Pfründer, Karlheinz Hörsting (Geschäftsführer der Blanc und Fischer Familienholding), Erster Landesbeamter Knut Bühler und Landrat Christoph Schnaudigel (von links).
5 Bilder

Landrat Christoph Schnaudigel besichtigt Impfzentrum in Sulzfeld
„Jeder Impfvorgang muss medizinisch betreut werden“

Sulzfeld (hk) Christoph Schnaudigel, Landrat des Landkreises Karlsruhe, hat am Mittwoch, 9. Dezember, mit der Sulzfelder Bürgermeisterin Sarina Pfründer das E.G.O.-Gebäude in der Gemeinde besucht, um sich einen ersten Eindruck von einem der künftigen Corona-Impfzentren im Landkreis Karlsruhe zu machen. Letzte Woche wurde bekannt, dass die Wahl des Sozialministeriums unter anderem auch auf das Gebäude in der Kraichgau-Gemeinde gefallen ist (wir berichteten). Bis zu 1.500 Mitarbeiter haben in der...

  • Region
  • 09.12.20
Politik & Wirtschaft
Ab Mitte Januar 2021 soll geimpft werden. Möglich sollen das die Impfzentren im Land machen, wie etwa in Sulzfeld.

Corona-Impfzentrum in Sulzfeld soll bis Juni 2021 bleiben
E.G.O.-Gebäude wird zur Corona-Impfstelle

Sulzfeld (hk) Das E.G.O.-Gebäude in Sulzfeld soll ein Kreisimpfzentrum für den Landkreis Karlsruhe werden. Über diese Entscheidung informierte am gestrigen Mittwoch das Sozialministerium des Landes. In der Mitteilung wurden auch die weiteren rund 50 Standorte im ganzen Land, an denen ein Impfzentrum geplant ist, bekannt gegeben. Laut Sozialministerium sei die Entscheidung in Abstimmung mit dem Städte- und Gemeindetag wie dem Landkreistag gefällt worden. Es sei geplant, dass die Kreisimpfzentren...

  • Region
  • 03.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.