Gondelsheim: Rodungen für Lärmschutzwand starten im Februar

Der Zeitplan für den Bau der Lärmschutzwand an der B35 in Gondelsheim steht. Das hat die Gemeinde nun in einer Pressemitteilung erklärt.
  • Der Zeitplan für den Bau der Lärmschutzwand an der B35 in Gondelsheim steht. Das hat die Gemeinde nun in einer Pressemitteilung erklärt.
  • Foto: Pixabay, geralt
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Der Zeitplan für den Bau der Lärmschutzwand an der B35 in Gondelsheim steht. Das hat die Gemeinde nun in einer Pressemitteilung erklärt.

Gondelsheim (kn) Der Zeitplan für den Bau der Lärmschutzwand an der B35 in Gondelsheim steht. Das hat die Gemeinde nun in einer Pressemitteilung erklärt. Damit erhalte Gondelsheim einen durchgängigen Lärmschutz entlang der Bundesstraße. Der neue Abschnitt schließt an die bereits bestehende Wand am Südanschluss zur B35 an und soll zukünftig bis zum Ende der Wohnbebauung am nördlichen Ortsende reichen. „Das ist eine erfreuliche Nachricht. Darauf haben wir lange hingearbeitet“, sagt Bürgermeister Markus Rupp. Er habe das Thema jüngst nochmal mit Regierungspräsidentin Nicolette Kressl besprochen.

Rodungsarbeiten starten im Februar, Lärmschutzwand wird im Sommer gebaut

Laut dem Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) sollen im Februar die Rodungsarbeiten beginnen. Anschließend erfolgt die Ausschreibung für die Lärmschutzwand, deren Bau startet dann im Sommer. Das Beseitigen der Sträucher und Bäume werde voraussichtlich zwei Wochen in Anspruch nehmen, heißt es von Seiten der Gondelsheimer Verwaltung. In dieser Zeit ist die Bundesstraße halbseitig gesperrt. Eine solche Teilsperrung der B35 kann beim Bau der Lärmschutzwand voraussichtlich vermieden werden. Dann wären weiterhin beide Fahrbahnen für den Verkehr nutzbar, heißt es in der Mitteilung. Damit einhergehen würde jedoch eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf Tempo 30. Diese Variante befindet sich derzeit in der Prüfung. Klärung über die Machbarkeit verspricht eine auf den 2. Februar terminierte Gesprächsrunde mit Vertretern von Regierungspräsidium, Polizei und Gemeinde.

"Anwohner erhalten einen spürbaren und vor allem dauerhaften Lärmschutz"

Was bereits feststeht, ist die Bauzeit von rund sechs Monaten. „Das ist eine lange Zeit und bedeutet eine zusätzliche Belastung für die Bürgerinnen und Bürger. Aber dafür erhalten vor allem die Anwohner einen spürbaren und vor allem dauerhaften Lärmschutz“, bilanziert Rupp. Und die nächste Baumaßnahme befindet sich bereits im konkreten Planungsstadium. 2019 steht die Erneuerung der Fahrspuren auf der B35 an. Die Ausschreibung der Arbeiten soll im Laufe dieses Jahres erfolgen. Auch Reparaturen an den Brücken werden dann vorgenommen.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen