Bretten - Recht & Finanzen

Beiträge zur Rubrik Recht & Finanzen

Anzeige
Sorgenfreies Alter: Geringverdiener können von einer betrieblichen Zusatzvorsorge zur gesetzlichen Rente profitieren, bei der sie von ihrem Chef unterstützt werden. Foto: djd/IDUNA Vereinigte Lebensversicherung/MEV-Verlag GmbH, Germany
2 Bilder

Betriebsrenten gegen Altersarmut

Mit Geld vom Chef können Geringverdiener effektiv Altersvorsorge betreiben (djd). Menschen mit niedrigen Einkommen sollen besser vor Altersarmut geschützt werden, darin sind sich Politik und Gesellschaft einig. Bislang hatten Geringverdiener im Alter meist nur die gesetzliche Rente - und kaum Alternativen in der Altersvorsorge. Das hat sich mit dem neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz geändert. Der Gesetzgeber hat damit Anreize geschaffen, die es auch für Geringverdiener attraktiv machen, eine...

  • Bretten
  • 13.08.18
Anzeige
Foto: Geber86/istockphoto.com/DELA/akz-o
3 Bilder

Risikovorsorge

Familien-Schutz für Paare mit und ohne Trauschein (akz-o) Wer in einer Partnerschaft oder in einer Familie mit Kindern zusammenlebt, trägt über den eigenen Tod hinaus Verantwortung. Die Vorsorgeexperten der DELA weisen auf einige Punkte hin, auf die gerade Paare und Familien ohne Trauschein achten sollten. 1. Unverheiratete Partner: Kein Anspruch auf Witwen- oder Witwerrente Was vielen Menschen nicht bekannt ist – in Deutschland haben nicht verheiratete Paare nicht den gleichen gesetzlichen...

  • Bretten
  • 13.08.18
Anzeige
Der berühmte South Beach von Miami wartet schon - die richtigen Zahlungsmittel sollten bei einer Reise in den Süden Floridas auch dabei sein. Foto: djd/Targobank/travelontoast.de
3 Bilder

Ratgeber Geld: Die Mischung macht's

Praktische Tipps für die Reisekasse im Auslandsurlaub (djd). Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin zeigte die aktuellen Reisetrends. Beliebtestes Ziel der Bundesbürger für den Jahresurlaub oder einen Kurztrip bleibt auch in diesem Jahr Spanien, ein Comeback erlebt das östliche Mittelmeer mit Griechenland und vor allem der Türkei. Bei den Fernreisen liegen die USA unverändert vorn, aber auch die südlich gelegenen Regionen wie Mexiko oder die karibischen Inseln sind gefragt, nach...

  • Bretten
  • 13.08.18
Anzeige

Wie soll ich mein Testament machen? Was kostet es beim Anwalt?

Es gibt zahllose Ratgeber zum Thema Erben und Vererben. Im Internet findet man sogar Muster für Testamente. Von einer ungeprüften Übernahme ist aber dringend abzuraten. Das Erbrecht ist kompliziert und es lauern viele Fallstricke, die es zu kennen und zu beachten gilt. Im schlimmsten Fall steht am Ende nicht im Testament, was man eigentlich regeln wollte. Auch unklare Formulierungen sind ein Risiko. Dadurch kann es später zu Streit unter den Erben kommen. Beispiel: Wird „Barvermögen“...

  • Bretten
  • 13.08.18
Anzeige
Recht nach einem Unfall  zu bekommen, kann teuer werden. Ein Verkehrsrechtsschutz deckt die Kosten. Foto: gradt/Fotolia/Itzehoer
2 Bilder

Hohe Prozesskosten nach Unfall vermeiden

txn. Pro Minute kommt es auf deutschen Straßen etwa vier bis fünf Mal zu einem Unfall. Wenn nicht klar ist, wer Schuld hat, geraten die Beteiligten oft in Streit. Dann hilft eine Verkehrsrechtsschutzversicherung. Wenn der Versicherte im Straßenverkehr oder rund ums Thema Auto für sein Recht kämpfen muss, übernimmt die Versicherung die Kosten für Anwalt und Gericht, die sich schnell auf mehrere tausend Euro summieren können. Rechtsschutzversicherte gehen kein finanzielles Risiko ein: „Wenn sie...

  • Bretten
  • 13.08.18
Anzeige
Wenn ein potenzieller Käufer den eigenen Wagen Probe fährt, ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz wichtig, um bei möglichen Schäden auf der sicheren Seite zu sein. Foto: Minerva Studio/Fotolia

Vorsicht beim privaten Autoverkauf

Versicherungslücke Probefahrt txn. Wer ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen möchte, unternimmt in der Regel eine Probefahrt. Was viele private Autoverkäufer allerdings nicht bedenken: Kommt es während der Fahrt zu einem Unfall und Beschädigungen am Fahrzeug, kann das richtig teuer werden. „Entsteht während der Probefahrt ein Schaden, wird die Selbstbeteiligung belastet und der Besitzer steigt in seiner Schadenfreiheitsklasse“, weiß Michael Groß, Hauptabteilungsleiter Tarif von den Barmenia...

  • Bretten
  • 13.08.18
Die Zahl der Elterngeld-Empfänger in Baden-Württemberg ist gestiegen.

Mehr Menschen im Südwesten beziehen Elterngeld

Die Zahl der Elterngeld-Empfänger in Baden-Württemberg ist gestiegen. Wiesbaden (dpa/lsw) Die Zahl der Elterngeld-Empfänger in Baden-Württemberg ist gestiegen. Sie legte von 171 390 im Jahr 2016 auf 238 994 im vergangenen Jahr zu. Darunter waren 178 513 Mütter (2016: 127 685), wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der Elterngeld beziehenden Väter stieg von 43 705 auf 60 481 im vergangenen Jahr. Die Angaben beziehen sich auf Eltern mit Wohnsitz in Baden-Württemberg...

  • Region
  • 15.06.18
Anzeige
Wenn pflegebedürftige Angehörige krank werden, müssen Urlauber oft so schnell wie möglich abreisen. Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/pressmaster-Fotolia
5 Bilder

Wenn der Urlaub abrupt vorbei ist

Krankheit und Co.: Vor der Reise absichern und die Ferientage entspannt angehen (djd). Wenn der lang ersehnte Urlaub aufgrund einer Krankheit ins Wasser fällt, ist das für alle Beteiligten nicht nur ärgerlich. Ganz gleich, ob die Reisenden selbst oder die daheim gebliebenen Angehörigen betroffen sind: Die Sorge um die Gesundheit tritt in den Vordergrund und erfordert oft genug, schnellstens alles zu tun, um das Wohlbefinden wiederherzustellen. Kann man seine Reise nicht antreten, weil die...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Den Traum vom eigenen Zuhause verwirklichen: Ein klassischer Bausparvertrag kann - abhängig von der persönlichen Situation - dabei hilfreich sein. Foto: djd/Dr. Klein Privatkunden AG/thx
2 Bilder

Bausparen lohnt sich wieder

So können sich Immobilienkäufer gegen steigende Zinsen versichern (djd). In Zeiten der Niedrigzinsen wurde das Bausparen nicht nur von Verbrauchern, sondern auch von vielen Experten buchstäblich für tot erklärt. Doch historische Tiefstände der Zinsen wie im September 2016 sind in Zukunft kaum zu erwarten. Im Gegenteil: Ein langsamer Anstieg scheint bereits in diesem Jahr möglich. "Ein Bausparvertrag ist im Grunde genommen eine Versicherung gegen steigende Zinsen: Der zu Beginn vereinbarte...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Gleiche Arbeit, unterschiedliches Gehalt: Die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen existiert weiterhin. Foto: nd3000/Fotolia

Noch immer klafft die Lohnlücke

txn. Im Rahmen des „Entgeltmonitors 2017“ wurden Gehaltsdaten von rund 242.000 Frauen und Männern analysiert, um die Entgeltlücke zwischen den Geschlechtern zu ermitteln. Es zeigt sich: Obwohl Frauen in manchen Branchen mittlerweile mehr verdienen als Männer (zum Beispiel in der öffentlichen Verwaltung und der Tourismus- und Freizeitindustrie), fällt der bereinigte Gesamtwert weiterhin zu Ungunsten der Frauen aus: Sie verdienen noch immer 5,2 Prozent weniger als Männer in gleicher beruflicher...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Wer nach einem verursachten Unfall weiterfährt, macht sich der Fahrerflucht strafbar. Betroffene haben 24 Stunden Zeit, um sich bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle zu melden und damit ihre Strafe zu mildern. Foto: auremar/Fotolia/Itzehoer

Fahrerflucht

Wer weiterfährt, macht sich strafbar txn. Kommt es im Straßenverkehr zu einem Unfall, geht der Puls bei allen Beteiligten in die Höhe. Manche geraten sogar in Panik und fahren im Affekt weiter, da sie die Konsequenzen fürchten. Dabei vergessen sie, dass Fahrerflucht in Deutschland, unabhängig von der Schwere des Unfalls, strafbar ist. „Wird dem Unfallverursacher erst nach der Flucht bewusst, was er getan hat, sollte er sich innerhalb der nächsten 24 Stunden bei einer Polizeidienststelle...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Nach der ersten Eingewöhnung und dem Knüpfen neuer Kontakte sollten sich Studienanfänger auch um ein Update ihrer Versicherungen kümmern. Foto: djd/Gothaer Versicherungsbank/thx

Policen-Check für Erstis

Studienanfänger sollten ein Update der wichtigsten Versicherungen vornehmen  (djd). Mehr als eine halbe Million junger Menschen jährlich beginnen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes derzeit ein Hochschulstudium in Deutschland. Die meisten Studierenden starten dabei jeweils zum Wintersemester. Nach der ersten Eingewöhnung und dem Knüpfen neuer Kontakte sollte man sich auch um ein Update der Versicherungen kümmern. Fast schon unverzichtbar: Die private Haftpflicht Schäden am Eigentum...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Ein fundiertes Beratungsgespräch hilft bei Fragen rund um die Berufsunfähigkeitsversicherung. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/thx
3 Bilder

Möglichst früh absichern und ehrlich antworten

Fünf Tipps für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung (djd). Eine Berufsunfähigkeitsversicherung soll im Fall der Fälle den Lebensunterhalt sichern. Wenn Sie über einen Abschluss nachdenken, helfen Ihnen unsere Tipps dabei, alles richtig zu machen. 1. Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung werden Ihnen Fragen nach dem aktuellen Stand der Gesundheit gestellt. Bei den Antworten darf nicht geschummelt werden. Denn hatten Sie...

  • Bretten
  • 06.04.18
Anzeige
Schleifen, streichen und verschönern: Bei Renovierungsarbeiten, die die Bausubstanz verändern, muss man allerdings vorher beim Vermieter um Erlaubnis bitten. Foto: djd/Interessenverband Mieterschutz e.V.
2 Bilder

Streichen, bohren oder Wand einreißen?

Was Mieter selbst an ihrer Wohnung verändern dürfen (djd). Wie heißt es doch so schön: Alles neu macht der Mai. Tatsächlich kommt mit Beginn der warmen Jahreszeit oft der Wunsch auf, das Heim in frischem Glanz erstrahlen zu lassen. Es wird geschliffen, gestrichen und gehobelt. Doch wie weit darf man beim Renovieren einer Mietwohnung gehen? Wobei hat man freie Hand und wann muss man den Vermieter um Erlaubnis bitten? "Vor allem dürfen Mieter nicht ohne Erlaubnis des Eigentümers die Bausubstanz...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
justitia am römerberg in frankfurt - freisteller mit freistellpfad

Neue Düsseldorfer Tabelle zum 01.01.2018

Zum Jahreswechsel 2017 / 2018 ändert sich die Düsseldorfer Tabelle und zum 01.01.2018 tritt eine neue Düsseldorfer Tabelle in Kraft. Sie regelt, wie viel Unterhalt Trennungskindern zusteht, abhängig vom Alter des Kindes und dem Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils. Bei der neuen Düsseldorfer Tabelle sind die Bedarfssätze für alle Einkommensgruppen gestiegen. Gleichzeitig wurden allerdings erstmals seit 2008 auch die Einkommensgruppen angehoben. Auch wenn die Unterhaltssätze...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Steuerberater Thomas Treffinger, Bretten

Neues Jahr – neue Regelungen

Mit Beginn eines jeden Jahres treten regelmäßig steuerliche Änderungen in Kraft. Insbesondere folgende Gesetzesänderungen sind für Bürger ab 2018 von Vorteil: Erfreuliche Änderung bei Abschreibungen Seit Jahresbeginn tritt eine günstigere Regelung für Unternehmer in Kraft. In bestimmten Fällen können diese Vorteile auch von Arbeitnehmern und von Vermietern genutzt werden. Die bisherige Grenze von 410 Euro für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) wurde auf 800 Euro erhöht. Damit können...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Wenn Hochwasser in Keller und Wohnräume eindringt, wird es teuer. Doch Vermieter haften in der Regel nicht für den Hausrat anderer. Deswegen kann eine Elementarschadenversicherung auch für Mieter sinnvoll sein.	Foto: Barmenia/txn

Wasserschaden in der Mietwohnung

txn-p. Rohrbruch, Starkregen, Hochwasser – vollgelaufene Keller und Wohnungen sind keine Seltenheit. Doch wer kommt eigentlich in Miethäusern für Schäden auf? Durch Hochwasser entstandene Schäden muss der Vermieter beseitigen – das gilt auch für das Abpumpen und das Trockenlegen der Räume. Bei beschädigter Einrichtung ist der Vermieter allerdings nur dann in der Pflicht, wenn es sich um mitvermietete Gegenstände wie Einbauküchen, Elektrogeräte oder Bodenbeläge wie Teppiche oder Laminat...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Das Bezahlen mit der Kreditkarte ist etwa beim Online-Shopping sicher und schnell möglich - aber was passiert da eigentlich genau? Foto: djd/Mastercard/Bryan Derballa
4 Bilder

Wie funktioniert das mit der Kreditkarte eigentlich?

Ratgeber Finanzen: Das kleine Kreditkarten-ABC beantwortet oft gestellte Fragen (djd). Kreditkarten werden bei den Bundesbürgern immer beliebter. Von der heimischen Couch aus Schuhe kaufen, in der Mittagspause die nächste Urlaubsreise online buchen oder sich nach Feierabend in der Boutique ein neues Outfit gönnen - das Bezahlen mit der Kreditkarte ist sicher und schnell möglich. Schließlich akzeptieren weltweit Millionen von Online-Shops und Geschäften, Hotels und Restaurants, Airlines und...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
"Was mache ich bloß mit meinem Geld?" - Der Frühling ist die beste Gelegenheit, auch die eigene Finanzsituation auf den Prüfstand zu stellen. Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung/Getty
3 Bilder

Frühjahrsputz bei den Finanzen

Bei Versicherungen und Geldfragen ist eine passgenaue Strategie sinnvoll (djd). Das Frühjahr ist traditionell die Zeit, in der Haus und Garten gründlich auf Vordermann gebracht werden. Dies gilt aber auch in Geldfragen: Der Frühling kann die beste Gelegenheit sein, die eigene Finanzsituation auf den Prüfstand zu stellen und dabei "auszumisten". Wenn sich etwa Lebensumstände - sei es privat oder beruflich - geändert haben, lohnt es sich häufig, Versicherungen und Geldanlagen anzupassen. Bei der...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Quittungen nutzen, Belegpflicht einhalten. Foto: Avery Zweckform/akz-
3 Bilder

Die Steuererklärung

Einfach und lohnend (akz-o) Steuererklärung lohnt sich nicht? Von wegen! Rund 901 Euro erhalten Deutsche, die nicht selbstständig tätig sind, im Schnitt vom Staat zurück (vgl. Destatis). Einige gesetzliche Neuerungen sorgen darüber hinaus für Erleichterungen. Mit ein paar Tipps und Tricks läuft bei der nächsten Steuererklärung alles glatt. Neue FristenSteuererklärer können aufatmen: Die Abgabefristen verlängern sich dank des neuen Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens. Alle,...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Grafik: LBS/akz-o

Mit dem Eigenheim der Zinsflaute trotzen

(akz-o) Die Mehrheit der Deutschen setzt auf die selbst genutzte Immobilie, um der Zinsflaute zu trotzen. Für 54 Prozent der Bundesbürger ist sie die beste Anlageform. Das ist ein Ergebnis des diesjährigen Vermögensbarometers des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). Gefragt ist Wohneigentum vor allem bei jungen Familien: Rund 30 Prozent von ihnen würden gerne eine Immobilie erwerben oder bauen – die meisten, um selbst darin zu wohnen. Ebenfalls hoch ist die Bereitschaft, für den...

  • Bretten
  • 19.01.18
Anzeige
Foto: DA Direkt/akz-o

Gefahren im Netz

Ein falscher Klick kann teuer werden (akz-o) Ob mit Smartphone, Tablet oder PC – 79 Prozent der Deutschen sind regelmäßig online. Sie shoppen, vernetzen sich mit Freunden, tätigen Überweisungen oder googeln nach Informationen. Der ständige Zugang zum Internet bietet viele Vorteile, bringt aber auch Risiken mit sich, die teuer werden können. Social Bots und Abofallen können ebenso gefährlich werden wie Cyberkriminalität oder Spam-E-Mails. Auch Trojaner und Würmer sind in der Lage, Daten...

  • Bretten
  • 19.01.18

Zum neuen Jahr gilt längere Frist für die Steuererklärung

Gute Nachrichten für Steuerzahler: Vom 1. Januar 2018 verlängert sich generell die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen. Stuttgart (dpa/lsw) Nachdem sie bereits für elektronisch eingereichte Erklärungen um zwei Monate ausgedehnt worden war, gilt jetzt auch für die Erklärung in Papierform eine verlängerte, insgesamt siebenmonatige Frist, die nun bis Ende Juli des Folgejahres reicht. Das teilte das Finanzministerium in Stuttgart mit. Neuordnung des Grundbuchwesen Zudem tritt zum...

  • Bretten
  • 29.12.17
Anzeige
Überschwemmungen und Stürme verursachen jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe. Foto: djd/www.DEVK.de
5 Bilder

Gut absichern gegen Naturgefahren

Schäden durch Unwetter steigen - viele Hausbesitzer unterschätzen das Risiko (djd). Naturkatastrophen nehmen weltweit zu. In Deutschland alarmieren vor allem Nachrichten von Überschwemmungsschäden nach starken Niederschlägen. Und längst sind davon nicht mehr nur Regionen in der Nähe von Flüssen und Seen betroffen. 2016 haben sich die Schäden durch Starkregen gegenüber dem Vorjahr verzehnfacht - das stellt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungsgesellschaft (GDV) in seinem...

  • Bretten
  • 11.12.17

Beiträge zu Recht & Finanzen aus

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.