650 polizeibekannte Reichsbürger im Südwesten

Im Land Baden-Württemberg gibt es derzeit laut Innenministerium mehr als 650 polizeibekannte "Reichsbürger". Dies habe eine Auswertung des Landeskriminalamtes aus polizeilichen Datenbanken ergeben.

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg gibt es laut Innenministerium mehr als 650 polizeibekannte "Reichsbürger". Dies habe eine Auswertung des Landeskriminalamtes aus polizeilichen Datenbanken ergeben, teilte das Ministerium der "Südwest Presse" mit.

Straftaten umfassen Widerstand, Körperverletzung und Beleidigung

Laut einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des Abgeordneten Manuel Hagel (CDU) umfassen die Straftaten der sogenannten Reichsbürger Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Körperverletzung, Beleidigung und Störung des öffentlichen Friedens. "Das Ausmaß wurde unterschätzt", sagte Hagel dem Blatt. Die Zahl sei überraschend. Das Innenministerium war Anfang des Monats noch von einer mittleren zweistelligen Zahl von Menschen ausgegangen, die die Legitimität der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen.

Der Rechtsstaat müsse Konsequenzen ziehen

Der Rechtsstaat müsse Konsequenzen ziehen, forderte Hagel. So müssten Waffenbesitz und Fahrerlaubnisse von "Reichsbürgern" überprüft werden. Das Innenministerium untersucht der "Südwest Presse" zufolge derzeit, ob unter den rund 650 "Reichsbürgern" Schützen, Jäger oder andere Waffenbesitzer sind - und ob es rechtlich möglich ist, ihnen die Waffen zu entziehen. Im Oktober hatte ein "Reichsbürger" in Bayern auf Polizisten geschossen und dabei einen Beamten getötet.

Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen