Erlebe Bretten

Medizinisches Fachpersonal des Zentralen Impfzentrums wartet seit Januar 2021 auf Lohn
FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung fordert sofortige Abschläge für Arzthelferinnen

Der zukünftige FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung (Wahlkreis Bretten).

Rheinstetten/Karlsruhe. Als „absolut beschämend“ hat der FDP-Bundestagsabgeordnete und zukünftige Landtagsabgeordnete Christian Jung die Nichtbezahlung von Medizinischen Fachangestellten (MFA) seit Januar 2021 im Zentralen Impfzentrum in Rheinstetten bezeichnet. Die Badischen Neuesten Nachrichten hatten am Samstag als erste darüber berichtet. In einem persönlichen Brief an den zuständigen baden-württembergischen Landesminister Manfred Lucha MdL (Bündnis 90/Die Grünen) schrieb Jung am Sonntag, dass es in solchen Fällen Führungsaufgabe eines Ministers sei, „die Probleme so rasch wie möglich zu lösen, zumal es in diesem Fall einfach ist. Über das Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV) sollten Sie und Ihr Ministerium so rasch wie möglich Abschläge (z.B. von 5000,- €) für die Lohnrückstände an die Betroffenen auszahlen. Dies ist verwaltungstechnisch (auch händisch!) sehr einfach zu organisieren. Die persönlichen Daten, Steuer-IDs und Kontoverbindungen könnten vor Ort von Mitarbeitern Ihres Ministeriums, der Stadt Karlsruhe und des Landkreises Karlsruhe in den kommenden drei Tagen aufgenommen und die Abschläge dann sofort überwiesen werden. Eine spätere Verrechnung/Nachzahlungen sind überhaupt kein Problem.“

Merkwürdig seien in diesem Zusammenhang die gegenseitigen Schuldzuweisungen zwischen dem Landes-Sozialministerium und der Stadt Karlsruhe, „zumal die zuständige Bürgermeisterin Bettina Lisbach aus Ihrer Partei (Bündnis 90/Die Grünen) kommt“, schreibt Christian Jung weiter. Es könne in diesem Fall nicht sein, dass Arzthelferinnen, die seit Januar 2021 permanent arbeiteten, in eine finanzielle Schieflage gerieten und zum Beispiel wie geschildert ihre Miete nicht mehr bezahlen könnten.

„Zudem werden in den Badischen Neuesten Nachrichten organisatorische Probleme in dem Zentralen Impfzentrum beschrieben. So wird eine Frau mit den Worten zitiert: „Ich kenne Kolleginnen, die verzweifelt sind und Angst haben, etwas zu sagen. Wenn man den kleinsten Verdacht erregt, nicht loyal zu sein, wird man nicht mehr in die Schichten eingeteilt.“ Da sich die Zeitung auf zwei Quellen bezieht, wäre es wichtig, dass Sie diesem Sachverhalt nachgehen und mir als mittlerweile schon amtierenden Landtagsabgeordneten zeitnah berichten, ob diese Vorwürfe zutreffen und wie das Ministerium versucht, das beschriebene Klima zu verbessern.“

Für den FDP-Politiker sind die geschilderten angeblichen Anweisungen für die Arzthelferinnen durch das Land, ab März 2021 Verträge mit der Zeitarbeitsfirma Randstad abzuschließen - oder zu kündigen - ebenfalls merkwürdig. „Bitte teilen Sie mir mit, ob die Schilderungen zutreffen und wer diese Anweisungen getätigt hat. Die betroffenen Medizinischen Fachangestellten erhalten dadurch einen um etwa 33 Prozent verringerten Brutto-Stundenlohn, was ebenfalls beschämend und falls zutreffend auch schäbig ist. In diesem Falle wäre zu prüfen, ob der unnötig verringerte Brutto-Stundenlohn nicht doch noch ausbezahlt werden kann“, schlägt der Liberale vor.

Autor:

Freie Demokraten FDP / Region Bretten aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen