SV Philippsburg gewinnt im Talbachstadion
Neibsheimer Pokal-Aus in Runde drei

In der dritten Runde des Kreispokalwettbewerbs scheiterte der FC Neibsheim am SV Philippsburg
  • In der dritten Runde des Kreispokalwettbewerbs scheiterte der FC Neibsheim am SV Philippsburg
  • hochgeladen von Thomas Klein

Bretten-Neibsheim (tkl) Am Freitagabend standen sich in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals die beiden A-Ligisten FC Neibsheim und SV Philippsburg gegenüber. Nach einer ausgeglichenen Partie konnten die Gäste mit 2:1 gewinnen und ziehen somit ins Achtelfinale ein. Beim FC Neibsheim war der Kader durch Verletzungen und einige Urlauber ausgedünnt, auch die Gäste waren aufgrund der Ferienzeit dezimiert. Die Gastgeber nahmen nach einem zehnminütigen Abtasten das Heft in die Hand und kamen zu einigen guten Tormöglichkeiten.

Vor allem bei Standards wurde es vor dem Philippsburger Gehäuse gefährlich. So kam auch die 1:0-Führung des FC Neibsheim nach einem Eckstoß zustande: Lukas Busic schlug das Leder gefühlvoll herein und Philipp Hauk brachte mit einer feinen Direktabnahme seine Farben nach 17 Minuten in Führung. Neibsheim blieb weiter am Drücker, scheiterte aber mehrmals am starken Gästetorwart Martin Bühler. In der 25. Spielminute bekam Moritz Adler im Neibsheimer Strafraum bei einem Klärungsversuch den Ball unglücklich an die Hand. Den fälligen Elfmeter drosch Fatih Demirpolat unhaltbar unter die Torlatte und sorgte so für den 1:1-Ausgleichstreffer. Bis zum Pausenpfiff des wie immer routiniert und unaufgeregt leitenden Unparteiischen Folker Höfs passierte nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel wollten die Hausherren das Spiel frühzeitig entscheiden und blieben am Drücker.

In der 60. Minute unterbrach der Schiedsrichter wegen einem heftigen Gewitter mit Blitz und Donner die Begegnung für einige Zeit und Zuschauer und Aktive suchten Schutz vor dem prasselnden Regen. Als weitergespielt wurde, rannte der FC Neibsheim vergeblich an. Einen Neibsheimer Ballverlust im Aufbau nutzten die Gäste vom Rhein gnadenlos aus und erzielten durch Mark Stassen nach 76 Minuten das 1:2, als dieser freie Bahn vor dem FC-Gehäuse hatte. Die Philippsburger Defensive stand danach felsenfest und wehrte alle Angriffe ab. Die Gäste scheuten auch rustikale Zweikämpfe nicht und kassierten in den Schlussviertelstunde vier gelbe Karten.  Neibsheims Abwehrchef Philipp Hauk schaltete sich in die Angriffe ein, aber viele Spielzüge wurden nicht konsequent zu Ende gespielt oder man blieb an der vielbeinigen Gästedefensive hängen.

Als in den Schlussminuten sogar FC-Torhüter Andreas Katzenmaier im Sturmzentrum auftauchte, eroberte der zuvor eingewechselte David Virag an der Mittellinie für Philippsburg den Ball, verfehlte jedoch das leere Neibsheimer Tor mit seinem Schuss auf 35 Metern. Das Neibsheimer Anrennen blieb erfolglos und so musste man sich dem SVP letztlich mit 1:2 geschlagen geben. Am kommenden Sonntag beginnt die neue Saison in der Kreisklasse A, dann steht erneut ein Heimspiel gegen den FC Obergrombach auf dem Plan. Spielbeginn im Talbachstadion ist um 17 Uhr.

Autor:

Thomas Klein aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.