Oberderdingen: Nach der Badesaison ist vor der Badesaison 

Vor dem Baden bitte duschen: Manche Keime werden auch von den Badegästen eingeschleppt und bedrohen das Ökosystem des Naturbads.
2Bilder
  • Vor dem Baden bitte duschen: Manche Keime werden auch von den Badegästen eingeschleppt und bedrohen das Ökosystem des Naturbads.
  • Foto: Gemeinde Oberderdingen
  • hochgeladen von Katrin Gerweck

Mit einem Maßnahmenkatalog will die Gemeinde den Problemen im Naturerlebnisbad zu Leibe rücken.

Oberderdingen (ger) Ob das Jahr 2019 auch so heiß wird wie das letzte Jahr, steht noch in den Sternen. Die warmen Tage im Februar lassen jedenfalls schon jetzt einige an Sommer, Sonne und Freibad denken. So auch die Gemeinde Oberderdingen: In der gestrigen Gemeinderatssitzung ging es um die beiden Freibäder der Gemeinde, namentlich um das Naturerlebnisbad Flehingen, das letztes Jahr mehrfach geschlossen war, und das Oberderdinger Freibad, das dieses Jahr geschlossen ist, weil es von Grund auf saniert wird. Dazu stellten die Planer Jochen Wilfert von der Firma Knecht Ludwigsburg und Johannes Ollman von protec Ingenieure aus Heilbronn den aktuellen Sachstand vor.

An 26 Tagen geschlossen

Geplant ist die Fertigstellung der Sanierung für den Mai 2020, so dass in der Gemeinde in diesem Jahr nur ein Freibad, nämlich das Naturbad in Flehingen geöffnet ist und daher mit größeren Besuchermengen gerechnet wird. Nachdem das Naturerlebnisbad in der Badesaison 2018 auf Geheiß des Gesundheitsamts an 26 Tagen wegen schlechter Wasserwerte geschlossen werden musste, hatte Bürgermeister Thomas Nowitzki Anfang Februar zu einer Besprechung geladen, an der die Gemeinderäte, Stadtkämmerer Dieter Motzer, der Planer des Bades Hardy Gutmann, der Erste Landesbeamte Knut Bühler und ein Vertreter des Gesundheitsamtes Karlsruhe teilnahmen. Außerdem war der Diplom-Biologe Jürgen Spieker aus Hamburg dabei, dessen Firma KLS Konzepte, Lösungen und Sanierungen im Gewässerschutz anbietet und die seit ihrer Gründung 66 Naturbäder betreut hat. Im Rat wurden nun die Ergebnisse der Besprechung präsentiert.

Alleinige Kontrolle über das Bad

Da die Badesaison für alle Beteiligten sehr unbefriedigend war, hatte die Gemeinde bereits Schritte veranlasst, um eventuelle Fehlerquellen zu minimieren und die alleinige Kontrolle über das erst 2016 eingeweihte Bad zu haben. So wurde der Vertrag mit den Stadtwerken Bretten gekündigt, um ab 2019 nur noch Bademeister der Gemeinde Oberderdingen einzusetzen. Nowitzki verkündete in der gestrigen Sitzung, dass die Verwaltung schon über drei Fachkräfte verfüge, ferner von einer DLRG-Gruppe unterstützt werde und auch eine weitere Bewerbung vorliegen habe. Neben den Bademeistern soll in Zukunft Benjamin Koch aus dem Bauamt für die Technik des Bades zuständig sein.

Engmaschiges Monitoring

Die zentrale Maßnahme, um das Bad auf Kurs zu bringen, ist aber die fachliche Begleitung des Betriebs durch die Firma KLS. Von einem engmaschigen Monitoring erhofft sich die Gemeinde, Erfahrungswerte zu sammeln, anhand derer beispielsweise geplante Ruhetage für das Bad festgelegt werden können. Dadurch würden die vom Gesundheitsamt „plötzlich“ angeordneten Schließungen entfallen oder zumindest minimiert. Diese wurden in der nichtöffentlichen Sitzung vom Gemeinderat generell kritisch gesehen, da zwischen Probenentnahme und Laborergebnis und der veranlassten Schließung bis zu einer Woche lagen. In dieser Zeit lief der Badebetrieb weiter.

Naturbad-Ampel auf Homepage

ls weiteren zentralen Punkt im Maßnahmenkatalog sieht die Gemeinde die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Eigenheiten eines Naturbads mit seinem anfälligen Ökosystem. Mit einem Tag der offenen Tür wolle man zur Information beitragen. Auch soll auf der Gemeinde-Homepage eine Naturbad-Ampel integriert werden, die die Bademeister steuern können und anhand derer Besucher zeitnah sehen, ob das Bad geöffnet ist. Viele Keime gelangen auch durch Badegäste ins Wasser, weshalb die Badefachkräfte künftig mehr darauf achten sollen, dass jeder vorher duscht.

Wie viele Besucher verkraftet das Bad?

In der Gemeinderatssitzung signalisierte die Mehrzahl der Räte Zustimmung für die Maßnahmen. Allein Christian Strohmenger (Unabhängige Bürger Oberderdingens; UBO) zweifelte das Bad in Gänze an. So habe Planer Gutmann zu Beginn von 40.000 Besuchern gesprochen, für die das Bad ausgelegt sei, jetzt gehe er plötzlich von 80.000 aus, wo das Oberderdinger Freibad wegen Sanierung geschlossen sei. Außerdem könne das Kühlsystem Strohmengers Meinung nach nicht funktionieren. Nowitzki stellte dem entgegen, dass Spieker als bundesweit anerkannter Fachmann dem Bad Funktionsfähigkeit bescheinigt habe. Die Temperaturen seien letztes Jahr auch nicht das Hauptproblem gewesen, laut Spieker werde es erst ab 30 Grad Celsius Wassertemperatur für ein Naturbad schwierig.

Greifvogelattrappen gegen ungebetene Gäste

Auch Tiere, die sich jenseits der Öffnungszeiten im Bad niederlassen, können zu schlechten Wasserwerten führen. So waren letztes Jahr Nilgänse vor der Badesaison zu Besuch, mit denen wohl auch Fische ins Wasser gelangt waren. Zur Vertreibung dieser ungebetenen Gäste werden laut Nowitzki zeitnah Greifvogelattrappen aufgestellt.

Mehr zum Naturerlebnisbad finden Sie auf unsererThemenseite

Vor dem Baden bitte duschen: Manche Keime werden auch von den Badegästen eingeschleppt und bedrohen das Ökosystem des Naturbads.
Autor:

Katrin Gerweck aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen