Kleinstadt will Sexpuppen-Bordell rasch loswerden

Die Kleinstadt Freiberg bei Ludwigsburg will Baden-Württembergs erstes Sexpuppen-Bordell so schnell wie möglich loswerden.

Freiberg a.N. (dpa/lsw) Der Betreiber des Etablissements im Gewerbegebiet habe eine Frist bis zum 12. Oktober gesetzt bekommen, teilte Ordnungsamtsleiter Peter Müller mit, um sich zum Geschäftsmodell zu äußern. Aus Sicht der Stadt handele es sich bei der «Firma Charisma» um eine Vergnügungsstätte - und die sei an dieser Stelle laut Bebauungsplan nicht erlaubt.

«Traumfrauen aus medizinischem Silikon»

Könne der Betreiber die Stadt nicht vom Gegenteil überzeugen, werde die Schließung verfügt. «Wenn nötig im Sofortvollzug», sagte Müller der Deutschen Presse-Agentur. Die Firma bietet «Traumfrauen aus medizinischem Silikon», die in einer Art Bordell gegen Bezahlung ausprobiert werden können. Ein Sprecher äußerte am Telefon «kein Interesse» an einer Stellungnahme.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen