Erlebe Bretten

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert Schließung der Bruchsaler Polizeischule nach Abschluss des Ausbildungsjahrgangs 2022

Die Abgeordneten der Freien Demokraten sind permanent in Kontakt mit der Polizei. Im Mai besuchten die FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Brandenburg (Rhein-Neckar, rechts) und Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land, links) die Autobahnpolizei in Walldorf und informierten sich bei Oberpolizeirat Alexander Ulmer. (Foto: TB)
  • Die Abgeordneten der Freien Demokraten sind permanent in Kontakt mit der Polizei. Im Mai besuchten die FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Brandenburg (Rhein-Neckar, rechts) und Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land, links) die Autobahnpolizei in Walldorf und informierten sich bei Oberpolizeirat Alexander Ulmer. (Foto: TB)
  • hochgeladen von Freie Demokraten FDP / Region Bretten

Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) will nun rund 20 Millionen Euro auf Gelände des PP Einsatz (Bereitschaftspolizei) in Bruchsal investieren

Bruchsal/Stuttgart. Mit großem Bedauern hat FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung (Karlsruhe-Land) die schriftliche Mitteilung der baden-württembergischen Finanzministerin Edith Sitzmann MdL (Grüne) an ihn zur Kenntnis genommen, dass die Bruchsaler Polizeischule geschlossen werden soll. Der Schulungs- und Unterbringungsstandort der Hochschule für Polizei werde „nach derzeitigem Stand voraussichtlich bis zum Abschluss des Ausbildungsjahrgangs 2022“ genutzt und solle dann gegebenenfalls aufgegeben werden, schreibt die Finanzministerin nach einer Anfrage von Christian Jung.

„Ich bedaure diese Entscheidung sehr. Dies ist ein schwerer Verlust für unsere Region und die Polizei, offenbart die Konzeptionslosigkeit der Landesregierung bei den Polizeischulstandorten und leider ebenso die Einflusslosigkeit der regionalen CDU-Abgeordneten in der grün-schwarzen Landesregierung“, sagte Christian Jung.

Seine Befürchtungen hätten sich nun durch das Schreiben von Ministerin Edith Sitzmann bestätigt. Ankündigungen und Versprechungen der CDU seien den Freien Demokraten immer „merkwürdiger“ vorgekommen, da es für den Erhalt der Schule nie im Landeshaushalt beschlossene Haushaltsstellen gegeben habe und die Ministerin die Schule nun schon offiziell als „ehemaligen Standort“ bezeichne. „Erst nach meiner persönlichen Inspektion der Polizeischule und der sanitären Anlagen Anfang 2018 kam die Wahrheit langsam ans Licht. Dennoch setze ich mich weiter für den Standort Bruchsal für die Polizeischule und einen Neubau auf oder in der Nähe des Bereitschaftspolizeigeländes ein, da Bruchsal von der Anbindung her der ideale historisch gewachsene Standort in Nordbaden ist. Es darf nicht ausschlaggebend sein, dass wegen des Landtagswahlkreises von CDU-Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL eine neue Polizeischule in komplett modernisierten Räumlichkeiten in Wertheim in der nördlichsten Stadt Baden-Württembergs eingerichtet wird. Damit gewinnt man keine jungen Menschen für den Polizeidienst!“, betonte Christian Jung. Nach Beendigung der grün-schwarzen Landesregierung spätestens nach der Landtagswahl 2021 werde man die Ausbildungsstandorte neu bewerten müssen.

Für die Liegenschaften des Polizeipräsidiums Einsatz mit der Bruchsaler Bereitschaftspolizei und weiteren Polizeieinheiten kündigte Finanzministerin Edith Sitzmann in dem Schreiben Investitionen von knapp 20 Millionen Euro in den kommenden Jahren an, was FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung ausdrücklich begrüßt, da es vor Ort erheblichen Optimierungsbedarf in der Bausubstanz gebe. Dabei geht es auf dem Gelände neben der Gebäudesanierung vor allem auch um die Ertüchtigung des Brandschutzes, die energetische Sanierung der Fassaden, Carportanlagen für Dienstfahrzeuge sowie die Sanierung der Duschräume.

Autor:

Freie Demokraten FDP / Region Bretten aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen