Grüne: Andrea Schwarz unterwegs im historischen Bretten

von links: Laura Paffrath und Ulla Mansdörfer, Wahlkreisbüromitarbeiterinnen von Andrea Schwarz MdL, Andrea Schwarz MdL, Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Bretten, Hans-Joachim Reiber, 1. Vorsitzender Melanchthonverein Bretten und Brettener Urgestein
  • von links: Laura Paffrath und Ulla Mansdörfer, Wahlkreisbüromitarbeiterinnen von Andrea Schwarz MdL, Andrea Schwarz MdL, Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Bretten, Hans-Joachim Reiber, 1. Vorsitzender Melanchthonverein Bretten und Brettener Urgestein
  • Foto: Bündnis 30/Die Grünen
  • hochgeladen von Wiebke Hagemann

In einem Stadtrundgang entdeckte die grüne Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz Bretten noch einmal von seiner historischen und "grünen" Seite.

Bretten (pm) Das Brettener Hundle, nach einer sagenhaften Legende einst Retter der Stadt Bretten, ist nicht nur im Jahr des 1250-jährigen Stadtjubiläums ganz besonders wichtig für die Stadt. Es begegnete auch Andrea Schwarz MdL, die mit ihren beiden Wahlkreismitarbeiterinnen Ulla Mansdörfer und Laura Paffrath auf einem Stadtrundgang durch die Brettener Altstadt war immer wieder.

Begleitet wurde das grüne Trio auf dieser Tour durch den historischen Kern der Stadt von Hans-Joachim Reiber, der als gebürtiger Brettener und ehemals langjähriger Stadtführer seine Stadt und ihre Geschichte wie seine Westentasche kennt. „Du warst mir schon immer sympathisch“, bekannte der erste Vorsitzende des Melanchthonvereins Bretten. Er ist Andrea Schwarz sowohl im Rahmen seiner Arbeit als Lehrer am Melanchthon-Gymnasium als auch als SPD-Mitglied schon mehrfach begegnet. „Ich war immer ein grüner Roter“, betonte er und freute sich, dass er ihr seine Heimatstadt näherbringen darf.

Wo ist das "echte Hundle"?

Start der Altstadttour war das Wahlkreisbüro von Andrea Schwarz in der Melanchthonstraße 36. Dieses liegt unmittelbar neben dem Hundlesbrunnen und viele Brettener, aber auch Besucher der Stadt, halten jenes Tierchen auf dem Brunnen fälschlicherweise für das echte Hundle. Wenn nicht hier mitten in der Stadt, wo hält sich das Original der sagenumwobenen Figur dann auf…?

Am Gasthauses "Toter Gaul", um die sich eine weitere Brettener Legende spinnt, und am Löwenhof - der seinen Namen einem Brettener Gasthaus verdankt - führte die Tour über die Altstadtgassen bis zur Kreuzkirche. Andrea Schwarz zeigt sich beeindruckt von dem für eine evangelische Kirche ausgeprägten Raumschmuck. Als ursprünglich lutherische Kirche hielt die Kreuzkirche dem reformatorischen Bildersturm stand.

Nach dem heutigen Rathaus war der nächste Zwischenhalt der idyllische Garten des Anwesens unterhalb der Stiftskirche, wo heute noch das Diakonische Werk untergebracht ist. Die Auflösung zum Rätsel um das echte Brettener Hundle kann man von hier aus mit einem Blick auf die darüber gelegene Stiftskirche ins Auge fassen: Es sitzt nämlich dort an der der Diakonie zugeneigten Fassade der Stiftskirche hoch erhaben auf einem Sockel und hält Wache.

Hundle im Wahlkreisbüro

Nachdem die Treppe hoch zum Kirchplatz erklommen war, versammelte sich die kleine Gruppe unter dem steinernen Hundle und lauschte der Legende, die Hans-Joachim Reiber in Gedichtform zum Besten gab. Dabei ließ er es sich natürlich nicht nehmen, mit Blick auf die in Schwaben geborene Andrea darauf anzuspielen, dass die damaligen Belagerer der Stadt die Schwaben waren. Doch das ist lange her. Heute freut sich die schwäbische Andrea über ihren badischen Wahlkreis und auch darüber, dass in Kürze ein leuchtend grünes Brettener Hundle stattlicher Größe - erstanden im Rahmen der 1250-Jahr-Feier in Bretten - ihr Wahlkreisbüro verschönen wird.

Krönender Abschluss des Rundgangs war die sich anschließende Besichtigung des Kirchturms, der einen fantastischen Blick über die Stadt bietet und Andrea Schwarz feststellen lies: „Bretten ist ja noch grüner als ich dachte“.

Autor:

Wiebke Hagemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.