Bahnstreik in Frankreich wirkt sich auch im Südwesten aus

Wegen des Streiks bei dem französischen Bahnbetreiber SNCF ist es am Wochenende auch im Südwesten erneut zu Zugausfällen gekommen. 

Paris/Karlsruhe (dpa/lsw) - Wegen des Streiks bei dem französischen Bahnbetreiber SNCF ist es am Wochenende auch im Südwesten erneut zu Zugausfällen gekommen. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, fielen am Samstag und Sonntag zwei TGV-Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Frankfurt/Main und dem französischen Marseille aus. Das traf auch den Südwesten, da diese Züge sonst in Karlsruhe, Mannheim und Baden-Baden halten. Auch an den Grenze zum Elsass fielen zwischen Müllheim und Mulhouse Züge aus.

Im Grenzverkehr waren Ersatzbusse im Einsatz

Insgesamt hielten sich die Auswirkungen des Streiks auf den Südwesten in Grenzen, sagte eine Bahnsprecherin am Sonntag. Der Fernverkehr sei frühzeitig informiert worden. Und im Grenzverkehr brachten Ersatzbusse die Reisenden zum Ziel. Bahnkunden können Tickets umbuchen oder sich erstatten lassen.Die Beschäftigten des französischen Bahnbetreibers SNCF wehren sich schon seit Anfang April jede Woche gegen den geplanten Umbau des Unternehmens mit Streiks an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

Hälfte der Verbindungen mit TGV-Hochgeschwindigkeitszügen entfiel

Am Wochenende legten Streikende weite Teile des Zugverkehrs in Frankreich lahm. Allein die Hälfte der Verbindungen mit TGV-Hochgeschwindigkeitszügen entfiel dort, wie die staatliche Bahngesellschaft mitteilte. Ausstände sind auch für den 3. und 4. Mai angekündigt. Betroffen waren auch direkte Verbindungen nach Deutschland, die meisten Züge ins Nachbarland verkehrten aber.Laut Einschätzung des SNCF-Managements hat sich damit die Lage für die Reisenden im Vergleich zu vorhergehenden Streikphasen insgesamt deutlich verbessert.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen