Theater- und Kulturverein „Bundschuh“ zeigte Pippi Langstrumpf

8Bilder

Die Premieren-Aufführung „Pippi Langsrumpf“ des Jugendtheaters des Theater- und Kulturverein „Bundschuh“ am 25. Juni war regelrecht ins Wasser gefallen. Jetzt wurden Karteninhaber mit einer Ersatz-Vorstellung bei bestem Wetter entschädigt.

Bruchsal-Untergrombach. (kkw) Nachdem „Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf“ -hervorragend und textsicher dargestellt von Samar Fiedler - in der „Villa Kunterbunt“ eingezogen war, hatte sie auch schon Freundschaft mit den Nachbarskindern Tommy (Oskar Heiler) und Annika (Amelie Stober) geschlossen.

Nach Abenteuern auf dem Vergnügungsmarkt, wobei die beiden Gauner Donner-Karlsson (Johanna Heidebrecht) und Blom (Jakob Halter) auf Pippis Goldschatz aufmerksam wurden, machte der Rotschopf Bekanntschaft mit Frau Prysselius (Anthea Baron), die Pippi mit Hilfe der Staatsmacht unbedingt in einem Waisenhaus unterbringen wollte.

Die damit beauftragten Polizisten Klang (Tanja Dulevska) und Larsson (Lena Reiser) hatten gegen Pippi keine Chance, sie spielte mit ihnen Katz und Maus. Dann entschloss sich das Mädchen mit den Sommersprossen, gemeinsam mit Tommy und Annika die Schulbank zu drücken. Dabei stresste sie die Lehrerin (Josephin Merten) so sehr, dass sie Pippi gern wieder ziehen ließ.

Abschied von Pippi

Nach der Pause besuchte Pippi das erste Kaffeekränzchen ihres Lebens bei Frau Settergren (Gislind Janzer) und brachte auch hier alles durcheinander. Frau Prysselius wurde es jetzt endgültig zu bunt: sie wollte Pippi zu sich nehmen. Da taucht unvermittelt der verschollen geglaubte Kapitän Langstrumpf (Klaus Rössler) samt Mannschaft auf und durchkreuzt die Prysselius’schen Pläne. Er will seine Tochter an Bord der „Hoppetosse“ holen und auf große Fahrt gehen.

Für Pippi sowie Annika und Tommy hieß es Abschied nehmen, der allen sehr schwer fällt. Zur Freude von Annika und Tommy entschloss sich Pippi Langstrumpf im letzten Augenblick, in der Villa „Kunter-bunt“ wohnen zu bleiben.

Stück großer Erfolg für TKV "Bundschuh"

Der TKV „Bundschuh“ hat mit seinem 13-köpfigen Kinder- und Jugendtheater erfolgreich Neuland betreten. Die vier Vorstellungen im Atrium waren durchwegs ausverkauft. Naturgemäß hatten besonders die Kinder ihren Spaß bei dem Schauspiel. „Wir wollen den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten“, so TKV-Vorsitzender Peter Sterzenbach. Auch 2017 soll ein Jugendstück inszeniert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.