Fußball-WM erstmals für ARD und ZDF zentral gesteuert

Die Otkrytije Arena (Spartak-Stadion) in der russischen Hauptstadt Moskau ist eines der Stadien der WM 2018. (Foto: WikiCommons, Brateevsky)

Von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland will der Südwestrundfunk erstmals für ARD und ZDF gemeinsam die Berichterstattung zentral von Baden-Baden aus steuern.

Stuttgart (dpa/lsw) Von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland will der Südwestrundfunk erstmals für ARD und ZDF gemeinsam die Berichterstattung zentral von Baden-Baden aus steuern. Für die Übertragung des größten Sportereignisses des Jahres arbeiten Produktion, Technik und Redaktion von ARD und ZDF in dem gemeinsamen Sendezentrum, wie Intendant Peter Boudgoust am Donnerstag in Stuttgart sagte. Damit will der Sender den Personalaufwand in Russland im Vergleich zur Fußball-WM 2014 in Brasilien um rund 50 Prozent senken. Konkrete Zahlen nannte der Sender nicht.

Ausbeutung, Doping, mangelnder Schutz von Minderheiten und Hooligans 

Der für die WM-Übertragung zuständige Programmchef Thomas Wehrle sagte, dass der SWR distanziert und kritisch berichten werde über die Lage in Russland. So soll im Mai oder Juni ein SWR Feature auf die Verbindungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und von FIFA-Präsident Gianni Infantino eingehen. Themen im Zusammenhang mit dem Sportereignis seien Korruption, Ausbeutung von Arbeitern, Doping, mangelnder Schutz von Minderheiten und Hooligans.

Palina Rojinski stellt Land und Leute vor

Die WM ist vom 14. Juni bis 15. Juli in mehreren russischen Städten. Dazu plant der SWR auch eine 120-minütige Produktion "Unser Russland - eine Städtereise zur Fußball-WM 2018", in der Palina Rojinski, deutsche Schauspielerin mit russischen Wurzeln, und ARD-Korrespondent Udo Lielischkies Land und Leute vorstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.