Aktualisierung: Baukran stürzt auf Gebäude – Bewohner wieder in ihren Wohnungen

Mittwoch 13. Februar: Die Reparaturarbeiten am beschädigten Nachbarhaus haben begonnen, der beschädigte Kamin wurde bereits abgebaut. Foto: ch
34Bilder
  • Mittwoch 13. Februar: Die Reparaturarbeiten am beschädigten Nachbarhaus haben begonnen, der beschädigte Kamin wurde bereits abgebaut. Foto: ch
  • hochgeladen von Chris Heinemann

Am Montagvormittag, 11. Februar, kam es zu einem Baustellenunfall in der Bahnhofstraße in Bretten. Ein Baukran stürzte dort auf zwei Wohnhäuser.

Bretten (kn) Am Montagvormittag, 11. Februar, kam es zu einem Baustellenunfall in der Bahnhofstraße in Bretten. Ein Baukran stürzte dort auf zwei Wohnhäuser. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass glücklicherweise keine Personen verletzt wurden. Nach derzeitigem Stand kam es zu einem Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden an.

Bereich war abgesperrt

Laut Polizei sei der Boden hinter dem Altbau (Haus Nummer 42) eingebrochen, als der Baukran gerade Last abgeladen hat. Dadurch ist der Kran in Schräglage geraten. Dabei prallten die Gegengewichte in eines der Häuser und der Ausleger in ein weiteres Haus. Beide Gebäude wurden am Dach und an den Außenwänden beschädigt und mussten geräumt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die Ursache ein Hohlraum unter dem alten Gebäude sein. Circa 40 Personen wurden evakuiert. Ein Teil davon sei in der Bahnhofshalle untergebracht worden.

Aktualisierung vom 12. Februar:
Zwischenzeitlich wurde die Bahnhofstraße freigeräumt, sodass die Straße wieder für den Verkehr freigegeben ist. Derzeit werden Restarbeiten am beschädigten Dach erledigt. Wie der Besitzer des Baukrans berichtet, konnten die Bewohner ab 9 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Statiker, der angefordert wurde, gab zuvor sein „Okay“: „Er sagte, das Gebäude ist – abgesehen von den Außenschäden – nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Es besteht keine Einsturzgefahr“, erklärte der Kran-Besitzer und fügte hinzu, dass ab morgen die Vertiefung im Boden, die sich als alte Klärgrube herausstellte, geleert und verfüllt werden soll. Der zu Schaden gekommene Baukran sei nun Fall seiner Betriebshaftpflichtversicherung.

Auf Anfrage der Brettener Woche/Kraichgauer Bote und kraichgau.news teilte Ordnungsamtsleiter der Stadt Bretten, Simon Bolg, mit, dass die Arbeiten rund um die Bergung des Baukrans heute morgen, gegen 5.30 Uhr, beendet werden konnte. „Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten – Feuerwehr, Polizei, DRK, Gebäudeeigentümer, Fachfirmen – lief hervorragend“, resümierte Simon Bolg, der bis heute Vormittag im Austausch mit einem Statiker war. Nun müsse gepprüft werden, ob es sich bei der bis dato unbekannten und jetzt eingebrochenen Grube tatsächlich um eine Klärgrube handele. Dazu müssen die tonnenschweren Betongewichte des Baukrans, die in und über der Grube liegen, noch abgetragen werden. Danach werde sich das Ordnungsamt der Sache annehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen